Profilfoto von Klaus Enser-Schlag

Profil von Klaus Enser-Schlag

Typ: Autor
Registriert seit dem: 15.07.2014

Pinnwand


Liebe Leser! Meine E-Books gibt es bei Amazon und vielen anderen Shops als Download.

Unter diesen Link seht Ihr alle gelisteten Titel:
https://www.amazon.de/Klaus-Enser-Schlag/e/B018M22Z7S

Neu: "Kunterbunte Liebe", "Schocktherapie" und Freunde für´s Leben", "Die dunkle Stunde" (Folge 1 und 2)

Wer sich für Hörspiele interessiert, kann sich meine Kurzkrimis in der Mediathek von Radio SRF 1 anhören.
Unter dem folgenden Link gelangt ihr zum Verzeichnis
https://www.srf.ch/audio?q=klaus+enser-schlag&date=all&page=5

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
klaus.enser@freenet.de

Homepage:
https://www.klaus-enser-schlag.com/

Statistiken


Anzahl Gedichte: 658
Anzahl Kommentare: 1.131
Gedichte gelesen: 1.785.370 mal
Sortieren nach:
Titel
658 Der gemeinsame, liebevolle Weg 29.11.22
Vorschautext:
Heimtückische Fallen
auf unseren Wegen,
die Stolpersteine nicht mitgezählt.
Leidvolles Aufprallen,
der Schmerz wird sich legen,
denn wir haben uns zum Glück erwählt.

In Liebe und Treue
sind wir fest verbunden,
denn du bist mir Schutz und Trost zugleich.
Kein Zorn, keine Reue,
die uns je geschunden,
...
657 Der moderne Nikolaus 24.11.22
Vorschautext:
Es fällt kein Schnee, die Sonne brennt,
was man von früher gar nicht kennt.
Und auch der liebe Nikolaus,
schaut recht verdutzt aus seinem Haus.

Der Schlitten hilft ihm heuer nicht
und ziemlich lang wird sein Gesicht.
Auch die Geschenke sind recht rar,
die Inflation macht sonnenklar:
Es wird gespart, nicht nur am Geld,
sondern an vielem, was gefällt!

...
656 Gedanken zum Advent 22.11.22
Vorschautext:
Der Duft nach frischem Tannengrün,
vier Kerzen als der Hoffnung Licht.
Könnt´ doch das Leid der Welt entflieh´n,
das viele Menschen jäh zerbricht…

Sag, wo ist die Besinnlichkeit?
Der Zeitgeist predigt Angst und Krieg.
Der Glaube steht für Ewigkeit,
der Irrsinn für totalen Sieg…

Der Hunger frisst sich in die Welt,
die Einsamkeit – ein steter Gast.
...
655 Verhextes Halloween! 20.10.22
Vorschautext:
Hört, wie es donnert, braust und blitzt!
Die Hexe Knitterbein, sie flitzt
auf ihrem Besen kreuz und quer,
der Sturm macht ihr das Fliegen schwer!

Zu Halloween, dem Schauer-Fest,
wo sich´s so herrlich hexen lässt,
beim dunklen Forst, im Niemandsland,
wo Hexen außer Rand und Band,
möcht´ Knitterbein auch gerne sein,
doch, ach! Der Sturm ist so gemein!

...
654 Das Gelbe vom Ei 14.10.22
Vorschautext:
Manch´ Mensch stigmatisiert zu leicht,
wenn ein Ei nicht dem Andern gleicht.
Mal ist´s zu alt, zu weiß, zu braun,
doch über´n Tellerrand zu schau´n,
ergibt für ihn wohl keinen Sinn.
Schwarz-weiß gedacht – mehr ist nicht drin!
Doch welches Ei ist schon perfekt,
wenn es zwar schön ist, doch nicht schmeckt?
653 Nachhaltigkeit 14.10.22
Vorschautext:
Die Lichter gehen wohl bald aus.
Man schiebt die Schuld im hohen Haus
sich gegenseitig lautstark zu,
es wird gemelkt die deutsche Kuh!

Wer aufbegehrt, wird Staates Feind.
Damit das Volk sich nicht vereint,
wird Hass und Zwietracht breit gesät,
dass Frieden vor die Hunde geht…

Die Wirtschaft geht das Bächlein runter,
die Lobbyisten zählen munter
...
652 Das deutsche Virus 09.09.22
Vorschautext:
Oh heil´ges Virus, du entsprangst
aus jener Krankheit „German Angst“!
Und nur in uns´rem deutschen Land,
gehst du zielstrebig uns zur Hand.

Gibst Menschen gar den Todesstoß
und stellst auch manche Lügner bloß.
Bist ein beliebtes Alibi
für jene Scharlatanerie,
die hinter Masken sich versteckt
und gierig ihre Zähne bleckt.

...
651 Der Sünder 09.09.22
Vorschautext:
Ich sage es ganz unverhohlen:
ich hab´ gelogen und gestohlen,
war immer auf der schiefen Bahn,
dann trat der Tod an mich heran.

Verschuldet über beide Ohren
bin ich für Wladimir erfroren,
als dämlich, deutscher Idiot
und nicht als guter Patriot!

Der Tod nahm mich und auf der Stelle
bugsierte er mich in die Hölle!
...
650 Es naht der Herbst... 09.09.22
Vorschautext:
Der Herbst ist schon gefährlich nah
und bringt bekannte Viren dar.
Doch Impfen schützt uns jederzeit
und schenkt uns die Unsterblichkeit.

Drum können wir auch nicht erfrieren
mag auch der Gaspreis explodieren!
Man muss nicht immer Panik schüren
und uns zur „German Angst“ verführen…

Ich bin für Solidarität,
selbst dann, wenn sie zugrunde geht!
...
649 Vroni, die Frivole 26.08.22
Vorschautext:
Der Almwirt Josef Jodelmeyer
beschäftig eine schöne Maid.
Vroni zapft Bier, brät Spiegeleier
und ist für jeden Gast „bereit“.

Sie zapft auch gern an and´ren „Hähnen“,
es zischt und sprudelt – grandios!
Sie macht´s mit Lippen, Mund und Zähnen,
da wird selbst jeder Schlappschwanz groß!

Das Dirndl sitzt wie angegossen,
enthüllt die pralle Fleischespracht.
...
648 Der Demagoge 26.08.22
Vorschautext:
Er propagiert mit Hassparolen
und stellt sich da als starken Mann.
Er denunziert, lügt unverhohlen,
wie tief ein Mensch doch sinken kann…

Er hasst die Menschen – wie entlarvend –
weil er doch selbst ein Menschlein ist.
Drum handelt er wohl selbst-bestrafend,
weil er das „Mensch-sein“ nicht vermisst.

Er fischt in giftig-trüben Teichen,
der Tod geht ihm vergnügt zur Hand…
...
647 Die Spaßbremse 26.08.22
Vorschautext:
Sie trägt ihr Haar zum Zopf verschandelt
und trinkt so gern Kamillentee.
Kein Mann hat mit ihr angebandelt,
sie ist so fad wie grauer Schnee.

Sie hat das Lachen nicht erfunden
und jammert nur, die ganze Zeit,
will ihren Frust stets neu bekunden,
betrauert ihre Einsamkeit.

Ein Freundeskreis ist nicht vorhanden,
sie liebt dafür den Teddybär.
...
646 Sommerabend 16.08.22
Vorschautext:
Das Abendrot küsst Blumenfelder,
sein Zauber ruht still über´m Land.
Der Wind rauscht leise in den Wäldern,
der Abend hebt zum Gruß die Hand.

Wir sind vom Frieden hier umfangen,
den jeder Mensch für sich erfleht.
Und mancher fragt, mit leisem Bangen,
ob morgen noch sein Glück besteht.

Die Amsel singt zur Abendstunde
ihr kleines Lied, so zart und schön.
...
645 Gebet einer Mutter 27.07.22
Vorschautext:
In Schmerzen hab´ ich dich geboren,
du warst mein Glück in dieser Welt.
Mein Kind, ich habe dich verloren,
geopfert auf dem Schlachten-Feld.

Oh Gott, wie konntest du erlauben,
dass Tod und Nacht uns überfällt?
Wo ist die Hoffnung, wo der Glauben,
starb er für eine bess´re Welt?

Als Kind sprach er mit mir Gebete,
ich strich ihm zärtlich übers Haar,
...
644 So lebst du richtig! 24.07.22
Vorschautext:
Du sollst öffentlich nicht weinen,
Hunde stets im Park anleinen.
Du sollst nicht beim Essen schmatzen,
keinesfalls vor Missgunst platzen.

Du sollst stets die Armut ehren,
dich zur Habgier nie bekehren,
Andersdenkende stets achten,
nicht in Schubladen verfrachten.

Du sollst nicht nach Malle düsen,
sondern brav im Harz abbüßen,
...
643 Du bist zu schön! 17.07.22
Vorschautext:
Du bist zu schön, mein lieber Schatz!
In deinem Herzen ist kein Platz
für mich als Durchschnittsmann – oh nein!
Ein Märchenprinz muss es schon sein.

Er thront auf einem Schimmel gar
und führt dich vor den Traualtar.
Dann zeigt er dir die große Welt,
schenkt dir ein Schloss, viel Schmuck und Geld.

Er ist gebildet, witzig, nett,
ein Teufelskerl im Himmelbett,
...
642 Maroder Zeitgeist 09.07.22
Vorschautext:
Es braucht ein Licht in dunklen Zeiten,
die Hoffnung, welche Angst erträgt.
Die Freiheit scheint uns zu entgleiten,
weil nun auch ihr die Stunde schlägt.

Geschändet möchte sie entfliehen,
verhöhnt, gepeinigt – Jahr um Jahr,
doch niemals lassen wir sie ziehen,
ihr Tod scheint so gefährlich nah…

Es ist bequemer, abzuwarten,
die Existenz rät, nichts zu tun.
...
641 Frühling in Sankt Petersburg 08.07.22
Vorschautext:
Die Morgensonne reckt die Glieder
und blinzelt auf die gold´ne Pracht.
Am Champ de Mars duftet der Flieder,
ein kleines Mädchen singt und lacht.

Noch sieht es nicht der Mutter Tränen,
die nun alleine für es sorgt.
Es wird sich nach dem Vater sehnen,
das Glück mit ihm war nur geborgt…

Und einsam kreist die weiße Taube
über den Dächern dieser Stadt.
...
640 Mondnacht 01.07.22
Vorschautext:
Schatten zittern an den Wänden,
silbern fließt des Mondes Schein,
dieser Zauber sollt´ nie enden,
in Gedanken und allein,
wärmt die Stille meine Seele,
spendet Hoffnung, Trost und Mut,
dass sie sich nicht allzu quäle
und der Zweifel stille ruht…

Freunde, die der Tod genommen,
sind mir plötzlich wieder nah
und ich heiße sie willkommen,
...
639 Lolita, die Laszive 01.07.22
Vorschautext:
Sie räkelt sich auf seid´nen Laken
und spreizt die Beine – WOW! Sooo weit!
Man(n) muss Lolita nicht lang fragen,
denn sie ist allzu gern bereit…

Die Herren sind von ihr begeistert
und prügeln sich fast um ein Date,
weil sie ihr Stehvermögen meistert,
dass ihnen Hör´n und Seh´n vergeht…

Mit ihrer Kunst macht sie gut Kasse,
denn Skrupel sind für sie tabu.
...
Anzeige