Profil von Rubio Vero

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.01.2013

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
rubiovero@yahoo.de

Homepage:
http://www.facebook.com/Rubioveromusic

Statistiken


Anzahl Gedichte: 11
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 21.460 mal
Sortieren nach:
Titel
11 Die Strasse 18.03.19
Vorschautext:
Die Straße der Sehnsucht
Wie sieht ihr Ende aus?
Willst du es sehen
geh immer geradeaus.
Es suchen die Augen,
doch finden wird das Herz
Der Weg scheint unendlich
voll Einsamkeit im Schmerz
Der einsame Mann
seine Augen so leer
die Frau drei Block weiter
erträgt Alleinsein nicht mehr
...
10 Nimm Dir die Zeit und nicht das Leben 18.03.19
Vorschautext:
Nimm Dir die Zeit
und nicht das Leben
nimm Dir die Zeit
denn sie ist Dir gegeben
Habe Geduld mit Dir
Bei allem was
Du so machst
sei ganz im jetzt
und hier
Dann bist Du es,
der am Ende lacht.
Wie klein Deine Schritte auch sind
...
9 Das Suchende Herz 24.03.15
Vorschautext:
Im Tagtraum versunken
von Sehnsucht verzehrt
Geht ein Herz auf Reisen

Visionen von Liebe
Geist und Körper begehrt
Sein Selbst zu verleugnen
wäre völlig verkehrt
Es ist nichts zu beweisen

Die Sinne empfinden
Gefühl ist real
...
8 Blickkontakt 12.01.14
Vorschautext:
Dein Antlitz mir noch unbekannt,
zieht mich sogleich in Deine Welt.
Ein fremdes Land, doch sehr verwandt;
ein Urvertrauen zusammen hält.

Zwei schwarze Monde auf hellem Weiß,
senden Dein Licht in meine Welten
Du siehst das Kind, den Mann, den Greis;
Zeit scheint hier nicht zu gelten.

Es gibt kein Gestern und kein Morgen;
wir sind zu Zweit im Hier und Jetzt.
...
7 Erkenntnis 27.09.13
Vorschautext:
Mein Blick erfasst die Weite kaum,
das Meer beruhigt den Sinn.
Die Welt scheint ohne Wall und Zaun,
für sie ist das der Sinn.
Ins Ganze gehn, das Sein verstehn, denn alles ist doch Eins,
und wenn Eins demnach Alles ist,
dann ist Alles auch Eins.
Dann bin ich Gott, Natur und Teufel, Stern, Sonne und Kosmos gar,
dann wird der Sinn des Lebens,
für mich noch mehr klar.
Dann zähl ich zu den Wissenden ,
die welche einst erkannt,
...
6 Verwirrende Sehnsucht 27.09.13
Vorschautext:
Verwirrt von meiner Sehnsucht zu Dir,
welche mich verzehrt
und der Logik beraubt,
schreibe ich diese Zeilen nieder.

Deine Schönheit zu betrachten,
doch nie zu berühren
schwor ich Dir und mir.

Verstand und Vernunft waren meine Berater...
ich habe dem geglaubt.
Doch gestern schrie mein Herz nach Liebe,
...
5 Nachruf an einen guten Freund 27.09.13
Vorschautext:
Wir waren Freunde
ein halbes Leben lang
Nicht immer einig
doch was uns verband
war mehr als Gleichsinn
und der Treue Zwang.

Wir dachten ähnlich
wenn auch nicht gleich
genau dieser Umstand
der machte uns reich
Reich an Gedanken
...
4 Sag was Du fühlst... 27.09.13
Vorschautext:
Sag stets was Du fühlst
selbst wenn Du anders denkst
damit nicht nur Verstand
Deine Taten lenkt

Verleugnest Du Gefühle
weil sie Dir nicht gefallen
verleugnest Du Dich selbst
und verlierst Kontakt zu Allen. *RV
3 Scharfe Zunge 27.09.13
Vorschautext:
Unsere scharfe Zunge, trennt was uns verbindet.
Zuneigung wird blasser, bis sie ganz verschwindet.
Wollen wir das wirklich… ist das unser Ziel?
Oder wird uns alles, einfach nur zuviel?
Fürchten wir die Liebe, weil sie oft Leid gebracht?
Lassen wir uns treiben, kommt sie mit aller Macht.
Lass uns nach vorne sehen, das Alte ist vorbei.
Wenn wir fest an uns glauben, dann zählt nur eins… wir Zwei!
© RubioVero
2 Zwei Wolken 28.01.13
Vorschautext:
Zwei Wolken fliegen zueinander, in Art und Weise wunderschön.
Jede für sich völlig einzig, ein Augenschmaus sie anzusehn.
Auf ihrem Weg zu Form und Größe, welche sie nun innehaben, nährten Beide Land und Wasser, haben sich d`ran aufgeladen.
Voll von Energie sind sie jetzt, welche ihr Ventil nun sucht:
"Lass uns vereinen" spricht die Graue, " allein ist man sich nie genug.
Beenden wir die Einsamkeit, ich fühl mich zu Dir hingezogen!
Verschmelzen wir in Heiterkeit, dann haben wir den Ernst betrogen.
Eine Boe spielt Amors Engel,ein kleiner Blitz leuchtet den Weg.
Schon berühren sich zwei Seelen, Liebe... vom Winde zusammen geweht.
Sie verfließen ineinander, werden eine Zeit lang Eins. Schwebend, lebend, für den ander`n... zu neuem Sein gebor`n vereint.
Lassen sich gemeinsam treiben, das Wetter sind sie selber nun.
Ihr Bewußtsein formt das Klima, das Leben ist das, was sie tun.
...
1 GeburtstagsGedicht für einen Freund 28.01.13
Vorschautext:
Den Tag Deiner Geburt,
hinein in dieses Leben
will ich mit Dir Gedenken.

Unbeschwert, natürlich, klar
durch Leere weise wie Buddha
wolltest Du nur Liebe schenken.

Einfach "leben" war Dein Streben,
ohne diese Welt zu kennen.
Doch einfach ist nicht immer möglich,
weil sich die Menschen oft verrennen.
...
Anzeige