Wut

Ein Gedicht von Hannah Park
Die Wut, sie glüht,
der Hass ist da,
um keine Tränen bemüht,
ist jetzt egal: alles, was war.

Hier und jetzt zählt,
du willst nur Rache,
es tut nichts zur Sache,
keine Hand hält.

Glühend wie Feuer,
wie ein großes Ungeheuer,
frisst die Wut dich auf,
Dein Inneres sagt: Lauf!

Du denkst dir: Stopp!
Jetzt reichts mir!
du gehst auf den Top,
in letzter Sekunde kommt wer zu dir.

Du weiß jetzt nun,
du bedeutest jemandem 'was,
wieso wolltest du sowas tun?
die Wut ist nun weg, auch der Hass.
Lebe glücklich, bleib stark und immun!

Informationen zum Gedicht: Wut

1.115 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
27.10.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hannah Park) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige