Sortieren nach:

Gedichte über Krieg - Seite 5


KRIEG UND FRIEDEN

Wenn du nicht mehr weiter weißt
und du das Gefühl hast etwas
läuft in dir Amok,

wenn du dich Situationen
ausgeliefert fühlst,
von denen du denkst,
dass du dich ihnen nicht
gewachsen fühlst,

dann ist das vielleicht auch so
im Moment.

Dann helfen keine Phrasen,
keine oberflächlichen Worte.

Denn es gibt in diesen Momenten nichts schlimmeres,
als sich in der eigenen Einsamkeit
und Hilflosigkeit
auch noch allein zu fühlen.

Es gibt in diesen Momenten nichts schlimmeres
seine tiefsten von Angst
geprägten Fragen nicht aussprechen
zu können.

Es gibt nichts schlimmeres als
die Worte
"Kopf hoch, es wird schon wieder,
alles hat seinen Sinn"
genau in diesen
Momenten zu hören wo nichts Sinn macht.

Wo dein Sinn, sinnlos geworden ist,
Wo dein Kopf so gebeugt ist,
dass du ihn von allein nicht hochhalten kannst.
Wo der Krieg der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft
in dir tobt und du verletzbar bist wie ein Schmetterlingsflügel..

Wenn der Zweifel und die Trauer
dein Lebensboot zum kentern bringen
wollen und der Rettungsring der eigenen Kraft
die Luft verliert,

dann brauchst du vielleicht
einfach nur einen Menschen
der mit dir durch deinen Schmerz geht.
Deine Verletzungen ernst nimmt
und sie nicht als Nichtigkeiten
unter den Teppich kehrt.

Der zu dir sagt:
Hey, ich nehme mir
Zeit, weil es mir wichtig ist.

Weil DU mir wichtig bist.
Ich kann dir vielleicht den Schmerz
nicht nehmen, aber ich bin da.

Und schon können wieder kleine
Blüten der Hoffnung und des Friedens
wachsen.

(c) Sabine Nebenthal Dez.2011
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige


Anzeige