Lügen über Lügen

Ein Gedicht von Claudia Behrndt
Du bist so etwas von verlogen
und Dir hab ich einmal vertraut.
Bei Kindern nennt man’s ungezogen,
jawohl, ich habe Dich durchschaut.

Du bist es überhaupt nicht wert.
Gedanken habe ich verschwendet,.
an Grenzen, die Du überquert,
wenn ich von Dir war abgewendet.

Du lügst, wenn Du den Mund aufmachst,
schon oft hab ich so was erlebt.
Betrügst Dich selbst auch wenn Du lachst,
mit Frohmut der nach Lügen strebt.

Am liebsten würde ich Dich anschrein,
denn anders hast Du’s nicht verdient.
Ins Blaue lügst Du dreist hinein
und merkst es nicht wenn da wer grient.

Mit Dir zu Reden hat kaum Sinn,
wo führ´n mich Deine Lügen hin?

Ab jetzt verschließ ich meine Türen,
du hast den Bogen überspannt
und sollst die Konsequenzen spüren:
Zerschnitten hab ich unser Band.


© 20.08.2008

Informationen zum Gedicht: Lügen über Lügen

3.693 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
29.06.2011
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige