Profilfoto von Angelika Zädow

Profil von Angelika Zädow

Typ: Autor
Registriert seit dem: 01.09.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 139
Anzahl Kommentare: 16
Gedichte gelesen: 62.367 mal
Sortieren nach:
Titel
139 Vergangnes Pfingsten frei nach Friedrich Hebbel 19.06.20
Vorschautext:
Dies ist ein Pfingstfest wie ich keines kannte
Die Welt ging langsam, so als atmete sie kaum
Und dennoch schweben nah und fern bekannte
Lieder leis durch Zeit und Raum.

Oh stört sie nicht, die Glaubensfeier.
Dies ist die Ernte, die sie trägt und hält.
Denn heute singt in gläub’gen Herzenreihen,
was sanft aus Himmelshöhen fällt.
138 Geist 27.05.20
Vorschautext:
Geist
sprudelnde Energie
drängelt sich ungeduldig
zwischen Fragen und Zweifeln
hindurch
137 Pfingsten 2020 27.05.20
Vorschautext:
Du!
Geistbegabt
Mit Feuerflammen gesegnet
Lichtmensch!

Du!
Leuchtkraft Gottes
Wage zu sein
Lichtbote!

Du!
Freudenträger
...
136 Ostern findet statt 06.04.20
Vorschautext:
Ostern findet statt!
Trotz corona.
Trotz Unsicherheit, Einsamkeit, Verzweiflung und Traurigkeit.
Trotz fehlender Gemeinschaft, Berührung und lieb gewonnener Rituale.
Trotz aller Ängste, Herausausforderungen und Fragen.

Ostern findet statt!
Trotzt dem Karfreitag.
Trotzt Sterben und Tod.
Trotzt der Ausweglosigkeit.
Trotzt den Widerständen des Zweifels.

...
135 Reflexe des Glaubens 08.03.20
Vorschautext:
Erschrecken anstatt Schulter zucken
Mitleid anstatt Abwehr
Handeln anstatt aussitzen
Lösungen suchen anstatt weg delegieren
Teilen anstatt festhalten
Gönnen anstatt neiden
Frieden anstatt Krieg
134 Heimat 31.01.20
Vorschautext:
Oh so groß
so weit
so innig

vertraute Orte
lieb gewonnene Menschen
Erinnerungen

willkommen sein
verstanden werden
miteinander lachen

...
133 Erinnerungen an B. 29.01.20
Vorschautext:
zwischen
kampf und vertrauen
ein schmaler grat

schwer
das loslassen
geliebten lebens

stark
die sogkraft
von menschen möglichem

...
132 Sprachlos 29.01.20
Vorschautext:
Wieder
fliegen Tauben
über unheilgetränkte Orte,
sie gurren nicht mehr,
sprachlos
131 Töne weinen 29.01.20
Vorschautext:
Töne
weinen Namen
dem Himmel entgegen
Leid und Schuld bleiben
immer
130 Erinnerungen fluten 19.01.20
Vorschautext:
Erinnerungen fluten
durch Herz und Verstand
in die Gegenwart

Jetzt umarmt zärtlich
das Vergangene

Unzertrennlich sind sie
in diesem Moment

Verschmelzen zum Grund
künftigen Seins
...
129 Als ich fort ging 18.01.20
Vorschautext:
Als ich fort ging
sah der Ort
mir lange nach

streute Sehnsuchtssamen
mir ins Herz

Als ich fort war
keimte Sehnsucht
wuchs und blühte

Blumen der Erinnerung
...
128 Klimawandel 16.01.20
Vorschautext:
Vereistes Zauberland
wohin du schaust
Gefrorene Wirklichkeit

Farben irrlichtern
durch die Nacht
Leben erwacht

Zaghafter Frühling
blinzelt irritiert
in der Januarsonne

...
127 Tanzen 28.12.19
Vorschautext:
Angst rollt Bedenken ins Spiel
Spiel hinkt auf beiden Beinen
Spielbein zieht gähnend die Freude
hinter sich
her

Lust räumt Muss in die unterste Schublade
Schublade befreit zu neuem Denken
Schubladendenken kriecht ächzend
tanzender Unbeschwertheit
voraus
126 Herzblumen 28.12.19
Vorschautext:
Neid frisst Löcher in die Seele
Seele fetzt in kleine Stücke
Seelenstücke lösen sich im Meer
der Nichtigkeiten
auf

Zuversicht sät Samen ins Herz
Herz erblüht in großen Blumen
Herzblumen füllen das Leben
mit Sinn
aus
125 Gebrochen 23.12.19
Vorschautext:
Licht
spiegelt
sich farbig
im Fensterglas
bricht
124 Erwachen 12.12.19
Vorschautext:
Gedanken drehen lustvoll am Karussell der Eitelkeiten.
Müde stapft das Leben Spuren in den Schnee.
Energisch macht Verlangen der Sehnsucht Beine.
Traumelfen tanzen Blumen ins Eis.
Du kommst zu dir.
Erwachen.
123 Ankunft 30.11.19
Vorschautext:
Menschenkind - Gottessohn
heißersehnt - auserkoren
Hausgeburt – Stallgeruch
weichgebettet – krippenhart
familienbestaunt – angebetet
beheimatet – geflüchtet
Menschenkind - Gottessohn
122 Ewigkeit 24.11.19
Vorschautext:
- in Anlehnung an "Herbsttag" von Rainer Maria Rilke -

Herr meiner Zeit und meiner Tage,
das Leben hast Du mir geschenkt.
Lass mich des Lebens Glück genießen,
und meine Tage reich und voll beschließen.

Schenk mir Dein Wort, das tröstet und befreit,
lass mich in Dunkelheit den Anfang sehn.
Wenn Schatten über meine Tage wehn
und Zweifel meinem Glauben wehr'n,
mach zum Auferstehn mich bereit.
...
121 Herbstknospen 22.11.19
Vorschautext:
Herbstblumenfarben
matt lila, grün und weiß
in frühem Abendlicht

künden Köpfe neigend
müde schon
von tiefem Schlaf zur Winterzeit

das Leben ist ein Wimpernschlag
getränkt in ahnender Hoffnung

voll gesogen, satt gefüllt
...
120 Das Volk trauert nicht 18.11.19
Vorschautext:
Der Himmel tropft Tränen
in sparsam flammendes Feuer

Worte beißen wie Rauch
in den Ohren

Krieg und Gewalt
Tod und Hunger

Schmerzvolles Leid
qualvolles Sterben

...
Anzeige