Profil von Ingeborg Henrichs

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.02.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 101
Anzahl Kommentare: 3
Gedichte gelesen: 15.203 mal
Sortieren nach:
Titel
101 Leidenschaften 24.05.20
Vorschautext:
Ungeachtet einem Morast gefährlicher
Leidenschaften
Schimmert demütig der Dichtung ewige Form
Dem Frieden Heimat bereitend
100 frei 22.05.20
Vorschautext:
in augen blicken
diskrete enthüllungen
frei von maskiertem
99 ungeträumt 07.05.20
Vorschautext:
Geschlossene Zeit
Zukunft verharrt ungeträumt
hinter Maskiertem
98 Als schwiege 13.04.20
Vorschautext:
Als schwiege der Wind
wehte lautlos nur
bereit zu hören
was nun ist
Als schwiege der Wind
berührte doch ganz sanft
nehme mit manch Herzeleid
weit hoch hinauf hinfort hinfort...
97 irgendwie 08.04.20
Vorschautext:
Apotheken talk:
Zuversicht keimt auf
Verglast
Steril
Die Freude
Es kann wieder werden
" mit `nem blauen Auge"
Na dann!
Irgendwie kitzelt der Frühling...
96 Solisten 24.03.20
Vorschautext:
Neues im Frühling
Auf Abstand Gemeinschaft sein
Kunst der Solisten
95 hören 11.03.20
Vorschautext:
Verstehend hören
In der Welt ist viel Gutes
Es schreit nicht so laut
94 Glas 05.03.20
Vorschautext:
Vorbeigelaufen
An Schaufenstern des Lebens
Zum Glück zerbricht Glas
93 Höhenflüge 27.02.20
Vorschautext:
Auch Höhenflüge
enden mit und ohne Wind.
Wichtig: die Landung
92 traumgeborgen 17.02.20
Vorschautext:
Frühlingsmorgenluft
Der alte Fliederbusch ruht
noch traumgeborgen
91 Kern 13.02.20
Vorschautext:
Wesentlich der Kern
Auf Umlaufbahnen kreisen
Wechselnde Moden
90 Vorfrühling 07.02.20
Vorschautext:
Vorfrühling
Schmelzende Träume
Tränken den Zeitenfluß
Füllen auf tiefe leere
Lebensmeere
89 Urkräfte 02.02.20
Vorschautext:
Offene Herzen
In Urkräfte der Welt schaun
Vulkane und Worte
88 Gedichte 28.01.20
Vorschautext:
Was Gedichte sein können
Freude und Trost
Pflücke zärtlich diese scheuen Augenblicke
Zwischen Lächeln und Weh
87 Pflücke 27.01.20
Vorschautext:
Pflücke nicht den Mohn
Brich ihn nicht vor seiner Zeit
Die sich vorbereitet leis`
In weiser Selbstvergessenheit

Pflücke nicht den Mohn
Brich ihn nicht vor seiner Zeit
Lass ihn wiegen sich im Abendwind
Grüssen dich vom Himmelskind
86 Pfeil 21.01.20
Vorschautext:
Wie ein Pfeil trifft der Glaube
Unbilden und Herrscher und Leid
Trostloser
Scheinexistenz
Verschwinden ohne Klang
Einer Explosion
So könnte Frieden werden...
85 Blaue Stunde 19.01.20
Vorschautext:
Die blaue Stunde
schwebend zwischen den Zeiten
Ewiges Ahnen
84 namen 05.01.20
Vorschautext:
alles sollte einen namen bekommen
belebtes und unbelebtes
damit keine leere entsteht
wenn etwas nicht mehr da ist
83 ausschlafen 27.12.19
Vorschautext:
Zwischen den Jahren
Soll die Welt mal ausschlafen
Bedeckt von Hoffnung
82 nach Hause kommen 13.12.19
Vorschautext:
Dieses "nach Hause kommen" im Advent
ist ein anderes.
Unsichtbar eingefangen vom Wiederkehrenden,
dem jährlich sich Wiederholenden;
vorbei an Konsumterror,-zwang und -rausch,
im anderen Licht der Dämmerung,
der Hoffnung und Erwartung.
Dieses " nach Hause kommen" im Advent
ist ein anderes.
Abendhimmel , gemalte Ewigkeit,
überirdisch, paradiesisch, schönes Farbenkleid,
geschmückt, wolkenfeder-leicht.
...
Anzeige