Profil von Solyluna Joppien

Typ: Autor
Registriert seit dem: 02.11.2013
Geburtsdatum: * 30.08.1963 (57 Jahre)

Pinnwand


Inzwischen ist mein Buch erhältlich :)

Lebenslinien
Gefühlswelten
Körperfomen

im DLV
ISBN 978-3-8422-4232-6

Autor: Solyluna Joppien

Bild: Musik und Lyrik ein Projekt

Konzert : 28.11.14 La veccia trattoria 20:00
Herzogenaurach
Wer in der Nähe ist, ist herzlich
eingeladen

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
solylunajoppien@gmail.com

Homepage:
http://www.solyluna-joppien.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 46
Anzahl Kommentare: 3
Gedichte gelesen: 57.626 mal
Sortieren nach:
Titel
6 Flüchtige Gedanken 03.11.13
Vorschautext:
In Gedanken zu flüchten,
sicher ein Art um sich zu schützen,
mit Situationen zu leben,
die,
die Gefühle so
nicht
möchten erleben.
Um aber nicht innerlich zu sterben,
werden Parallelwelten erschaffen,
die nur Schönes und Liebes
beherbergen
und dann letztlich in die Gefühlswelt abfärben.
...
5 Kraft der Kreativität 03.11.13
Vorschautext:
Worte wehen in den Sinn,
wollen geschrieben werden,
zeigen sie und lehren doch,
was aus der Tiefe an die Oberfläche kroch.
Farben wollen nach außen strömen,
den Augenblicken frönen,
durch bunte Stimmungen,
die Natur betonen.
Farbig frohes kann von nun an
bei uns wohnen.
Haltung und Stimme will sich zeigen,
durch Schwingung im harmonischen Reigen.
...
4 Liebesmagnet 02.11.13
Vorschautext:
Liebe ist wie ein Magnet,
der zieht,
wenn man sich sieht,
ohne Worte,
ohne Erklärung,
sondern nur
im Geschehen zu sehen,
was passiert,
wenn Minus im Plus sich verliert.
Es ist ein Fühlen,
ein Spüren,
es öffnet Türen,
...
3 Die Kunst Momente zu fangen 02.11.13
Vorschautext:
Momente zu sehen und zu verstehen,
daraus zu ziehen das wahre Glück,
je nachdem wohin man wendet
und wie man sendet den Blick.
Weit davon entfernt,
gelebt zu werden,
hin zu dem,
wie man selbst bestimmt zu leben.
Jeden denkbaren Augenblick dankbar zu nutzen,
um sich selber vor Unmut und Tristheit zu schützen.

Augenblicke, ein Wimpernschlag,
...
2 Abschied 02.11.13
Vorschautext:
Alles ist ungewohnt,
unfassbar und frisch,
sitzt nicht mehr rezitierend
an deinem großen braunen Tisch.
Bist gegangen,
ohne langes, stöhnendes Anhangen,
hast dich verabschiedet ganz leise
für deine jetzt unbekannte Reise.
Hattest schon Pläne geschmiedet
in deinem einsamen Gehirnkämmerlein,
nur für dich,
still und völlig allein,
...
1 Schmetterling-Flatterding 02.11.13
Vorschautext:
Schmetterling,
was bist du für ein
verspieltes Flatterding.
Fliegst selig und leicht
durchs Leben dahin.
Hast dich aus deinem einfachen Raupendasein
stolz enthoben,
dich mit Glanz und Seide verwoben,
flatterst von Blatt zu Blüte,
ergibst mit ihr
eine Symbiose von erstaunlicher Güte.
Gibst schillernde Farben
...
Anzeige