Profilfoto von Angelika Zädow

Profil von Angelika Zädow

Typ: Autor
Registriert seit dem: 01.09.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 111
Anzahl Kommentare: 10
Gedichte gelesen: 32.417 mal
Sortieren nach:
Titel
71 Heute 11.10.18
Vorschautext:
… spiegeln
Laternen
ihr goldenes Licht
im See
schaukelt
der Wind
die Wellen
sacht
treiben
Blätter
den Herbst
ans Ufer
...
70 Dialog 30.09.18
Vorschautext:
Ein Stück Blech
Vier Mädchen recken sich
kichernd davor.

Konturen verzerren
Proportionen verschwimmen
Vertrautes wird fremd

Was siehst Du? Was sehe ich?
Bist das Du? Bin das ich?


...
69 Fahrend durch die Nacht 29.09.18
Vorschautext:
Fahrend durch die Nacht
in schlafschaukelndem Wagen
bis gemächlich der Tag erwacht

Mogennebel durchschleiern das Land,
wie Wellen wogen sie sanft,
halten das Dunkel fest in der Hand

am Horizont zagendes Rosenhell
68 Psalm 100 29.09.18
Vorschautext:
Kommt, wir wollen das Leben feiern.
Kommt zusammen aus allen Ländern der Erde.

Lasst uns singen und fröhlich sein,
Gott ist da - jetzt und hier und jeden Tag!

Sein Geist durchweht die Welt
wie ein frischer Wind.

Der Staub auf Deiner Seele,
die Sorgen deines Herzens -

...
67 Cocktail 28.09.18
Vorschautext:
Bar
ein Cocktail
gerührt und geschüttelt
aus Freudentränen Friedensgrüßen Freiheitsträumen
wunderBar
66 Im Spiegel 28.09.18
Vorschautext:
Heute:
verwelkte Jugend
weicht erblühendem Alter
im Spiegel lächelt freundlich:
ich
65 Am Anfang Frieden 21.09.18
Vorschautext:
Am Anfang
– so sagt die heilige Schrift –
waren Sturm und Durcheinander:
ein Gewirbel der Elemente,
ein Gewirbel menschlicher Gefühle, Interessen und Gedanken.

In Wirrwarr hinein sprach Gott sein Wort:
gütig und liebevoll ordnend.
Gab Sturm und Durcheinander eine neue Richtung,
stellte Hinweisschilder auf seinen neuen Weg:
Wertschätzung, Respekt, Anerkennung.

...
64 Nacht 20.09.18
Vorschautext:
Rotdunkel der schwere Wein
Nachtschwarz die müde Erde
Kerzenlicht flackert hell
Gedanken fahren den Tag entlang
Augenblicke ziehen vorüber
Ins War mischt sich träumend das Kommt
und schaukelt die Seele sanft in den Schlaf
63 Im Licht 06.09.18
Vorschautext:
Zweiter Frühling scheint durchs Fenster,
kirtzelt frech die Herbstkühle weg.

Und im Staunen blüht die Hoffnung
neu mit großen Blüten auf:

Zuversicht, Lachen, Leichtigkeit.

Mag bald Herbst und Winter kommen -
dieser Segen bleibt durch alle Zeit.

Behaglich lehnt sich das Leben zurück
...
62 Einarbeiten 03.09.18
Vorschautext:
Fragen
wo ist
wer macht eigentlich
was kommt morgen dran
einarbeiten
61 Umgezogen 03.09.18
Vorschautext:
Ankommen
Fenster auf
Sonne flutet hinein
Blick hinaus ins Spätsommergrün
Umgezogen
60 Abendlied 06.08.18
Vorschautext:
Wind spielt sein Abendlied
auf grünen Blättersaiten
trägt es durch die offenen Fenster
sanft in den Kirchenbug hinein

Melodien schweben
wie auf Flügeln durch den Raum
entschwinden dann wie Nebelschweif
hinaus in Waldeskühle

Ich wende mein Gesicht dem Windlied entgegen
lasse meine Seele auf Tonflügeln zieh’n
...
59 Sommer rieselt Vergänglichkeit 05.08.18
Vorschautext:
In gleißender Julisonne
fällt Blätterregen
vom Wind getrieben
aus dürrem Geäst
auf rissiges Land

Unter magerem Schatten
liegt die Natur
von Hitze schwach
am Boden
in dämmernden Schlaf

...
58 Liebeserklärung 02.08.18
Vorschautext:
Sand auf der Haut, Salz auf den Lippen
Wellenrauschen im Ohr, Wind in den Haaren
Muscheln in der Hand, Strand unter den Füßen
Möwenschrei in der Luft, Sonne im Gesicht

Segel
am
Horizont

Sehnsucht ruft Glück
Glück ruft Liebe
Liebe ruft Du
...
57 Mister President 15.07.18
Vorschautext:
Lack im Haar
Hornhaut auf der Seele

Geld wie Heu
Moral verkauft

Breites Lachen
Leere Augen

Perfekt geschminkt
Durchlöcherte Empathie

...
56 Zukunft lächelt 12.07.18
Vorschautext:
Achteinhalb Jahre
geh'n ins Vergangene ein
Zukunft lächelt schon
55 Nur der Gummibaum 12.07.18
Vorschautext:
Kahl
der Raum
nur der Gummibaum
trotzt grünes Seelenleben hinein
warten
54 Wechsel 12.07.18
Vorschautext:
Leer
das Büro
kein Bild mehr
an den weißen Wänden
Wechsel
53 Stillleben 07.07.18
Vorschautext:
Stumpfe kleine Fensterscheiben …
im Abendlicht leuchten sie golden

Trockene Kräutersträuße
wehn sacht davor im Wind
malen Schattenpunkte ins
Goldscheibenlicht

Hölzerne Leitersprossen
von rankenden Blättern erobert
lehnen sich behaglich an die
Bruchsteinwand
...
52 Wie Ton 07.07.18
Vorschautext:
Wie Ton ist der Mensch.
Sagt die Bibel.
Von Gott als Töpfer behutsam geformt,
ist der Mensch geworden,
ein Einzelstück,
ein Unikat auf dieser Welt.

Der Mensch wie Ton …
Vor den Töpferständen
frage ich mich:
wirklich?
Der Mensch - ich –
...
Anzeige