Profil von Anke Dummann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 08.08.2020

Statistiken


Anzahl Gedichte: 30
Anzahl Kommentare: 1
Gedichte gelesen: 910 mal
Sortieren nach:
Titel
30 Erinnerungen 21.09.20
Vorschautext:
Erinnerungen, das sind Maler,
Gaukler und Ganoven .
Erinnerungen sind wie Drogen.
Sie lassen dich weinen, dann wieder lachen und manchmal auch hassen.
Die Tür hast du ihnen nicht geöffnet.
Sie sind einfach da.

Auf einmal hältst du einen wunderschönen bunten Strauß Erfahrungen in deinen Händen.
Leise schliesst du die Tür und trägst
den Strauß in eine sonnendurchflutete
hoffnungsvolle Zukunft hinein.
29 Ein kleiner Künstler 20.09.20
Vorschautext:
Sven geht schon in die 2.Klasse .
Der Kleine hat wenig Freunde, weil er
immèr so trottelig und vergesslich ist.
Die Eltern meckern auch nur rum. Fast immer vergisst er seine Schulbrote einzupacken. Gierig und hungrig muss er dann den anderen Kindern zuschauen, wie sie genüsslich ihr
Frühstück verschlingen.
Aber an 2 Tagen in der Woche ist Sven
richtig glücklich. So auch heute.
Da steht nämlich das Fach "Zeichnen auf dem Stundenplan. Sven kann nämlich hervorragend malen und heute sollen alle Kinder ihre Lieblingsblume zeichnen.
Selbstvergessen zaubert er eine wunderschöne lila Tulpe aufs Papier und der Lehrer "Herr Klein" , lobt ihn ganz doll dafür. Glücklich strahlt der Junge jetzt bis über beide Ohren.
Und aus den Augenwinkeln kann er sogar beobachten, wie die kleine Heidi, die ihn immer kaum beachtet und die Sven so toll findet, ihn heute
bewundernd anlacht. Sogar auf eine Ausstellung soll seine wunderschöne lilafarbene Tulpe kommen. Noch ñie war der Junge so glücklich. "Was werden die Eltern wohl sagen? "
Umringt von den anderen Kindern, tritt Sven den Heimweg an.
...
28 Feierabend in der Kanzlei Merzer 19.09.20
Vorschautext:
Auch Herr Rode freut sich auf sein
Zuhause. Er hatte heute wieder einen ganz
schwierigen Mandanten zu vertreten.
Der soll eine Frau vergewaltigt haben.

Alle Beweismittel sprachen gegen ihn.
Trat auch im Gerichtssaal arrogant, zynisch und protzig auf, eine durchweg unsympathische Erscheinung also.


"Mensch freu Dich doch"!, sagt sein Kollege zu Ihm!" "Du hast es doch geschafft den Typen rauszuboxen!"

"Wir wollen noch Essen gehen, n" bißchen
...
27 Pflicht und Kür 18.09.20
Vorschautext:
Heute die Pflicht und morgen die Kür.
Aber wieviel Leben passt durch eine Tür?
Dein Leben soll es sein.
Also musst du kämpfen dafür.
26 Fuchs und Elster 18.09.20
Vorschautext:
Der Fuchs liegt immer auf der Lauer.
Er redet nicht viel. Trotzdem erreicht er
schnell sein Ziel.
Ein treuer Weggefährte ist er für
die Elster.
Er lauert und sie plappert munter drauf los, hat dann den Ärger, den sie so schnell nicht mehr wird los.
Ein Fuchs ist nicht ehrlich.
Doch der Elster darfst du vertrauen und kannst auf sie bauen.
Dem Fuchs oft das Geplapper der Elster stört,
weshalb er sich oft darüber empört.
Trotzdem haben sich die beiden lieb.
Aber der Fuchs ist und bleibt nun mal
...
25 Das Zimmer 18.09.20
Vorschautext:
Wie immer schleicht du durch das eine Zimmer.
Traurig und müde ist es und viel zu oft voll Kummer.
Alles ist gemein.
"Nein, dieses Zimmer darf es nicht mehr sein!"

Es soll ein Zimmer mit viel Leben ,
und Freude sein.
Nur noch den strahlenden Sonnenschein lässt du in dieses eine
Zimmer hinein.
24 Ein neues Kleidchen für Anja und die Äffchen 16.09.20
Vorschautext:
Anja benötigt unbedingt ein neues Kleid.
Doch immer wieder soll sie anziehen das Alte.
Das Kleid hat schon Löcher, die es nicht mehr lohnt zu stopfen.
Aber heute ist ihr grosser Tag.
Sie geht zum Schneider und dieser hat Macht. Aussuchen darf sie sich endlich ein Kleid.
"Das schönste muss es nicht sein, sagt sie zum Schneider! "
"Wichtig ist nur, dass es passt!"
Doch niedliche kleine Äffchen tanzen
Um sie herum, die fordern auch ihr Recht und das kleinste ist am gierigsten. Da kann der Schneider nicht
widerstehen.
Schon bekommt es das schickste von
allen. Und das Äffchen ist so glücklich .
...
23 Garten der verlorenen Seelen 15.09.20
Vorschautext:
Im Garten der verlorenen Seelen regiert der König der Gerechtigkeit.

Lügen und Intrigen verweigert er diesen friedvollen Ort.
Wunderschöne Friedensrosen blühen das ganze Jahr.
Kleine Enttäuschungen halten sich an den Händen und wünschen sich dort niemals fort.

ES ist ein Ort, an dem den ganzen Tag
ein strahlend blauer Himmel scheint und es eine Sonne gibt, die niemals weint.
22 Die gute Ute auf SchnäppchenJagd 13.09.20
Vorschautext:
Schon immer glaubt die liebe Ute an
das Gute und manchmal auch an Gott,
der oft ganz weit ist fort.
Sofort sie will gehen zum großen
Einkaufsmarkt im Ort.

Die verführerischen Kleinen werden gerade in großem Umfang angeboten.
Scharlatane lecken sich gerade genüsslich die Finger, zählen kräftig ErfolgsQuoten, als wären es Geldboten.
Unsichtbar sind sie und strahlen mit
der Sonne um die Wette, so auch für
Ute die Nette.

...
21 Der lange Weg 11.09.20
Vorschautext:
Halber Sonnenstrahl,
Halbes Glück,
Vergoldetes Silber verdeckt das Gold .
Gaukler und Füchse umgarnen dich.
Auf deinem Weg, Stolpersteine ganz viel.

Plötzlich ist da eine ehrliche Sonne,
die dich strahlend anlacht .

Endlich bist du am Ziel.
20 Vorbei 10.09.20
Vorschautext:
"Was bildest du dir eigentlich ein, du eingebildeter Geck !"
"Dein Anblick verursacht mir nur noch n Schreck !"
"Geblieben ist ein ekliger schleimiger Fleck! "Jedes Wort, schlimmer wie ein Mückenstich, der allmählich verheilt. "
"Nur achte auf die kleine Mücke! "

"Denn die verweilt!"




J
19 Aus und Vorbei 10.09.20
Vorschautext:
"Ihr denkt, Ich bin euer Untertan und ihr
könnt mich bescheissen! "
"Ich bin mir sicher, da wird jemand kommen und der wird eure ganze verfaulte Mission zerreißen! "

"Und wenns ganz bös kommt!"

"Einfach nur drauf scheißen!".
18 Anna 10.09.20
Vorschautext:
Die kleine Anna ist dick.
Niemand findet sie schick.
Doch sie ist stark.

Gerade sie sieht, wie böse Jungs
eine gemütliche Mädchenrunde
wollen zerstören.
Sie pöbeln und schubsen, denken, Mädchen sind schwach und dumm, also stänkern sie einfach so rum.

Als Anna sich baut vor ihnen auf,
die Bengels suchen das Weite.
Angst haben sie, vor ihrer Masse und Breite.
...
17 Oma Trude und ihr heißer Verehrer 08.09.20
Vorschautext:
Oma Trude ist umringt von ihren Enkeln in ihrer kleinen Bude.
Still in der Ecke sitzt ihr heisser Verehrer Kurt. Er schmollt, weil
Trude ihm keines Blickes zollt.

Wann, denkt er, ist die Zeremonie endlich vorbei?
Die lieben Kleinen sollen endich räumen
das Feld, die wollen doch nur Omas Geld.
Aber Küsschen hier und da noch nen
Schmatzer, hoffentlich passiert da bald mal ein Patzer.

Oma Trude ist doch sein Stern und
er hat sie so gern.
...
16 Wut 08.09.20
Vorschautext:
In manchen Branchen ist ein Lob, wie ein Stück Brot.
Du freust dich, dein kleiner Hunger ist
gestillt.
So soll es auch bleiben.

Der andere frisst sich dann satt
an deiner Arbeitswut.
Ganz schnell geht's ihm dann viel zu gut.

In dir bleibt zurück viel Traurigkeit
und eine unbändige Wut.

...
15 Der feuerrote Vogel 08.09.20
Vorschautext:
Hoch oben am Himmel, da fliegt er, der feuerote Vogel und er ist mutig und klug. Er kämpft für die Kleinen, damit auch sie haben es oftmals gut.

Glutrote Flammen umzüngeln
ihn.
Wenn er kämpft, wird er nie böse.
Sein Ziel ist es, zu beschützen Schwache, ihnen zu helfen in der Not.

Begegnet ihnen dieser wunderschöne
Vogel, schenkt er ganz viel Optimismus und Mut, das Leben zu meistern ,
damit alles wird gut.
14 Die Lupe 06.09.20
Vorschautext:
Die Brillenindustrie fährt gerade
Hochkonjunktur.

Immer mehr Vorgesetzte verlangen
nämlich Lupenbrillen, um besser die
Schweißperlen der Angestellten
beobachten zu können.
13 Erfolgstest=Rentenantrag 05.09.20
Vorschautext:
Erster Test-Mathe

Ich heule, verkrampfe, reiss mir die Haare aus .

Nix !

Zweiter Test-Deutsch

Ich heule, verkrampfe reiss mir die Haare aus.

Nix !

...
12 Die traurige Sonne 05.09.20
Vorschautext:
Der Sommer schliesst fast seine Pforten und wird schon halb angeschossen vom Herbst.
Du versuchst noch die letzten Strahlen zu erhaschen.
Die tun doch so gut und machen Mut.

Keine grauen Gesichter sind zu sehen,
nur helle Lichter.
Aber die Sonne wird immer trauriger und beginnt zu weinen.
Sie will nicht mehr scheinen
Sie schläft jetzt ein .

Auch die Vögelein die lieben,
folgen ihren Trieben und fliegen jetzt gen Süden.
...
11 Aufruhr im Affenkäfig 05.09.20
Vorschautext:
Kampf um Bananen

Tierpfleger Heino betreut die Affenkäfige.
Wie jeden Morgen, verteilt er zuerst Bananen zum Frühstück.

Wie immer bemerken die Äffchen, daß
Jimpanse Hajo die fettesten und größten Bananen bekommt.
Der fühlt sich sowieso als der stärkste von allen und ist auch immer am
gierigsten.

Die kleinen Äffchen fühlen sich ungerecht behandelt und beschließen,
"Am nächsten Morgen sind wir die schnellsten." Sie beachten Hajo garnicht mehr.
...
Anzeige