Sortieren nach:

Gedichte über ohne Altersbegrenzung - Seite 61


Anzeige


Ein beliebiger Tag....., an einer Ampel

Die Ampel zeigte Rot,
die Fußgänger mussten warten,
hatten Zeit den Verkehr zu beobachten.
Dem Überweg sich zwei Damen näherten,
sie kamen nicht allein,
hatten ihren Roll-Arthur dabei,
es schien als hätten sie es eilig,
wollten gar nicht stehen bleiben,
gleich weiter über die Straße heizen.
Die Ampel immer noch ein kräftiges Rot anzeigte,
die Damen maulten,
Rot viel zu lange sei, die eine meinte.

Jetzt war es soweit, die Ampel zeigte Gelb,
die Damen preschten los, als gäbe es dafür Geld,
nur, hier der Bordstein im Wege war,
wie dieses Hindernis überwinden,
war ihnen noch nicht ganz klar.
Grün war es nun mittlerweile ,
kein Passant mehr zusehen,
hatten sich beeilt mit dem Hinübergehen.
Die Damen zerrten und zogen,
bis fast sich der Roll-Arthur verbogen.

Die Ampel nun total gehüllt in dunkles Grün,
man konnte es nicht besser sehn.
Konnte es den Damen gelingen,
vor Gelb und Rot noch über die Straße zuspringen?
Sie waren gerade dabei
Rot,........Rot, die Ampel schrie.... Rot,
wenn du weitergehst, dann bist du mausetot.
Der Damen Geduld war verspielt,
eine Schwung nahm mit dem Fuß,
der Ampel einen Tritt verpasste,
dass es nur so krachte,
sie die Ampel umfasste,
rüttelte und schüttelte,
als wäre sie ein Apfelbaum;
was für ein Alptraum.

Die Ampel wechselte die Farbe
vor Scham und wurde Rot.
Die beiden Damen kamen nun wirklich in Not,
es war schwierig für sie die Straße zu überqueren.
Es schien als wollten sie allein nach da drüben ,
kein Fußgänger ließ sich sehen.
Die eine zu der anderen Dame sagte:
Ist unser Tag nicht heute,
glaube nachhause zugehen wäre gescheiter.
Morgen ist auch noch ein Tag,
dann kommen wir sicher weiter.


19.02.2020 © Soso
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige