Profil von Carsten Müller

Typ: Autor
Registriert seit dem: 26.03.2017

Pinnwand


Ich bin sehr froh, die Gedichte Oase, hier im Internet gefunden zu haben.
Als ich angefangen habe, Gedichte zu Schreiben, gab es das Internet noch nicht!
Man mußte mühevoll in Bibliotheken schwere Bücher Ausleihen und auch darin blättern.
Sich Wissen anzueignen war zum Teil ein schwieriges Unterfangen

Heute ist Vieles einfacher, dank der vielen Internetseiten.
Sei es das Stöbern nach der sicheren, oder stilfreien Schreibweise von Wörtern,
Erklärungen von Fremdwörtern, oder einfach nur, um auch einmal Abzuschalten.
Mit meinem Lieblingsspiel: Die siedleronline

Ich habe nie richtig Gelernt, Gedichte zu Schreiben. Habe keine Ahnung von
Jambus, Rombus, oder Daktilus, leider nie richtig gelernt bekommen.

Aber das Leben bietet immer wieder das "Lernen" an,
tagtäglich neu und interessant...deswegen bin ich auch noch nicht "Verloren",
diese Thema genau zu Erforschen, "das Gedichte Schreiben" mit seinen vielen Facetten.

Ich möchte allen danken, die sich die Zeit nehmen, meine Gedichte zu Lesen
und lese auch zu gerne Kommentare, konstruktive Kritik, oder auch mal einen
netten Brief ausm Postfach.
Gedankenaustausch finde ich sehr wichtig.

Vielen Dank an Gedichte Oase,
solch eine Plattform bereit zu stellen.

Carsten Müller













































































24.02.2018 Der schlimmste Tag in meinem bisherigen Leben...!

Statistiken


Anzahl Gedichte: 74
Anzahl Kommentare: 26
Gedichte gelesen: 9.134 mal
Sortieren nach:
Titel
74 So lange Zeit! 13.10.19
Vorschautext:
Ich wartete so lang.
Ich fühlte richtig,
manchmal krank.
Vom falschen Moment.
Doch niemals Nichtig.

Es nicht immer gefällt.
Richtig zu Tun.
Auch nicht Verstanden.
Wieso Herzen sich
so innig Schmerzen,
echt verbanden.
...
73 September Gold 12.10.19
Vorschautext:
Gesang der Vögel
nicht vermutet.
Die Rolloschlitze
hell geflutet.

Von letzter
Sonnenstrahlen Wärme,
die dem Körper gut tun.
Schau ich in die Ferne.

Hellblau, glasklar
des Himmels tiefe Weite.
...
72 Kalt Aufgeregt 10.10.19
Vorschautext:
Es flattert, Schnattert.
Laut und Leise.
Ganz Aufgeregt in
ureigenster Weise.

Gerupft, gezupft
das Federkleide,
mal grau, mal weiß.
Bereit für eine
lange Schneise.

Ganz uniform,konform,
...
71 Glücksnacht 09.10.19
Vorschautext:
Ist es nicht das Schönste,
für das "Geliebt" zu werden
was man ist?-
Und nicht für das,
was man gerne sein
würde, voll Verzicht.

Doch welche Hürde
nimmt das Auge,
nimmt das Herz!?
Verzeiht der Kummer,
nie dem Schmerz.?-
...
70 Einzigartige Momente 07.10.19
Vorschautext:
Geliebte Gefühle.
Gesagte Worte.
Erlebte Zufriedenheit
und Glück.

Werden immer nur
einmal durchlebt.
Kehren niemals
erneut zurück!

So sehr man sich bemüht.
Die gleiche Stunde, den gleichen Ort.
...
69 Wie im Traume 06.10.19
Vorschautext:
Kommt es mir vor.

Höre ich Dich sagen:
Wenn ich nicht mehr bin.
Bist Du noch da!

Heute ist es mir
sonnenklar,
was damals war-
Oh, ja

Damals war die Zukunft
...
68 Lebenstage 05.10.19
Vorschautext:
Früh am Morgen,
schlage ich
die Augen auf.

Der Morgen wartet noch
auf ersten, letzten
warmen Sonnenstrahl.

Im Zwilicht kauern sich
die Geister noch,
geraubt was da in allen
Herzen pocht.
...
67 Ich bin... 03.10.19
Vorschautext:
Mutter- und Vater-
seelenallein.

Ich bin
Vater, Mutter
und Kind;
Seelen allein.

Ich bin
trotzdem
glücklich,
seelisch daheim!
...
66 Kleine und große Wünsche 21.07.19
Vorschautext:
Einst wurde ich gefragt,
was ich für mich wünschte.

Ich antwortete darauf:
Nichts!
Ich wurde verwundert angeschaut.
Nichts?

Jeder Mensch hat Wünsche.
Manchmal Große,
manchmal Kleine.
Ihr wißt doch , was ich meine...
...
65 Jetzt 04.07.19
Vorschautext:
Nicht Gestern,oder Morgen
Liebe ich Dich.
Im Hier und Jetzt-
Ist der richtige Moment!
Die einzige Sekunde, die jetzt zählt
ist im Augenblick schon längst Gelebt.

In dem ich Lebe und auch Liebe.
Im Jetzt, bin ich -
Mit Dir ganz kostbar und so rein.
Werden wir einfach sein.

...
64 Reden 15.06.19
Vorschautext:
Du möchtest Reden.
Ich schaue Dich an.

Du schaust mich an.
Ich nehm Dich einfach
in meinen Arm.

Ich küsse Dich,
innig und leidenschaftlich.
Wir reden kein Wort.

Wir stehen nur da.
...
63 Du und dein Leben 15.05.19
Vorschautext:
Glaube an Wunder,
Liebe und Glück.
Schaue nach Vorne,
niemals zurück.

Tu' was Du willst
und steh' einfach
dazu!
Denn dieses Leben
lebst nur Du.

Mit dem Herz
...
62 Ich war... 14.05.19
Vorschautext:
... durch Dich
erst schön und reich.

Wo kein Tag dem
anderen gleicht.

Ich war so hart
vom täglichen
Leben.

Doch Du hast
mir Mut
...
61 Liebeslicht 15.04.19
Vorschautext:
Die Liebe ist echt sonderbar.
Sie macht das Denken,
Handeln ziemlich Rar.
Ich wußte Nichts mehr.
- Einfach wahr.

Du warst plötzlich
In meinen Gedanken,
unter meiner Haut.
Du warst so fern
doch voll vertraut.

...
60 Weinen 05.04.19
Vorschautext:
Weinen kann man
aus Kummer und Leid.
Auch aus Freude und Glück.

Egal aus welchem Grund Weinen passiert,
ich lasse einfach Weinen.
Denn ich bin nicht dressiert.
Bevors mich erdrückt.

-Mein Körper ist und mein Geist ist,...
sie sind beide zu klein!

...
59 Im Fluß der Zeit 03.04.19
Vorschautext:
Vor langer Zeit,
da hatte ich mich verliebt,
In dich allein.
Ich wußte nur Nichts,
von diesem Sein!

Der Liebe durch dich.
Die so geboren,
wie durch ein Wunder!
Ich fühlte Uns so
Auserkoren.

...
58 Gedankenzeit 23.03.19
Vorschautext:
Die Welt ist im Grunde
zeitlos.
Einfach zu bestehen,
einfach
Werden und Sein
zugleich.
Zeit macht
niemanden
Arm noch
reich.
Trotzdem leben
wir auf Zeit.
...
57 Von Angesicht zu Angesicht 09.12.18
Vorschautext:
Immer wieder:
Blitzten beide Seelen auf.
Ein Festmahl zu geniessen nur.
Voll Hunger,
stürzte sich jede Regung drauf.
Langsam Essen, zum Genießen.

Wo heißer Hunger quälend ist.
Man Portionen schnell vermißt.
Ist alles nie zu viel des Willens.
Deck ich neu die Tafel, frisch!

...
56 Ein unendlicher Kuss 23.10.18
Vorschautext:
Du schenktest mir nen Kuss.
Ich nahm ihn gerne, ohn Verdruss.
Er freute mich so sehr.
Ich geb ihn niemals wieder her.

Dafür, Du bekommst zwei Neue.
Du schaust mich an, ganz Treue.
Weil jeder Kuss erwidert werden
will und Muß.

So küssen wir uns immer wieder.
Draussen blüht schon Flieder.
...
55 Seelen 21.10.18
Vorschautext:
Einst waren wir
jung und schön.
Dachten immer:
Das wird nie
vergehen.

Dann merkte ich,
die Zeit bleibt
niemals stehen.
Und schaute mich
verwundert um.

...
Anzeige