Sortieren nach:

Gedichte über Energie - & Seelenvolles - Seite 417


Zeichnungen

Spiel mit mir! Lass uns durch Wälder streifen!
An Stränden liegen! An Lagerfeuern sitzen!
Die Freiheit treffen! Das Abenteuer leben! Das
Lächeln finden! Die Zeit, die das Gefängnis
verlässt!

Spiel mit mir! Lass uns mit Sternen zaubern!
Mit Engeln reden! An Bilder glauben! Den
Himmel atmen! Das Wunder leben! Die Wege
die reden! Der Mensch, der die Wahrheit kennt!

Spiel mit mir! Lass uns mit Freunden feiern!
Mit Tagen singen! An Worten wärmen! Mit
Liedern malen! Mit Göttern träumen! Die
Gesetze die beten! Das Licht, das die Schätze
zeigt!

Höre das Leben! Liebe die Sprache! Macht
die Blumen zeigen! Tage die Türen öffnen!
Bettler die Märchen treffen! Farben die
Nächte malen! Lass uns die Welt neu sehen!
Spiel mit mir!

(C)Klaus Lutz


Ps. Am 28.5.2019 um 19:10:46 Uhr die
copyrights gesichert!

Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Gestern war ich bei meinem Arzt! Ich wollte Euch das nicht erzählen! Denn es ist zu unglaublich! Aber da Ihr mich, hier, schon Jahre kennt! Und ich Euch vertraue, mache ich eine Ausnahme! Es ist mein Blut! Etwas darin ist nicht von dieser Welt! Zuerst dachte er, es wären so eine Art von Nanocomputern! Ist es aber nicht! Es sind auch keine Viren! Und auch keine Bakterien! Denn die tragen keinen Hüte! Und das wurde unter einem Spezialmikroskop erkannt! Es sind so eine Art kleinster Lebewesen! So Mikronanozwergmensch! Und nicht von dieser Welt! Wie ich das schon erwähnt habe! Sie tragen einen Hut und singen Led Zeppelin Lieder! Hauptsächlich "Stairway to Heaven" Was ungewöhnlich ist für Nanozwergblutlebewesen mit menschl. Aussehen! Und heute hat er mich angerufen! Nur um mich auf dem Laufendem zu halten! Die meisten, von Ihnen, sind auch Alkoholiker! Und der Sexsucht verfallen! Mit einer Population die ins unermessliche wächst! Der Rat meines Arztes ist: Meditation und Klarheit im Denken! So groß weit und endlos wie möglich! Denn das, macht sogar Miniblutzwergwesen verrückt! Klarheit im Denken! Im Nanoleben hilft das noch! Und hat sogar einen heilenden Effekt! Der andere Rat von Ihm war Spaß und Freude! Wann immer möglich! Das kurbelt die Serotonin Produktion an! Und verursacht bei den Nanominikollegen Schwindel und Ohnmacht! Und einen Drang nach frischer Luft! Was sie dann irrtümlicherweise auf dem Weg zu den Harnleitern suchen! Und damit verloren, in der Kloschüssel, ein Ende finden lässt! Ein anderer Rat von meinem Arzt war viele Diskussionen über die Existenzphilosophie! Das verbreitet einen dynamischen Geist durch alle Zellwände! Und lässt die Winzignanopartikelmenschen verirrt und ratlos zurück! Mit allen Zweifeln an Ihrer Existenz! Was am Ende dazu führt das sie den Sex und Alkohol weg lassen. Und dann an Langeweile sterben! Philosophie treibt diese Miniweltenmenschenwesen in den Wahnsinn! Ein anderer Rat von meinem Arzt war: Ich soll alles leben was ich Liebe! Was dazu geführt hat das ich schon seit Stunden auf dem Balkon sitze! Schon 5 Liter Tee getrunken habe! Einen leichten Sonnenbrand habe! Und mir vor lauter positivem Denken, das Jodeln bei gebracht habe! Dann hat mein Arzt das Gespräch, mit gutem Gewissen, beendet! Ohne mir beantworten zu können wie all diese Kleinstzwergminiwelteinwesen dieses Leben durchhalten! Ohne Viagra und Psychotherapeuten! Aber dazu dient wohl der Tipp mit der Meditation! Um in die tiefsten Tiefen, meiner Tiefe, hinab zu steigen! Und mit diesen Glückstsunamihutträgern selbst ins Gespräch zu kommen! Um zu erfahren wohin zu viel des Ausschweifenden an Lebens führt! Aber bevor ich mich meditativ versenke! Möchte ich noch mit aller Hoffnung sagen: Ich würde mich über Kommentare freuen! Und ich beantworte auch alle Kommentare! Wenn ich mich von meiner ärztlich empfohlenen Teeorgie erholt habe! (C)Klaus Lutz
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige


Sternzeiten

Der Stern an der Decke! Je nach Tageszeit
erklärt Er sein denken! Morgens sagt Er:
„Sei stark! Schreibe und zeige was Du willst!“ Mittags sagt Er: „Lese etwas! Höre und sehe wer Du bist!“ Abends sagt Er: „Gehe aus! Feiere und fühle was Du kennst!“ Der Stern an der Decke! Er löst alle Rätsel: Wenn Du da sitzt! Einfach redest! Und lächelst!

Der Stern an der Decke! Je nach Tageszeit
erklärt Er sein Wissen! Morgens sagt Er:
„Bleibe lebendig! Reise und staune was Du
siehst!“ Mittags sagt Er: „Sei kreativ! Spiele
und sehe was Du kannst!“ Abends sagt Er:
„Werde reich! Träume und fühle was Du hast!“ Der Stern an der Decke! Er gibt alle Kraft! Wenn Du da stehst! Etwas gibst! Und wartest!

Der Stern an der Decke! Je nach Tageszeit
erklärt er seine Kunst! Morgens sagt Er: „Sei
riesig! Kämpfe und erreiche was Du träumst!“ Mittags sagt er: „Lebe einfach! Glaube und wisse was Du brauchst!“ Abends sagt Er: „Gebe und erfahre was Du änderst!“ Der Stern an der Decke! Er hat alle Macht! Wenn Du da gehst! Etwas erklärst! Und willst!

Der Stern an der Decke! Er redet, wenn ich
an Dich denke! Er lebt, wenn Du da bist! Er
lacht, wenn Du etwas sagst! Er kennt Dich!
Bleibt an deiner Seite! Und steht Dir bei! Wie
die Welt auch ist! Voller Trauer! Ohne Gnade!
Mit Zeiten die alles zerstören! Der Stern hilft
Dir! Vertraue Ihm! Er trägt Dich! Wenn alles
was Du hoffst zerfällt!

(C)Klaus Lutz


PS. Am 4.6.2019 um 20:31:17 Uhr
die copyrights gesichert! Und um
21:31 Uhr hier auf: e-stories online
gestellt!
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Der Regenbogen

Die Vögel sind so leise! Sie sitzen auf dem
Zaun! Und denken, kein Mensch braucht sie!
Und sie wären, überflüssig, auf der Welt!
Und sie würden, die Menschen, nur stören!
Und ich sehe das Leben! Schlechte Gedanken!
Sinnloses Wissen! Falsches Handeln! Und
ich rufe den Vögeln zu: „Singt lauter!“

Die Rehe sind nicht mehr da! Sie verstecken
sich im Wald! Und meinen, kein Mensch
braucht sie! Und sie wären, nicht nötig,
auf der Welt! Und alles Schöne sei unwichtig!
Und ich sehe das Leben! Hässliche Filme!
Schreckliche Nachrichten! Abstoßende Sätze!
Und ich rufe den Rehen zu: „Kommt her!“

Die Schmetterlinge fliegen nicht mehr!
Sie verstecken sich in Ecken! Und denken,
kein Mensch braucht sie! Und sie wären,
nicht bedeutend, für die Welt! Und alles
Stille sei nicht relevant! Und ich sehe das
Leben! Lärmende Straßen! Nervende
Radios! Unbedeutende Gespräche! Und
ich rufe den Schmetterlingen zu:
„Fliegt wieder!“

Die Bären tanzen nicht mehr! Sie
verstecken sich in Höhlen! Und denken,
kein Mensch braucht sie! Und sie wären,
nicht bedeutend für die Welt! Und keine
Freude sei mehr gefragt! Und ich sehe
das Leben! Ziellose Menschen! Hetzende
Reisende! Gestresste Beschäftigte!
Und ich rufe den Bären zu: „Tanzt
wieder!“
.
Die Menschen lieben nicht mehr! Sie
verstecken sich im Bett! Und denken, die
Welt braucht sie nicht mehr! Und sie
hätten nur versagt, im Leben! Und
alles, was sie unternehmen, wäre ein
Fehler! Und ich sehe die wahre Kunst!
Küssende Menschen! Lächelnde
Menschen! Feiernde Menschen! Und
ich rufe den Menschen zu: „Träumt
wieder!“

Ich sehe das Leben! Laute Vögel!
Scheue Rehe! Fliegende Schmetterlinge!
Tanzende Bären! Liebende Menschen!
Und den Gott in allem: "Herrlich!
Scheu! Still! Froh! Wissend!" Die
Tage wie ein Fest! Die Welt mit
Frieden! Die Sprache wie ein Traum!
Und ich bin der Mensch der wahr ist!
Das Leben das sagt: „Ich liebe!“


(C)Klaus Lutz



Ps. Am 22.5.2019 um 19:01:02 die
copyrights gesichert!

Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Ich habe zur Zeit so viel Ärger! Und bin seelisch nicht gerade in bester Verfassung! Und dachte: „Dir gelingt gar nichts!“ Kein vernünftiger Satz! Aber ich bin Hindernisse gewohnt! Und der Riese, in mir, war wieder da! Und ich habe einfach etwas mit den Worten gespielt! Und hatte diese Idee! Und habe sie, mit letzter Kraft, umgesetzt! Ich finde die Idee ist in Ordnung! Und ich habe keine andere, bessere Sprache dafür gefunden! So lalalala! Na ja! Es gibt eben so Zeiten zum verzweifeln! Jetzt fällt mir nichts mehr ein! Mal mit den Gedanken jonglieren! Kann sein dann kommt wieder ein Satz! Nein nichts! Nun gut! Dann jongliere ich mal mit den Worten! Nein nichts! Nun gut! Dann jongliere ich mal mit meinen Träumen! Nein nichts! Nun gut! Kann sein es funktioniert auch etwas einfacher! Also denke ich mal an Eiscreme! Nein nichts! Nun gut! Dann denke ich mal an Torte! Nein nichts! Nun gut! Dann denke ich mal an Crepes! Nein nichts! Nun gut! Heute kommt, also, kein Satz mehr von mir! Ich probiere es ein letztes mal! Und denke an meinen Lieblingsfriseur! Nein nichts! Nun gut! Dann schreibe ich einfach mal über einen meiner schönsten Vollräusche! Auch so ein Tag wie heute! In Griechenland! Auf Santorini! Mit ein paar Freaks! Einem Tattoo Künstler! Einem Lehrer! Und einem Weltenbummler! Literweise Retsina! Schönes Wetter! Das Mittelmeer! Ein stiller Abend! Und ein paar wunderbare Gespräche! Mit wirklich lustigen Typen! Intelligent! Mit allen Wassern gewaschen! Und jedes Wort ein Universum! Freundlichkeit! Lächeln! Spaß! Und dann wache ich Morgens unter dem Tisch auf! Total glücklich! Ohne mich an etwas zu erinnern! Und nur mit dem Wissen: „Die Nacht kann nur gut gewesen sein!“ Und diese letzte Nacht war ein Weltereignis! Unvergesslich! In den Annalen des Produzenten von diesem Retsina! Ich könnte jetzt natürlich auch auf Australien eingehen! Und auf den Jachthafen in dem ich gearbeitet habe! Etwas das auch unvergesslich ist! Zwei junge steinreiche Typen kommen vorbei! Wollen so eine Jacht kaufen! Ein total teures Ding! Und mein wirklich wunderbarer Chef will denen die Jacht erklären! All die vielen Extras und Feinheiten! Und die unterhalten sich, nur, über ihre Thailandaufenthalte! Wunderbare Frauen! Wunderbare Zeit! Wunderbare Feste! Einfach riesig! Lustig! So ungezwungene stinkreiche Jungs! Ohne alle Vorbehalte! Mit der Kultur, im Blut, die sich alles an Lebensfreude leisten kann! Und nie im Leben scheitert! Das Universum an Leben das funktioniert! Die einen bekommen eben, von Viagra, eine Sexsucht! Die anderen eine unvergessliche Nacht! That´s live! Ich meine: "Das Leben ist kurz! Feiere die Feste wie sie fallen! Und lasse Dich nicht, von einem beklopptem Denken fertig machen! Von komischen Vorstellungen, über Moral, die nur zerstören! So lalalala! Ich hoffe das Gedicht findet etwas Anklang! (C)Klaus Lutz
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige