Sortieren nach:

Gedichte Über Augenblick - Seite 109


Still in New York

Still in New York

Heutzutage ist alles glanzreich und wunderbar.
Es geht uns schon verdammt sehr gut doch die Menschen wollen mehr.
Der Luxus ist unendlich und dafür wird alles getan,
ob es das Haus betrifft, den Pool, das Meer oder auf das dritte Auto sparn‘.
Denn heute ist alles glanzreich und wunderbar.
Und wenn wir nur genug Zeug kaufen, dann sind wir nicht mehr leer.
Konsum hat obendrein die höchste Priorität
und wenn wir erst den Kopf klarkriegen, ist’s sicher schon zu spät.
Denn all der Reichtum, all das Geld, damit drehen wir uns im Kreis
und wenn wir nicht mehr können, stirbt ein Teil von uns ganz leis.

Und dann wird’s still, still in New York
und still an jedem anderen so verbrannten Ort.
Ja dann wird’s still, still in New York
und die Menschen kommen klar, mit dem was damals war.

Wir sind so im Gesamtbild gleich individuell,
mal eben was Besondres‘ werden geht ja ziemlich schnell.
Doch im Schatten ist es leer
wie wenn außer Trug und Schein sonst nichts andres‘ wär.
Uns liegt das Schicksal in der Hand, doch wir tauschen es lieber ein.
Wollen statt Schöpfer unsrer‘ Zukunft lieber Influencer sein.
Verlieben uns in den Menschen, der viel zu bieten hat,
bleiben gefühlstechnisch stets hungrig, aber an Luxus sind wir satt.
Denn all der Reichtum, all das Geld, damit drehen wir uns im Kreis
und wenn wir nicht mehr können, stirbt ein Teil von uns ganz leis.

Und dann wird’s still, still in New York
und still an jedem anderen so verbrannten Ort.
Ja dann wird’s still, still in New York
und die Menschen kommen klar, mit dem was damals war.

Erst wenn alles verbrannt um neu zu gedeihn‘,
werden wir uns am Ende einander verzeihn‘?
Erst wenn alles verbrannt und auf Neustart gestellt,
im Herzen gehofft, folgt eine bessere Welt.
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige


Liebe

...du herrliche Himmelsmacht
Du hast Das vollbracht, dass zärtliche  Berührungen wie kleine Schlangen dich berühren
... dich bis in deine Sinne verführen
.... dich in deinem inneren ,,Ich" wie winzige Stromschläge dein Blut zum Pulsieren gar zum Wallen bringen
... zärtliches Ringen
.... so in liebevoller Art und Weise deine Gedanken manipulieren und deine Sinne ungeniert umgarnen wollen
... dir sozusagen ihren erzwingenden  gnadenlosern Tribut zollen
... gnadenlos in dich Einfahren und indirekt dein  Wesen dich in Beschlag nehmen
... im stillen Einvernehmen mit deiner Seele und Geist
... Du im Hinterkopf anhäufte verirrte Gedanken hast
... egal ob du möchtest oder nicht der Teufelskreis nimmt seinen Lauf
... nimmt so manche Tränen der zerplatzten Träume in Kauf
... nix nützt dir mehr du bist enttarnt
... obwohl vorher deine Seele dich hatte gewarnt
... zu spät für dein Herz
... kleiner Schmerz
Bitter anfänglich langsam süsser Wohlgenuss
... besiegt dich bis zum Schluss
... vertrauensvoll hast du Es schon vergeben
... in dir beginnt ein Eigenleben
... es brodelt in dir wie auf einen Vulkan der tausend Flammen ja die Liebe hat kein wirkliches Erbarmen... möchtest ihr gerne dich entziehen und von Dannen ziehen bevor dein Herz daran zerbricht
... Es gelingt dir nicht
...denn sie hält dich in ihren Bann gefangen wie in einem Spinnennetz der unsinnigen Gedanken und Gefühle bis in die Seele hinein verwirrendes Gewühle
... hat dich bezaubert  verführt magisch an ihrer unsichtbare Hand geführt
... herrliches Erleben und Ausleben sogar mit Herzbeben
... eingebettet mit tausenden Illusionen die in deinen Herzen wohnen uns so belohnen mit neuer Hoffnung und Mut so wird Alles wieder gut geraten auch in fernen Tagen.

:copyright: K.J
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Liebe

...du herrliche Himmelsmacht
Du hast Das vollbracht, dass zärtliche  Berührungen wie kleine Schlangen dich berühren
... dich bis in deine Sinne verführen
.... dich in deinem inneren ,,Ich" wie winzige Stromschläge dein Blut zum Pulsieren gar zum Wallen bringen
... zärtliches Ringen
.... so in liebevoller Art und Weise deine Gedanken manipulieren und deine Sinne ungeniert umgarnen wollen
... dir sozusagen ihren erzwingenden  gnadenlosern Tribut zollen
... gnadenlos in dich Einfahren und indirekt dein  Wesen dich in Beschlag nehmen
... im stillen Einvernehmen mit deiner Seele und Geist
... Du im Hinterkopf anhäufte verirrte Gedanken hast
... egal ob du möchtest oder nicht der Teufelskreis nimmt seinen Lauf
... nimmt so manche Tränen der zerplatzten Träume in Kauf
... nix nützt dir mehr du bist enttarnt
... obwohl vorher deine Seele dich hatte gewarnt
... zu spät für dein Herz
... kleiner Schmerz
Bitter anfänglich langsam süsser Wohlgenuss
... besiegt dich bis zum Schluss
... vertrauensvoll hast du Es schon vergeben
... in dir beginnt ein Eigenleben
... es brodelt in dir wie auf einen Vulkan der tausend Flammen ja die Liebe hat kein wirkliches Erbarmen... möchtest ihr gerne dich entziehen und von Dannen ziehen bevor dein Herz daran zerbricht
... Es gelingt dir nicht
...denn sie hält dich in ihren Bann gefangen wie in einem Spinnennetz der unsinnigen Gedanken und Gefühle bis in die Seele hinein verwirrendes Gewühle
... hat dich bezaubert  verführt magisch an ihrer unsichtbare Hand geführt
... herrliches Erleben und Ausleben sogar mit Herzbeben
... eingebettet mit tausenden Illusionen die in deinen Herzen wohnen uns so belohnen mit neuer Hoffnung und Mut so wird Alles wieder gut geraten auch in fernen Tagen.

:copyright: K.J
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige