Profil von Hannah Park

Typ: Autor
Registriert seit dem: 23.06.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 7
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 6.474 mal
Sortieren nach:
Titel
7 Schönheit 29.03.20
Vorschautext:
Täglich verzweifelt,
wegen des Ausseh'ns,
der Wunsch nach der Schönheit,
immer am Anstreb'n.

Reden hilft nicht,
also reden wir nicht mehr,
ziehen uns zurück, in uns'ren Dickicht,
weinen ' paar Tränchen, draus wurde ein Meer.

Der Frust frisst sich hinein,
unser Gespür dafür ist fein,
...
6 Corona 26.03.20
Vorschautext:
Eine aktuelle Krise,
stellt sich vor uns wie ein Riese,
Menschen geraten in Panik,
Frieden und Ruhe gibt es gar nicht...

Was bewirkt es, die Pandamie?
Auf den Straßen wird's leise wie noch nie,
es wird gekauft und gekauft,
geringt und gerauft...

Wegen einer Packung Klopapier,
wo leben wir denn hier?
...
5 Wut 27.10.19
Vorschautext:
Die Wut, sie glüht,
der Hass ist da,
um keine Tränen bemüht,
ist jetzt egal: alles, was war.

Hier und jetzt zählt,
du willst nur Rache,
es tut nichts zur Sache,
keine Hand hält.

Glühend wie Feuer,
wie ein großes Ungeheuer,
...
4 Alltägliches 27.10.19
Vorschautext:
Wer kennt es denn nicht?
Die Welt hat einen Bösewicht!
Nicht nur einen, sondern auch mehr,
wenn er kommt, fühlst DU dich ausgelaugt und leer.

er sagt dir ganz bestimmte Worte,
die dich im Inn'ren tief verletzen,
sie gehör'n zu seiner Sorte,
er will dich ganz genau zu irgend'was hetzen.

du weißt gar nicht weiter,
es ist wie eine Leiter,
...
3 Winterzeiten 27.10.19
Vorschautext:
Wenn der Winter jetzt fast kommt,
man sich nicht am Strande sonnt,
Wenn man weiß, die Heizung muss an!
setzt man sich gemütlich zusamm'
vom Fenster aus sieht man den Schnee,
vom Himmel aus kommt gleich die Fee.

Hände wärmen an dem Feuer,
in der warmen Decke kuscheln,
alle Wünsche werd'n erfüllt,
frisch vom Markt, egal wie teuer,
zum Gruß von Freunden nur noch gruscheln,
...
2 Sommererinnerungen 27.10.19
Vorschautext:
Der Sommer wurd' genossen,
jetzt wird nur noch Reg'n gegossen,
ach, war das schön: die warmen Zeiten,
jetzt wird der Regen die Jahreszeit leiten.
Kein Meer und Strand und lange Reisen,
nur zu Haus' das Essen noch schnell verspeisen.

Doch seht jetzt mal die schöne Seite,
wo man durch Nacht und Wind oft reite',
wenn die Blätter farbig tanzen,
die Kinder fröhlich mit Tasche & Ranzen;
sie gehen zur Schule im kühlen Winde,
...
1 Eiskalte Winterstille 23.06.18
Vorschautext:
Die weiße Schneedecke glänzt hell wie Kristall,
alles ist still wie die Nacht,
nur die Stimme gibt leis' seinen Hall,
es wird frostig und kalt, gebt euch in Acht!

Die Schneeflocken fallen sacht wie Puder vom Himmel,
langsam gehen die Heizungen an,
auf dem Weihnachtsmarkt ist Getümmel und Gewimmel,
der Winter ist da, wir sind in seinem Bann!
Anzeige