Suizid

Ein Gedicht von Norbert Van Tiggelen
Äußerlich ein froher Mensch,
der Heiterkeit versprühte,
eine Seele, deren Kluft
wohl unaufhörlich blühte.

Innerlich war dem nicht so,
man hat es nie gesehen.
Drum entschied er sich dafür,
von unsrer Erd` zu gehen.

Fort ist ein gebrochnes Herz,
es beugte sich den Plagen;
hätte man ihm zugehört,
dann könnte es noch schlagen.

©Norbert van Tiggelen

Informationen zum Gedicht: Suizid

298 mal gelesen
(3 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
07.11.2017
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Norbert Van Tiggelen) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige