Profil von Heinrich Baumgarten

Typ: Autor
Registriert seit dem: 01.05.2018
Alter: 82 Jahre

Pinnwand


Blog: http://www.heinbaumgarten.blogspot.com
Homepage: http://www.hein-baumgarten.de
Auch an diesen Stellen gibt es etwas zu finden, was lesenswert sein könnte. Versucht's mal auszuprobieren...

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
hei-bau@t-online.de

Homepage:
http://www.hein-baumgarten.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 115
Anzahl Kommentare: 27
Gedichte gelesen: 27.716 mal
Sortieren nach:
Titel
115 Acht und Bann 2.0 15.10.21
Vorschautext:
Den Bann geachtet,
die Acht gebannt -
achtlos quert nun die Unkultur
die kurze Bannmeile.
Acht und Bann -
im Mittelalter
von Staat und Kirche
als Geißel geschwungen -
sind als gemeines Gut nun
zum Mobbing mutiert.

Heinrich Baumgarten
114 Kitsch as Kitsch can 19.09.21
Vorschautext:
Traute, holde Liebste mein,
laß mich in dein Herz hinein!
Deine Lippen, rot wie Rosen,
möchte ich mit meinen kosen,
wär so gern mit allen Sinnen
mitten in den deinen drinnen.

Würde gern als Schmetterling
dich besuchen, Blume du!
Bin ich Vogel, ja, dann sing
ich dir meine Liebe zu.
Flöten, zwitschern, jubilier'n
...
113 Frau Wirtins Corona 16.09.21
Vorschautext:
Coronazeit ist angesagt;
doch ist Frau Wirtin unverzagt:
sie bleibt all ihren Kunden
mit körpernaher Dienstleistung
in Zuneigung verbunden.


Heinrich Baumgarten
112 Der erste Anblick 07.09.21
Vorschautext:
Ja, es ist Herbst.
Herr, ist es Zeit?
Nein, nicht für dich.
Du Baum ohne Blätter
bist tot.

Kannst nicht mehr werfen
mit deinen Blättern.
Tatest es früher
wohl pflichtgemäß.

Stehst jetzt noch da
...
111 Internettigkeiten 03.09.21
Vorschautext:
Ohrenschmaus und Augenweide
sind wie Hörensagen heute
individuell verschieden.
Rapper gehen allemal
viral.
Audio- und visuell
bist du heut besonders schnell
so als Influencer
und Geschmacksbegrenzer
mit dir selbst zufrieden.
Finde eine neue Masche,
zieh den Nippel durch die Lasche,
...
110 Traurigkeit 22.08.21
Vorschautext:
Traurigkeit, die deine Seele kräuselt,
stiehlt dir der Sonne Strahlen
und träufelt Schwarz ins Leben.
Und wenn dir Federn aus den Flügeln schweben,
trägt nicht die Luft dich mehr,
die du zum Atmen brauchst.

Heinrich Baumgarten
109 Unwohlstand 10.08.21
Vorschautext:
Wachstum, großmäulig-gefräßiger Moloch
mit Gier-Synapsen als einzigen Rezeptoren
im lobotomierten Schädel!
Nur bei Politikern hast du Sympathisanten - wo sonst?
Brosamen von deinem Tisch, gewürzt von Lobbyisten,
danken sie dir.
Speck ab bei uns und hilf den Darbenden in der Welt -
dort darfst du unbefristet bleiben...

Heinrich Baumgarten
108 Vom Sinnen 10.08.21
Vorschautext:
Wo Stille dröhnt
und Dunkel blendet,
ist Sinn verloren.

Bei der Suche nach dem Hauptnenner deiner Sinne
mußt du kürzen
oder erweitern,
bis du auf ein Ganzes
kommst.

Heinrich Baumgarten
107 Better Late Than Never 10.08.21
Vorschautext:
Nimmst du im Leben für gewöhnlich
zuviele Dinge zu persönlich,
fällt dir auch sonst so manches schwer,
du kommst ins Stocken, legst dich quer?
Die Altersmilde stimmt versöhnlich...

Heinrich Baumgarten
106 Bewältigung 16.07.21
Vorschautext:
Gedanken,
im Flug ins Gespinst
der Vergangenheit geweht,
lösen sich wieder,
wenn Ehrlichkeit sein darf.

Heinrich Baumgarten
105 Sicher frei 06.07.21
Vorschautext:
In Freiheit und sicher zu leben,
das ist, was wir Menschen erstreben.
Wir können's nicht lassen,
gleich beide zu fassen.
Ach, welch ein unmögliches Streben!

Heinrich Baumgarten
104 Unwohlstand 15.06.21
Vorschautext:
Wachstum,
großmäulig-gefräßiger Moloch
mit Gier-Synapsen als einzigen Rezeptoren
im lobotomierten Schädel!
Nur bei Politikern hast du Sympathisanten- wo sonst?
Brosamen von deinem Tisch, gewürzt von Lobbyisten,
danken sie dir.
Speck ab bei uns und hilf den Darbenden der Welt -
dort darfst du unbefristet bleiben...

Heinrich Baumgarten
103 Gesichtsverlust - Haiku 06.06.21
Vorschautext:
Gesichter sehen
und nicht nur Halbmarkisen -
das wünsche ich mir.

Heinrich Baumgarten
102 Traumkapsel 09.04.21
Vorschautext:
Hinter den Augenlidern
öffnet sich der rote Vorhang der Netzhaut.
Es erscheinen die Mosaiksteine deiner Träume:
Gesichter, Dinge, Landschaften.
Nun kommt der Ton dazu mit Gesprächsfetzen,
Geräuschen und Rufen, die dich suchen.
Ja, du bist gemeint, wenn gleich der Traum
dich adoptiert, dich erhebt, versenkt
aus dem Unterbewußtsein ins Unbewußte.
Der Morgen findet dich verändert.

Heinrich Baumgarten
101 Das Aushalten aushalten 02.04.21
Vorschautext:
So verloren wirkt Geduld
im Zerhacker des Sofort.
Verschmähte Tugend ist sie-
nun, da alles eilt zu Tisch,
wo nicht genug des Zuviel
wie Leimruten die Federn
der Paradiesvögel verklebt.
Gefesselt im Zuwenig!
Gefangen im Erst Später!
Verstört vom Niemals Wieder!
Und festgezurrt im Warten.

...
100 Zu spät!? 22.03.21
Vorschautext:
Keine Agenda hat die Zeit.
Häkchen stehen im Vergangenen.

Heinrich Baumgarten
99 Böcke, die gärtnern (ein Schlimmerick) 15.03.21
Vorschautext:
Wenn Andi und Jensi sich sputen
bei Schnelltests für binnen und buten,
dann ist zu mautmaßen,
das ist nichts zum Spaßen.
Wir müssen das Schlimmste vermuten.

Heinrich Baumgarten
98 Ex und Hopp (ein Schlimmerick) 15.03.21
Vorschautext:
Durch Gendern und Gentrifizieren
kriegt Homo Consumens Manieren.
Die ollen Kamellen
sind fix abzustellen,
und dann kann uns nix mehr passieren.

Heinrich Baumgarten
97 Aha! der Laientest - Ein Coronarick 14.03.21
Vorschautext:
Ach, jetzt sind wir froh, daß wir wissen,
vor wem wir uns vorsehen müssen.
Mit großem Gezeter
beschwert sich ein jeder
und weinet des Nachts in die Kissen...

Heinrich Baumgarten
96 Haiku: Spurlos? 02.03.21
Vorschautext:
Der dichte Nebel
verschlingt den Klang der Worte.
Ich spür ihnen nach.

Heinrich Baumgarten
Anzeige