Profilfoto von Klaus Enser-Schlag

Profil von Klaus Enser-Schlag

Typ: Autor
Registriert seit dem: 15.07.2014

Pinnwand


Liebe Leser! Meine E-Books gibt es bei Amazon und vielen anderen Shops als Download.

Unter diesen Link seht Ihr alle gelisteten Titel:
https://www.amazon.de/Klaus-Enser-Schlag/e/B018M22Z7S

Neu: "Kunterbunte Liebe", "Schocktherapie" und Freunde für´s Leben", "Die dunkle Stunde" (Folge 1 und 2)

Wer sich für Hörspiele interessiert, kann sich meine Kurzkrimis in der Mediathek von Radio SRF 1 anhören.
Unter dem folgenden Link gelangt ihr zum Verzeichnis
https://www.srf.ch/play/suche?query=klaus+enser-schlag

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
klaus.enser@freenet.de

Homepage:
https://www.klaus-enser-schlag.com/

Statistiken


Anzahl Gedichte: 608
Anzahl Kommentare: 1.131
Gedichte gelesen: 1.569.140 mal
Sortieren nach:
Titel
608 Sternenlicht 23.11.20
Vorschautext:
Umhüllt von silbrig-weißen Schwaden,
auf einsamen, verwunsch´nen Pfaden,
entzieh´ ich mich dem Lärm der Welt
und schau hinauf zum Sternenzelt,
das mir viel Trost durch Schönheit schenkt
und mich vom Schmerz zur Hoffnung lenkt.

Verlösche nie, du himmlisch´ Licht!
Wenn mancher Mensch auch fast zerbricht,
weil er kein Wort des Trostes findet
die Zuversicht ihm täglich schwindet,
kannst du den gold´nen Schein ihm senden
...
607 Bitterböses Halloween 22.10.20
Vorschautext:
Die Hexen kreischen um die Wette,
Großtante Ruth liegt starr im Bette,
dahingerafft vom Herzinfarkt,
denn ein Vampir, der tanzte nackt
vor Tantchens Bettstatt hin und her,
dann biss er zu und trank Ruth leer…

Die Pfarrersfrau fängt an zu schrei´n,
ein Zombie schaut zum Fenster rein!
„Verschwinde, Bastard!“, ruft sie barsch.
Der Zombie zeigt ihr frech den A…!

...
606 Jungfrau und Junggeselle 21.10.20
Vorschautext:
Kriemhildchen lief zum Brunnen schnell,
an welchem stand ein Junggesell´,
der wusch die muskulöse Brust,
an ihm war alles sehr robust…

Er sah die Maid mit Wohlgefallen
und ward im Nu ihr ganz verfallen.
Kriemhilde wurde puterrot,
als sich der Jüngling dreist anbot.

Als Jungfrau ward sie schwer pikiert,
doch dann hat sie sich nicht geniert,
...
605 Gedankenreise 16.10.20
Vorschautext:
Schau´ ich zurück, seh´ ich die Liebe,
die mich im Leben oft geprägt.
Es wär´ so schwer, wenn sie ausbliebe,
weil sie nun deinen Namen trägt.

Schau´ ich zurück, seh´ ich die Trauer,
die Tränen gab sie mir zum Pfand.
Doch ich zerbrach die triste Mauer
und damit ihren Widerstand.

Schau´ ich zurück, seh´ ich die Sehnsucht
nach Freundschaft und dem Glücksmoment.
...
604 Herbstliebe 06.10.20
Vorschautext:
Hab´ Dank, oh Herbst, für deine Gaben,
den reichen Schatz, den du bescherst.
Bezaubernd leuchten deine Farben,
wenn deine Schönheit wiederkehrt.

Was wir gesät, was wir bereitet
und an Erfahrung mitgebracht,
hat uns zur Reife wohlgeleitet,
mit Glück und Schmerz uns stets bedacht.

Im Herbst erst fand ich deine Liebe,
das Warten hab´ ich nie bereut.
...
603 Der Keuschheitsgürtel 02.10.20
Vorschautext:
Der edle Schlossherr Kunibert,
war stolz, sehr reich und hoch geehrt.
Sein Weib, die holde Hildegund,
galt als die Schönste in Burgund.

Doch Kunibert ging oft auf Reisen,
dann holte er flugs jenes Eisen,
das seine Gattin sehr verdross,
weil er´s um ihren Leib stets schloss.
Es gab so mancherlei Gefahren,
er wollte ihre Keuschheit wahren.

...
602 Nebeltau 25.09.20
Vorschautext:
Nebeltau liegt auf den Feldern,
zaghaft, sanft erwacht der Tag.
Vogelsang klingt aus den Wäldern,
noch ruht alle Müh´ und Plag`.

Sorgen sind wie Schattenwesen,
welche noch verhalten sind,
könnt´ ich doch die Zukunft lesen,
welches Schicksal sie bestimmt.

Blätter säuseln mit dem Winde,
flüstern ihm Geheimes zu,
...
601 Erotischer Mitternachtsball 29.08.20
Vorschautext:
Mitternacht ist angebrochen
und es knacksen morsche Knochen.
Aus den Gräbern und den Grüften,
mit speziell verfaulten Düften,
torkeln sie – oh großer Schauer,
über jene Friedhofsmauer,
zu dem Schlosse Falkenstein,
halb verwest zum Stelldichein.

Da! Im Ballsaal brennen Lichter,
lüstern-blasse Angesichter,
Beulen in so manchen Hosen,
...
600 Requiescas in pace 24.08.20
Vorschautext:
Der Mensch verspricht oft sehr behände,
wenn er vom Andern etwas will.
Erhält er es, kommt schon das Ende,
kein „Dankeschön“ – nun bleibt er still.

„Bitte“ und „Danke“ sind todmüde,
versunken in Vergessenheit.
Der Umgangston ist knapp und rüde,
zur Höflichkeit fehlt wohl die Zeit …

Respekt scheint leider Mangelware,
wo hat der Anstand sich versteckt?
...
599 Schamrot 29.06.20
Vorschautext:
Frau Maier klagt der Nachbarin
Frau Weber mit betrübtem Sinn:
„Ach, die Tomaten sind noch grün.
Wann werden sie wohl rot erblüh´n?“

Frau Weber grinst in sich hinein
und antwortet – spitz und gemein:
„Sie müssen einfach tief durchschnaufen
und nackig durch den Garten laufen.
Das hilft gewiss in jener Not,
Tomaten werden dann schamrot!“

...
598 Aphrodite im Korsett 25.06.20
Vorschautext:
Nach einer langen Liebesnacht,
ward´ Aphrodite jäh erwacht.
So sinnlich und betörend schön,
welch´ Gott konnt´ ihr schon widersteh´n?

Hephaistos nahm sie zwar zum Manne,
jedoch die Treue hielt nicht lange,
denn Kriegsgott Ares war entflammt,
sie ging ihm liebevoll „zur Hand“.

Fünf Kinder zeugte er mit ihr,
für ihn war´s Lust, für sie Plaisir.
...
597 Korrekt verreckt! 10.06.20
Vorschautext:
Ich gebe mich betont korrekt,
weil man sonst sicherlich aneckt.
Ich sprech´ nicht nur, ich handle auch,
zähl´ meinen Energieverbrauch.

Ich sitze oft im kalten Haus,
im Mantel hält sich´s ganz gut aus.
Vier Metzger hab´ ich umgebracht,
das Vieh befreit, meist in der Nacht.

Gemüse bau ich selber an
und trink´ statt Bier nur Lebertran.
...
596 Ménage-à-trois 02.06.20
Vorschautext:
Zu zweit fühlt sich ein Paar allein,
die Leidenschaft schläft fest und tief.
Ein jeder wahrt den schönen Schein
im bürgerlichen Spießer-Mief.

Die Stellung ist nur: Missionar,
SEIN Körper wiegt IHR viel zu schwer.
Es wäre wirklich wunderbar,
käm´ „etwas Neues“ doch einher.

Gesagt, getan. Ein toller Mann
liegt zwischen IHNEN – eines Nachts.
...
595 Barbara´s Song 01.06.20
Vorschautext:
für Barbara Linczewski

Dein neues Lied hat mich berührt
und in die Zeit zurückgeführt,
wo wir so manches ausgedacht
und vor die Kamera gebracht.

Du singst so schön wie eh und je,
dein Timbre – wie ein klarer See.
Du bist und bleibst ´ne tolle Frau!
Yes! I can see it clearly now!

...
594 Schwarz und Weiß 01.06.20
Vorschautext:
Sie teilt die Welt für sich stets ein
in schwarz und weiß, in groß und klein
und übersieht die Farbenpracht,
mit der das Leben uns bedacht.

Den Menschen hält sie meist für schlecht
und ist unsagbar selbstgerecht.
Die eignen Scherben sieht sie nicht,
oft steht der Zorn ihr im Gesicht.

So hilflos poltert sie umher
und macht sich selbst das Leben schwer.
...
593 Traumwelt 24.03.20
Vorschautext:
Der Wind spielt sanft mit ihren Haaren,
Louisa träumt sich ihre Welt.
Zu oft hat sie in all den Jahren
der Schmerz gepeinigt und gequält .

Als ungewolltes Kind geboren,
war Einsamkeit ihr täglich´ Brot.
Louisa fühlte sich verloren,
der Vater gab sich als Despot.

Er hat Louisa oft geschlagen
und kam des Nachts heimlich zu ihr.
...
592 Das Luder vom Amt 27.12.19
Vorschautext:
Betty Reiter, so ihr Name,
gilt als raffinierte Dame,
denn im steifen Landesamt
geht sie manchen gern zur Hand…

Kaffee kochen, Klatsch verbreiten,
viele Grenzen überschreiten…
Grad die männlichen Kollegen
führt sie oft auf leisen Wegen
in die kleine Abstellkammer,
wo die pralle Büroklammer,
eben noch straff erigiert,
...
591 Rabenschwarzer Advent 27.11.19
Vorschautext:
Advent, Advent, die Omi rennt
mit Lockenwickler noch im Haar.
„Der Kuchen riecht so sonderbar!“
Ein Gugelhupf, teils schwer verkohlt,
deshalb hat Opi sie versohlt.
„Mit Lebensmitteln spielt man nicht!“
kreischt er ihr wütend ins Gesicht.

Advent, Advent, die Omi flennt.
Mit Opa hat sie es recht schwer,
ein Geizhals ohne jede Ehr´!
Wie war er früher lieb und nett,
...
590 Grusel-Jenny 18.11.19
Vorschautext:
Jenny, meine große Nichte,
bringt mich aus dem Gleichgewichte!
Kommt sie manchmal mich besuchen,
hör´ ich sie im Flur schon fluchen.
„Scheißdreck, Fuck, verdammter Shit!“
bringt sie garantiert stets mit…

Jenny ist ein Kunstobjekt,
was so alles in ihr steckt…
Kleine Ringe, große Ringe,
spitze Pfeile, gold´ne Dinge,
zwanzig Löcher in den Ohren,
...
589 Der Frauenarzt von Osnabrück 29.10.19
Vorschautext:
Ein Frauenarzt von Osnabrück,
der ging zu Werk mit viel Geschick.
Er sah gut aus, war sehr charmant,
manch´ Dame fraß ihm aus der Hand.
Vertrauen konnten sie ihm schenken,
ohne an ihren Mann zu denken.

Der Frauenarzt von Osnabrück,
gebrauchte gern sein bestes Stück,
mal mit, mal ohne Cognac-Fahne,
sein Stethoskop war erste Sahne.

...
Anzeige