Warum

Ein Gedicht von Martinas Gedichte
Alles geht beschwerdelos
meine Ziele rießengroß.
Plötzlich ziehen schwarze Wolken auf
durchbrechen eiskalt meinen Lebenslauf.

Warum,warum gerade lch
warum,sag warum trifft es mich.
Das ganze Leben,es liegt doch noch vor mir
warum klopft der Tod jetzt schon an meine Tür.

Ich will doch Schlager singen
Den Menschen Freude bringen.
Warrum packt das Schicksal mich so hart an,
kinen hab ich etwas getan.

Doch es betrifft mich nicht allein
für viele stürzt der Himmel ein.
Stark sein,kämpfen meine Pflicht
nach langer Nacht kommt das Sonnenlicht.

Informationen zum Gedicht: Warum

885 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
09.03.2019
Das Gedicht darf weder kopiert noch veröffentlicht werden.
Anzeige