Profil von Alke Jeskulke

Typ: Autor
Registriert seit dem: 08.07.2013

Pinnwand


Junge Menschen müssen raus,
ob Mädchen oder Buben.
Wir Alten schaun zum Fenster raus
aus unsern Altersstuben.
Dort hüten wir so manchen Schatz
aus unsres Lebens Zeiten.
Längst ist für uns vorbei die Hatz
der Märkte Eitelkeiten.
Das Tanzen ist der Jugend Sach´
sie macht dort die Erfahrung
welche im Leben nach und nach
im Alter dient zur Nahrung.-
Alke Bolte 2012

Statistiken


Anzahl Gedichte: 88
Anzahl Kommentare: 83
Gedichte gelesen: 138.980 mal
Sortieren nach:
Titel
88 Barfuß im Wind 31.07.14
Vorschautext:
Ich wollte immer nur barfuß gehen.
Du hast mir Schuhe geschenkt.
Ich wollte so gerne Neues sehen.
Du hast mich die alten Wege gelenkt.

Nur manchmal hab ich den Wind gespürt
und Regen auf nackter Haut.
Meine Hände haben die Sterne berührt.
Habe einfach dem Leben vertraut.

Wenn die alten Wege zu Ende gehn.
Will ich barfuß laufen im Wind
...
87 Was bleibt? 25.07.14
Vorschautext:
Wenn alle
großen Worte
ausgesprochen sind
und nichts geschieht.
Was bleibt?

Wenn jugendliche
Hybris sich
enttäuscht in
Demut wandelt
weil es
Grenzen gibt.
...
86 Die Schwimmerin 05.06.14
Vorschautext:
Gleich einem Aggrgat
aus vielen schweigenden
Mündern
dehnt sich das Element
aller Ozeane
vor mir aus.

Ich steige hinein,
wie jeden Morgen
lausche dem leisen Plätschern
und Raunen
der Wellen,
...
85 Ein Augenblick 28.05.14
Vorschautext:
Im Meer der Zeit,
in dem wir treiben
ist jeder Augenblick
ein Tropfen nur
der sich gelöst
als wollt er bleiben.

Ein Wimpern Schlag
trägt ihn zurück
ins Meer der Zeit
das keine Grenzen hat.
Und doch,
...
84 An die Bauchnabelpopler 26.05.14
Vorschautext:
Für viele Menschen
in der Welt
offenbar nur der
eigene Bauchnabel zählt.
Was wäre das Leben
so leicht und schön,
würde jeder auch mal
was anderes seh`n
Dazu muss den Kopf
man ein wenig heben.
Dann erkennt man ringsum
das pralle Leben!
...
83 Kirmes 17.05.14
Vorschautext:
In Regenpfützen spiegeln sich die letzten Lichter
Die Kirmes geht zur Ruh.
Menschen, fröstelnd, müde die Gesichter
decken Karussel und Buden zu.

Das Auge des Gesetzes dreht die letzte Runde
Das Kinder Karussel hat längst die kleinen Autos zugehängt,
um die sich in den hellen Tagesstunden
die Kinderschar erwartungsvoll gedrängt.

Am Riesenrad und Autoscooter laden Stimmen
zur letzten Fahrt am Abend ein.
...
82 Erinnerungen 29.04.14
Vorschautext:
Erinnerungen
Wenn Erinnerungen Romane schreiben
Autoren gerne die Helden bleiben
in all den wunderbaren Gedanken
um welche sich ihre Worte ranken.

Erinnerung hat sich nie verirrt
auf Wegen welche das Leben führt.
Gegangene Wege liegen hell im Licht.
Die dunklen Wege erkennt sie nicht.

Erkennt nicht die düsteren, fragenden Stunden,
...
81 Ostermorgen 13.04.14
Vorschautext:
Todesdunkel
verhüllte das Land.
Auf dem Hügel droben
Mahnendes stand.

Erstarrtes Leben
rings umher.
Auf Gräbern
lasteten Steine, schwer.

Licht stieg herauf
zum Himmelsrand.
...
80 Karfreitag 13.04.14
Vorschautext:
Leiden schafft
innere Kraft.
Überwundenes Leid
gibt Sicherheit.
Zum Frieden kann nur gelangen
wer mit sich Streit angefangen,
der mit Zweifeln ringt.
Wen die Angst nieder zwingt.
Wem der Mut im Dunkeln zerbricht,
der gelangt zum Licht.

A.Bolte 2012
79 Das kleine Wort 11.04.14
Vorschautext:
Ein Wort aus übervollem Munde
entschlüpfte völlig unbedacht
in einer einzigen Sekunde
dem Selben einst in einer Nacht.

Es war nur so dahin gesagt
und deshalb wenig weise.
Doch einmal frei, hat es gewagt
ne lange, weite Reise.

Es reiste um die ganze Welt
und halt als Echo wider.
...
78 Österliche Konkurrenz 08.04.14
Vorschautext:
Es stritten Huhn
und Hase sich
um österliches Treiben.
Frau Huhn sprach:
„Eier lege ich.
Das lass Du lieber bleiben.
Du musst sie mir jedoch bezahlen.
Dann kannst Du gerne sie bemalen“.
Da sprach der Hase: „Danke sehr.
Bleib du nur darauf sitzen:
Denn dieses Jahr verstecke ich
nur Eier aus Lakritzen“!
...
77 Spargel, Liebeserklärung an ein Gemüse 28.03.14
Vorschautext:
Den Karneval liebt man in Köln am Rhein
Frankfurter lieben den Apfelwein.
In Oldenburg isst man Braunkohl und Pinkel.
Ökofreaks backen ihr Brot aus Dinkel.
Ich aber, ich liebe diese langen
zarten weißen Gemüsestangen.
Wenn im Frühjahr die Knospen sprießen,
sieht man sie aus dem Boden schießen.
Dann kommen bei uns in großen Scharen
Erntehelfer an gefahren.
Schon am Morgen in aller Herrgotts Früh,
sieht man mit Körben und Messern sie
...
76 Kreislauf des Lebens 28.03.14
Vorschautext:
Es produziert in großen Massen
das Vieh im Stall von Bauer Klassen
viel Mist, den ich als gute Gabe
in meinem Garten untergrabe.
Er riecht zwar übel, ist nicht fein.
Jedoch, grab ich in richtig ein,
mische ihn unter dunkle Erde
damit er dort zu Humus werde.
Und glaubt mir, es ist wirklich wahr,
dass dann im nächsten Gartenjahr,
genau auf diesem Haufen Mist,
der Blütenflor am schönsten ist!
...
75 Das Alter 23.03.14
Vorschautext:
Wie leicht
vergingen einst
die Jahre
als jeder Tag
aus Zeitenferne
ward geboren.

Nun, da die Last
gelebter Jahre
die Kraft
der Jugend raubt
zählt schwerer
...
74 Was soll ich noch schreiben? 22.03.14
Vorschautext:
Oft schon besungen
was soll ich noch schreiben?
unzählige Dichter
haben bedichtet
dein blaues Band.
Knospen schwellen
Schneeglöckchen klingen -
verwelken so schnell.
Im Gras blühen Veilchen. -

Rose und Veilchen begegnen sich nie.

...
73 Ein kleines Frühlingslied 13.03.14
Vorschautext:
Von der Birke, die im Frühlingswinde
ihre Zweige wiegt, leihe ich mir ein Stück Rinde
Die Taube hat mir eine Feder geschenkt.
Habe sie mit Himmelsblau getränkt
und schreibe für Dich dieses Frühlingsgedicht.
Wo Du jetzt bist? Ich weiß es nicht.
Denn längst bist Du über den Regenbogen
in ein fernes Land gezogen.
Ich wünschte, wir könnten gemeinsam gehen
um den leuchtenden Auftritt des Frühlings zu sehen.
Zuschauen, wie sich die Birken und Weiden
in ihr junges, zartgrünes Blattwerk kleiden.
...
72 Die Karawane 07.03.14
Vorschautext:
Lang war der Weg
den ich
im Schutz der Karawane
durch Wüsten zog.
Durch Sand,
der früh am Morgen
nächtliche Kühle
strahlt.
Und dann,
in Mittags Hitze flimmernd
mit reflektiertem Licht
der Sonne
...
71 Gänseblümchen 01.03.14
Vorschautext:
Schau nur
der Rasen ist aufgewacht.
Gestern noch lag er
in Ruh.
Nun hat er
die Augen aufgemacht.
Sie leuchten wie Sterne
mir lachend zu.

Die Sonne
mit ihrem warmen Strahl
kitzelt sanft
...
70 Das alte Haus 20.02.14
Vorschautext:
Das alte Haus.
Einst war das Haus
voll Kinderlachen.
Lang ist `s her.

Einst stolperte
man über Sachen,
kreuz und quer.

Einst bettelten
zwei Hundeaugen,
wollten raus.
...
69 Ein anderes Frühlingsgedicht 12.02.14
Vorschautext:
Wenn Amseln flöten, Finken schlagen
Vater wäscht vorm Haus den Wagen
frisch gewachst und sauber glänzt er
Mutter putzt mit Eifer Fenster
Opa räumt den Schuppen aus
Oma hängt die Wäsche raus
und klein Hänschen, unser Fratz,
düst mit nem Dreirad um den Platz
Wenn am Abend durch die Lüfte
ziehen erste Grill Wurst Düfte,
und wenn mein Gemüte sich
plötzlich fühlt ganz wunderlich
...
Anzeige