Sortieren nach:

Gedichte über Bescheidenheit - Seite 7


Anzeige


Pinie in Huang-Shan

Gelassen steht die Pinie
und schaut ins weite Land
Weit über hundert Jahre
wächst sie, wie sie es fand

Sie wurzelt in den Felsen
und trinkt die feuchte Luft
Zwei Jahre brauchen Zapfen
Voll Würze ist ihr Duft

Sie bildet viele Samen,
mit harter Lebenskraft
So lichtvoll schön ist alles,
was sie aus wenig schafft


Anm.: Die Pinie gehört zu den Kiefergewächsen und zu den ältesten Pflanzengattungen der Erde. Man erkennt sie meist an der schirmartigen Anordnung der Krone. Der Kiefernzapfen ist der evolutionäre Vorgänger der Blume und seine Deckschuppen sind spiralförmig in einer perfekten Fibonacci-Folge in beiden Richtungen angeordnet, ähnlich wie bei einer Rose oder Sonnenblume. Von der Blüte bis zur Ausbildung vergehen 24 Monate. Jeder der Zapfen hat ca. 120 dieser wohlschmeckenden Pinienkeren in sich, die noch einmal von einer harten Schale umschlossen sind. Die Pinie war schon in den antiken Kulten ein Symbol der Fruchtbarkeit und Langlebigkeit und wurde im Christentum als Lebensbaum und Auferstehungssymbol übernommen. Pinien/Kiefern sind anspruchslos in Bezug auf den Boden und deshalb hervorragende Pionierbäume. Für viele gibt es fast nichts Schöneres als diese Bäume unter blauem Himmel: die markante, manchmal fuchsrote Rinde, das Grün der Nadeln, die eigenwillige Schönheit im Aufbau, der einzigartige Geruch, vor allem, wenn geschlagenes Holz am Weg liegt. Die Huangshan-Pinie krallt sich mit ihren Wurzeln direkt in den Fels und bekommt ihr Wasser über die Luft, die feuchten Nebelschwaden, die regelmäßig durch die Berge ziehen. Zusammen mit dem 'Gelben' Gebirge inspirierte sie in China zahllose Dichter und Maler.

S. einige Bilder mit Musik unterlegt unter https://youtu.be/ocuGlhc4u6Y


Wenn junge Damen mit echtem Bienenhonig baden

Ganz wohlig warm und angenehm war ihr
im Honigbad bei Kerzenschein.
Und Melodien erklangen hier,
ganz sanft in Moll und rein .

Danach lag sie genüsslich
in vollem Glanze ihrer Weiblichkeit,
zart duftend und geschmeidig
im lauen Wind der Sommerzeit.

Ein Bienchen flog zu der Madam
aus Neugier gleich ganz nah heran
und was es da zu seh'n bekam
war ein Spektakel! Mann, oh Mann!

Dort lag die Gitti unverklemmt
mit nacktem Bein und blankem Po
und einem kurzen Flatterhemd.
der wohl geformte Busen kränzte noch die Show.

Ihr schönes Haupt war frisch frisiert,
der junge Body kunstvoll tätowiert
und angenehmer Honigduft
lag ganz dezent hier in der Luft.

Da sprach zu sich die liebe kleine Imme
mit ernster, klarer Stimme:
"Das Honigbad schon als Idee
tut mir in tiefster Seele weh.
Wie lang' hab ich dafür geschuftet,
damit dies Fräulein so gut duftet?
Als Zusatz zu der Wellness-Kur
erhält sie gratis Akkupunktur!

Das Bienchen rief ihr Volk zur Rache auf.
Die Kamikaze-Staffel war sogleich bereit.
Sie startete ganz kurz darauf
mit großen Stachelträgern im Geleit.

Die Beauty-Farm ward schnell entdeckt,
wo die Madam im Grünen schlief.
Mit tiefen Stichen wurde sie geweckt,
dass sie ganz fürchterlich um Hilfe rief.

Doch niemand mischte sich da ein.
Wer Honig so ins Wasser kippt,
den hielten sie für ausgeflippt,
da muss 'ne Strafe sein!

Die schöne Gitti weiß nun Bescheid.
Ihr Schönheitswahn war wohl der Grund
und dazu noch die Eitelkeit.
Jetzt treibt sie Sport und ist gesund.
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige