Sortieren nach:

Gedichte über Konflikte - Seite 7


Der Hund von der Straße

Den keiner wollte , aber zum anfangs schon . Warum Weill es so weit Kamm eine kleine Geschichte zu vor . Oder ist es auch traurige Wahrheit , heute zu tage . Am einen Freitag Nachmittag , eine Familie beim Kaffee trinken mit Kinderen . Plötzlich sagte das eine Kind von der Familie , Papa ich möchte ein Hund haben . Lange wurde nicht überlegt . Darauf hin fahren sie zum Tierheim . Am Tierheim angekommen , stand das Kind vor Einzwinger . Drin stand ein süßer Schäferhund Welpe . Da sage das Kind den will ich haben , darauf hin haben sie den Welpen gekauft . Zu Hause an gekommen , spielt das Kind mit dem Welpen . Papa ich nenne ihn Bruno , der Papa sagt zu sein Kind du hast auch verantworten . Für den Bruno , ja Papa ich kümmer mich um Bruno . Die Tage gehen ins Land , Bruno wird größer und die Fürsorge für Bruno auch . Es kommt die Zeit wo Bruno mehre Auslauf braucht , und Befehls Kommandant Lehrern muss .Plötzlich ist aus den süßen Welpen ein großer Hund geworden . Da sagte das Kind plötzlich und unerwartet , zu Papa ich habe keine Lust mehr. Um mich um Bruno zu kümmere . Aber Papa sagt du wolltest doch den Hund und ich habe dir gesagt . Das du verantworte hast , ja aber Papa sie schule und meine freunde wie soll ich mich um Bruno noch kümmern . Papa sagt ich bringe Bruno zurück zum Tierheim, er führ zu den Tierheim . Wo er hörte das er Geld bezahlen muss . Um den Hund wieder in Tierheim zu geben . Nimmt er Bruno wieder mit , aber nicht nach Haus . Er fuhr ein Stück mit den Auto , hielt an Straßenrand ,holt Bruno aus den Kopferaum . Und lies in auf der Straße frei , und vor nach Hause. Und sage zu sein Kind , das er Bruno zurück ins Tierheim geschafft hat. Plötzlich sagte das Kind ich möchte aber , Bruno wieder ab und zu sehen in Tierheim. Plötzlich wollte , der Vater eine ausrede finden . Das das Kind nicht Bruno in Tierheim nicht besuchen kann . Plötzlich behält es laut und Bruno stand in den Graden der Familie.


Anzeige


Anzeige