Sortieren nach:

Gedichte Über Bereicherung - Seite 2


Wiederspiegelung der Gedanken und Gefühle

Meine Gedanken und Gefühle sich widerspiegeln in meinen Träumen...
Hie und da ein kleines gewisses Aufbäumen meiner Seele...
Ja zielgerichtetes Aufräumen zum besseren Verständnis und Unterordnen bestimmter schmerzhafter
Ereignissen und Abenteuer...
Manchmal nicht ganz geheuer
Eher abschreckend und gruselig...
Schauer über den Rücken laufen
Wie kleine kalte Wassertröpfchen...
Dennoch sind sie lebendig im ,,Hinterköpfchen"...
Nagen sie ungestüm im Nervenkostüm....
An Schlaf zu denken eher unwahrscheinlich
Grübeln bis der bleiende Schlaf
erlösend endlich kommt...
Dennoch auch so manche liebe Andenken
An die sich meine Sinne gerne erinnern und meine Seele verbunden mit dem Herzen lenken..
Verzaubernde Augenblicke wie bunte Schmetterlinge kunterbunt wieder hier erscheinen....
Sehnsucht und Liebe Es herausschrei'n...
Herrlich dieses Erleben ja mit Herzbeben...
Die schönste Macht der Welt
Die jede Nacht erhellt ...
Sich auch dann mein Traumesfürst dazugesellt...
Wie extra für mich bestellt...
Oh ja da tauche ich gerne in den Strudel der Emotionen um verborgene Schätze und Gefühle zu erleben...
Abheben des alltäglichen Einerlei und Grau
Eher farbenfroh und mit viel Fantasie
Dort erreiche ich sie...
Die Wolke sieben...
Von herrlichen Gedanken und Gefühle angetrieben
Selbst der Hauch des Windes erzählt mir sanft von der geheimnisvollen Hand die zärtlich mich bis zur Seele berührt...
Gleich gespürt ...
Weiß wohin du mich verführst
Wer mit dem Herzen sehen kann weiß was ich da spür'....
Echt tolles Geschenk
Wahrhaftiger Schatz...
Nur du verdienst diesen
besonderen Platz...
Genieße jeden Moment
der Augenblicke
Meine Gedanken und Gefühle ich in die Ferne der mit Sternen beleuchtenden Nacht
verschicke...
Zum stillen lieben Symbol der Liebe und Freundschaft....
Zeichen ohne wirkliche Weichen .... Kummer und Traurigkeit sich endlich schleichen...
Während die Sekunden weiter verstreichen...
Ohne jegliche Reue
Eher zur Freude
Für neue Hoffnung und Mut
So wird Es gut...
Während der neue Morgen langsam aber sicher wieder erwacht...
Richtig friedliche Nacht
Das hast du gemacht...


© K.J

. 
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige


Heutzutage ist Es...

Ist schon komisch heutzutage gibt es Medikamente gegen Alles...
Doch letzendlich ist es immer wieder ein Hinauszögern gar Vertuschen....
Sage es dir ehrlich für mich ist es in Gottes Handwerk fuschen...
Hilft es gute Freunde zu finden?
Herz und Seele sich miteinander zu verbinden...
Augen zu Öffnen wo sie langsam aber sicher verblinden, da man sich lieber dem Frieden willen damit abfinden möchte...
Keine offene Gespräche ja Worte mehr für Einander hat ...
stattdessen falsche Freundschaften vorgegaukelt werden...
Der Mensch langsam aber sicher verkümmert und vereinsamt...
Da Computer und Handies den Alltag bestimmen...
Ey da kann doch was nicht so wirklich mehr WAS stimmen oder täusche ich mich ??
Bin ich zu nachdenklich oder feinfühlig ?
Irgendwie komisch Alles wie verworren ich fühle mich manchmal deplaziert und wie eine Fremde im eigenen Land....
Suche nach meinem inneren Ich...
Versuche mich selbst zu motivieren mit Fantasien und Träumen liebevoll verknüpft mit herrlichen Farben und Formen...
Im Gegensatz zu Regeln und Normen...
Klar Die müssen sein doch man darf Eines dabei nicht vergessen: Ichsein...
Oft beschnitten und Manches anders bemessen und ausgelegt...
Mancher eine Mauer gezogen und ein dickes Fell zugelegt statt Mensch zu sein...
Das ist nicht mein Bestreben
Habe mein eigenes Leben...
Mit mir selbst im Reinen ja hab meinen eigenen Frieden gefunden...
Viele Tränen habe ich vergossen und viele Wunden immer wieder aufgebrochen dennoch habe ich mich nicht verkrochen oder mich verschlossen ...
Manchen Gedanken laut herausgesprochen da es mir fast das Herz gebrochen hätte dennoch schreib ich weiter meine Zeilen...
Tut mir gut darin zu verweilen
Niedergeschrieben und niemals Nerven aufgerieben oder vom Stress getrieben immer ICH geblieben ja mir selbst treu geblieben...
Mancher trauriger Gedanke damit gut
vertrieben...
Kummer abgetrieben...
Bis Ultimo im fernen Inferno
Immer weiter auf der Lebensleiter so oder so es gibt immer einen Hoffnungsschimmer...
Wer da anders denkt bitte Jedem seine eigene Art und Weise
Jeder sieht es eben Anders dennoch bleibt es stets eine Lebensreise...
Mögen Welten einst vergehen
Gedanken und Gefühle wie ein Fels in der Brandung bleiben bestehen...
Ein Kommen und Gehen
Wie man wird es sehen...
So ist das Weltgeschehen...
Immer weiter immer Fort
Wort für Wort
Silbe für Silbe
Zu Sätzen sich letzendlich zum Text
Sich einfinden...
Zum Gruß der Begrüßung oder Abschieds
Ein beständiger Dialog
Ich in Gedanken von Dannen zog....



© K.J

. 
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige