Profil von Dani Blumen-Bär

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.11.2018

Kontakt Daten


Homepage:
https://www.aphorismen.de/autoren/person/11276/Daniel+Behrens

Statistiken


Anzahl Gedichte: 80
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 21.137 mal
Sortieren nach:
Titel
60 Der Himmel kennt keine Grenzen... 04.12.19
Vorschautext:
Der Himmel kennt keine Grenzen.
Weite Blumenlandschaften blühn.
Einmal im Leben faulenzen,
mit einem Ohr liegen im Grün.

Gras wächst und fingert nach oben.
Grashaar steht dicker Haut gut.
Erde braucht doppelten Boden,
allen Gefallen kostet Mut.

Kopf an Kopf verzopft - fast verklebt.
Ein Schneider testet Frisuren.
...
59 Ein Fahrrad hoppelt über Stopp... 03.12.19
Vorschautext:
Ein Fahrrad hoppelt über Stopp
und sucht nach unbekannten Weh.
Manch Feuer brennt oft unterm Rock,
ach, das es keiner möge sehn...

Wir galoppier`n und stolpern schnell,
uns faßt ein unbekanntes Land.
Wir tanken Mut und leuchten hell,
ergreifen dankbar Gottes Hand.

Noch zieht uns Schwerkraft auf der Fahrt,
noch trennen uns oft Mauern.
...
58 Die Welt zersplittert... 02.12.19
Vorschautext:
Die Welt zersplittert.
Dann: "Hals und Beinbruch !"
Runder Keks erzittert.
Zucker verbittert.

Die Welt schmeckt nach mehr.
Der Mensch spachtelt Glück .
Die Hoffnung frißt schwer -
kalorienleer...

Im Mund geht es rund.
Keks schmeckt nach Blumen.
...
57 Die Nacht übt sich in Schweigen... 01.12.19
Vorschautext:
Die Nacht übt sich in Schweigen.
Igelchen blumen ein Öl.
Die Luft schmiert sanft ihr Leiden.
Nur leise ! Sterne kreisen...

Aus den Wolken rutscht ein Lied.
Mäuse spitzen ihre Ohren.
Ein Klang aus Watte besiegt.
Weich fällt er - ein Sieg ohne Krieg !
56 Vor dem grünen Tor der Stadt... 30.11.19
Vorschautext:
Vor dem grünen Tor der Stadt,
schwimmt der braune torfe Grund.
Gelbmatt glatt schwebt Himmelsblatt,
blaues Korn leuchtet sich bunt.

Wolkenscherben mosaiken,
bilden sich und tanzen hart.
Zeigefinger schnipsen, ticken,
hier im Dorf trägt jeder Bart.

Regen kommt mit Saft und Kraft.
Augen schließen ihre Fenster.
...
55 Sonnenblumen hängen am Himmel... 29.11.19
Vorschautext:
Sonnenblumen hängen am Himmel.
Es ist Acht. Eine Uhr bimmelt.
Jedes Blatt ein feuriger Strahl.
Horizontrest lichtet normal.

Schläfrig schaukelt ein müdes Boot.
Vögel schleichen - flügeln Abendrot.
Picken Luftlöcher, atmen recht lahm.
Andere murmeln mit vollem Darm.

Wasser leuchtet in späten Farben.
Alles schläft in Morpheus Armen.
...
54 Blumenduft fließt durch die Lüfte... 28.11.19
Vorschautext:
Blumenduft fließt durch die Lüfte,
Blütenglocken glühen Kreise,
kugeln, hängen hoch wie Früchte,
Wasser plätschert auf der Reise.

Alles fließt und leuchtet bunt,
himmelhoch hängen Laternen,
manche schweben - blühen rund,
streuen Pollen zwischen Sternen.

Wurzeln flach in Gottes Boden,
wandern duftend - Augen lauben !
...
53 Sonnenwarm taumeln die Falter... 27.11.19
Vorschautext:
Sonnenwarm taumeln die Falter,
loben still Gott den Erhalter,
taumeln von Blüte zu Blüte,
ziehen staubgelb ihre Hüte.

Danken voll Furcht und grüßen scheu,
flügeln "Grüß Gott", das es ihn freut,
wandern und tanzen und fliehen,
finden sich kurz - wollen spielen.

Flüchtig verbummeln sie gute Zeit,
strecken die Flügel und gähnen breit,
...
52 Pilze spannen ihre Regenschirme... 26.11.19
Vorschautext:
Pilze spannen ihre Regenschirme.
Der rosa Himmel bricht.
Die Sonne friert wie eine kalte Birne.
Der krumme Rücken sticht.

Der Magen hängt über die dünnen Knie.
Im Fernsehen ein Schnattern.
Die Schablonen halten- Es muht ein Vieh.
Am Himmel ein Flattern.

Störche strecken die Schnäbel und klappern.
Eine Hummel brummt schwer.
...
51 Mohnblumen verleuchten Morgenglutrot... 25.11.19
Vorschautext:
Mohnblumen verleuchten Morgenglutrot.
Blättern und flattern im Frühwindeswind.
Wolkengrau sammelt sich hustet und droht.
Ein Maulwurf vertraut seinem Fluchtweg blind.

Eine Wetterlaune zeigt ihr Gesicht.
Ein Nasenlochpaar ändert ihre Richtung.
Wasseraugen drehen sich - halten dicht.
Es wird Licht und das Licht hält die Dichtung.

Sonnenrund reckt sich versonnen und schweigt.
Ein Lächeln bummelt durch Land und die Welt.
...
50 Anfang 16.01.19
Vorschautext:
Tohuwabohu -
Buchstabensuppe wartet
auf Genesis.

Ahnung im Geiste -
erlöst wie ein Hauch
von Engelsflügeln.

Worte wie Handschriften
aus Wasser.

O Leben, deine Geburt !
...
49 Welttheater 16.01.19
Vorschautext:
Frosch rülpst vor Freude
runde Kaugummiblasenbacken.

Dämmerungsschwerer Himmelsvorhang fällt
wie graublauer Samt.

Die Tages - Schau vorüber.
Keiner klatscht.
Sogar der Klatschmohn schämt sich fremd.

Tau traut sich - feiert Rosenhochzeit.
Klatscht auf die Nase,
...
48 Bühnenrand 16.01.19
Vorschautext:
Wellenquallengemurmel
strandet lang...

Will Erste sein.

Tastet nach kühner Düne.

Strandschampoo
leckt ihr Grün.

Greift quasselnd
nach Badestrandwäsche.
...
47 Mein Augenstern 16.01.19
Vorschautext:
Die weiten Fenster
in meiner Mauer
bist du.

Himmelskühl
salzige Quelle,
gläsernes Kleid.

Ich vertraue
dir blank,
medusenschwarmvoll.

...
46 Träne 16.01.19
Vorschautext:
Verrenktes Herz -
Uhrzeigergelenk,

wanderst zwischen den Zeilen.

Pausenlos
flutest du Dasein
in meine huschenden Augenseen.

Regenfischlein
aus der Tiefe
springen kurz auf.
...
45 Vertraut 16.01.19
Vorschautext:
In deinen Meeresaugen
bin ich -
bin Rettungsschwimmer.

Kreise zieht
mein Badeglück.

Du verschaukelst mich
hin und her...

Da rauscht es dir
unter der Stirn:
...
44 Saat und Ernte 16.01.19
Vorschautext:
Leichtes Treiben am Himmel.

Luftiger Geist
verpustet Blumenzart
und fallschirmjägriges Leben.

Der Zahn der Zeit.

Verwunschenes Treiben
und Gleiten
und dann:

...
43 Freiheit von Eden 16.01.19
Vorschautext:
Mit Siebenmeilenstiefeln
zertanzen wir
die Stille
um unsere Mitte.

Grün sind wir innen.

Wild sind unsere Herzen.

Wir schwinden hinaus !

Zukunft strömt heran...
...
42 Startschlamassel 16.01.19
Vorschautext:
Halbstarke Schmetterlingswilde
pumpen Pfefferonieblut
in geweitete Flügel.

Stochern prüfend
mit Fühlertentakeln,

krakeln gesund.

Satellitenschüsselig stolpern
sie schusselig über
Schlüsselblumenbahn.
...
41 Aufbruch 16.01.19
Vorschautext:
Der Tag zerrinnt...

Minutenzeigergebein
watschelt späte Stunde.

Kein Traum fällt mir ein.
Sekunden zerhacken Stille.

Es klopft im Kopf.

Gedanken herein !

...
Anzeige