Alltägliches

Ein Gedicht von Hannah Park
Wer kennt es denn nicht?
Die Welt hat einen Bösewicht!
Nicht nur einen, sondern auch mehr,
wenn er kommt, fühlst DU dich ausgelaugt und leer.

er sagt dir ganz bestimmte Worte,
die dich im Inn'ren tief verletzen,
sie gehör'n zu seiner Sorte,
er will dich ganz genau zu irgend'was hetzen.

du weißt gar nicht weiter,
es ist wie eine Leiter,
die zu zu erklimmen wagst,
die selbst bei der ersten Stufe nur von Feinden plagt.

Doch dann weißt du, wer du bist,
du bist voller Selbstbewusstsein,
und überlegst dir eine List,
deine Feinde fall'n drauf rein.

du sollst wissen, dass du alles besiegen kannst,
doch nur, wenn du es willst und machst!
später siehst du, wie du im Inner'n tanzt,
und im Äußer'n, wie du lachst.
(später siehst du, wie dein Inn'res tanzt,
wie sich dein Äuß'res freut und lacht.)

Informationen zum Gedicht: Alltägliches

1.109 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.10.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hannah Park) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige