Profilfoto von Angelika Zädow

Profil von Angelika Zädow

Typ: Autor
Registriert seit dem: 01.09.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 166
Anzahl Kommentare: 31
Gedichte gelesen: 104.719 mal
Sortieren nach:
Titel
166 Aufbruch 23.07.21
Vorschautext:
An gebrochen
Aus gebrochen
Ab gebrochen
Auf gebrochen
Zusammen gebrochen

An aus
Ab auf
Zusammen
Aufbruch
165 Aufbruch 23.07.21
Vorschautext:
An gebrochen
Aus gebrochen
Ab gebrochen
Auf gebrochen
Zusammen gebrochen

An aus
Ab auf
Zusammen
Aufbruch
164 Flutglaube 19.07.21
Vorschautext:
Tod treibt stromab,
bleckt hässlich die Zähne

Glaube stemmt die schwere Hoffnung,
ächzt Mut und Kraft hervor

Trauerwut g'biert Lebenstrotz,
im Schlamm das Kreuz,

Gott tragend
163 Urlaub in Zeiten der Flut 18.07.21
Vorschautext:
Sonne lacht
Meer liegt still

Flut kracht
Schrei schallt schrill
162 Irgendwo im Nirgendwo 25.06.21
Vorschautext:
Irgendwie fehlt der Zeit das Geländer …
Auf der Leiter des Lebens steige ich ins Nirgendwo …
falle lautlos …
Ob ich strande?
Und wenn ja, wo?
161 Blau 25.06.21
Vorschautext:
Keck blinzelt
die Kornblume mir zu

Und ich trinke ihr Blau
aus dem Sonnenbecher

schließe die Augen,
lasse mich tragen

auf luftigen Schwingen
in weite Fernen

...
160 Windfederleicht 25.06.21
Vorschautext:
Eine Feder vor’m Fenster
der Wind schaukelt sie sacht

webt meinen Blick in sich ein,
wiegt Seele und Gedanken,

windfederleicht
haucht das Leben

mir einen Kuss
auf die Wange
159 Aus Anlass 23.06.21
Vorschautext:
Rosenblätter seufzen matt in verdorrendem Grün,
Orchideen roll’n die Blüten ein, bevor sie erblüh’n …

Der Regenbogen wird politisiert,
Vielfalt schnell mal weg diskutiert …

Wir ordnen das Leben in Paragrafen,
und bleiben im gewohnten Hafen …

Ich wünscht‘, ich könnt‘ in uns’re Welt,
zwischen Einfluss, Macht und Geld

...
158 Blutroter Mohn 11.06.21
Vorschautext:
Blutroter Mohn im Sonnenlicht
Weite Leere klingt in Dur
Worte wie Schemen am Horizont
Hoffnung duftet Sinn
157 Impressionen eines Sommerspaziergangs 29.05.21
Vorschautext:
"Hallo, gestern haben wir uns in der Kachel geseh'n."
"Oh ja", erfreut bleibe ich steh'n.

Wir reden über dies und das -
ein kleines Geplänkel, es macht uns Spaß.

Dann zieht's mich weiter auf meinen Weg, den altbewährten
am Schlösschen vorbei durch Park und Gärten.

Rot leuchtet es auf grauen Mauersteinen,
erste Rose knospt im Sonnenschein.

...
156 Herzensflieder 14.05.21
Vorschautext:
Wie Regentropfen
aus dunklen Wolken
drängen Tränen
aus Rissen der Seelentrauer

Der Flieder
- satt getränkt -
treibt Blüten
mit lustvoller Macht

Das Herz
- befreit -
...
155 Nachrichten 12.05.21
Vorschautext:
Bunte Lichter
feuern Tod
vom nächtlichen Himmel

Wortgespenster
gaukeln
Erklärungen vor

Doch:
Schuld alle,
die Menschen
das Leben rauben.
154 Coronagebet und Zuspruch 05.05.21
Vorschautext:
Ach Gott, Dir kann ich es sagen: ich bin so müde. Müde von dem, was in meinem Leben so lange schon wegfällt. Müde vom Vermissen: der Gemeinschaft, Spontanität, dem Singen, der Nähe, dem Verreisen und noch viel mehr…
Ich bin müde: von allem, was mich stattdessen bewegt: Sorge um Familie und Freunde, Trauer um die Verstorbenen, das tägliche update der steigenden Zahlen, dem Auf und Ab zwischen Hoffnung und Verzweiflung …
Ich bin müde von meinem Alltag: Telefonieren, mailen, Videokonferenzen, homeoffice, homeschooling, gute Laune behalten und verbreiten…
Ich bin so müde …

Dir Gott, lege ich meine Müdigkeit, meine fehlende Kraft, meine Klage ans Herz: Wie lange noch, Gott, wie lange …?

Ich bitte Dich: Wandle meine Mattheit, wandle meine Lustlosigkeit, wandle alle Zweifel durch Dein Wort voll Güte und Liebe.


Wenn das Leben dir Seele und Verstand verdunkelt,
sei gewiss
...
153 Lockdown Gedicht 17.04.21
Vorschautext:
Unter tot geschlagenen Stunden
dämmert traumlos
die Hoffnung

Auf seichten Wellen
dümpelt lustlos
die Selbstbeschäftigung

Inmitten der Tage
kreisen träge
die immer gleichen Gedanken

...
152 Morgens 03.03.21
Vorschautext:
Dunkel
taut
Licht
sprosst
Wolkenblüten
im See
151 coronaträume 05.02.21
Vorschautext:
im alltag verfolgt
von ein meter fünfzig

unterboten vom stalker
ohne gesicht

was immer zu fassen ist,
schleudere ich zwischen uns:

verzweiflung trauer und wut
du wirst mich niemals nicht kriegen

...
150 Corona Blues 29.01.21
Vorschautext:
Sehnsucht klammert sich an ferne Freuden,
Zweifel falten die Gedanken klein.
Ängstlich lauern und beäugen
sich Argwohn, Missgunst, Augenschein.

Leben dürstet auf kargem Boden.
Vertrauen rostet vor sich hin.
In der Ferne glimmen Episoden
aus bessr‘en Zeiten in meinem Sinn.

Zaudernd steige ich ins Heute ein.
Sorgenfieber köchelt hechelnd.
...
149 Weihnachten 2020 23.12.20
Vorschautext:
Markt und Straßen stehn verlassen,
mancher ist allein zu Haus.
Sinnend geh ich durch die Gassen,
es sieht wie immer festlich aus.

In den Fenstern leuchten Sterne,
verkünden Freude, Frieden und Glück.
Alltag ist in weiter Ferne,
von Krankheit und Tod ist die Stimmung gedrückt.

Und so wandre ich zum Kirchlein,
geh hinein bis vorne hin.
...
148 Seelenhaut 02.12.20
Vorschautext:
In einer Ecke
niest sich die Seele
den Staub von der Haut
147 Herbstlied 12.10.20
Vorschautext:
In der Zeit des goldgrünen Blau
küsst die Sonne sanft und keck
durch dichtes Nebelgrau
des ersten Frostes Tränen weg.

Bunte Blätter tanzen
durch Feld und Flur
über welkende Pflanzen,
singen im Wind ihr Lied in Dur.

Horizont klopft ans Leben,
färbt die Gedanken lichter.
...
Anzeige