Sortieren nach:

Gedichte über den Anfang - Seite 5


Warum

Neue Impulse als Zeichen der Zeit
Richtig unangemessen
Fast versessen
Vergessen was mal war
Sonderbar
Es beklemmt mich
Hemmt mich ungemein
Echt nicht fein
Macht mich stumm
Tausend Gedanken schwirren herum
Blick aus dem Fenster
Seh Kinder spielen und toben
Fühle wehmütig mich mit ihnen verbunden
Denk an die Kindheit und Jugend in deren ungezählten Stunden zurück
Schmerzfrei und unbeschwert
Unbekümmert und sorgenfrei
Sehnsuchtgefüllt
Unerfüllte Wünsche und Träume wie Seifenblasen zerplatzten
Narben wieder aufplatzten
Andere dafür losschwatzten
Ihre Spielchen mit Einem trieben
Nach ihren Belieben
Hetzten
Verletzten mit Wort und Taten
Wunden bluteten
Ja echt Gefühle und Gedanken immer wieder mich überfluteten
Jetzt wenn ich so blicke spüre ich wie meine Augen wieder füllen sich mit Tränen
Muss nix weiter erwähnen eher
lass ich sie gewähren
Kann mich nicht dagegen wehren
Machtlos ergeben
Sie helfen mir die Seele zu reinigen
Statt mich zu steinigen oder peinigen
Dennoch zwangsläufig wird Es mir zu dumm
Bleib nicht länger stumm
Meine Seele schreit Es raus
Ich muss hier raus
Gehe meine Wege
Neu motiviert und inspiriert
Von neuen Zielen und Plänen
Guten Gedanken und frischen Mut
Ja Es sprengt jegliche Belastung vom Herzen
Endlich vergessen die Schmerzen
Lache und Scherze wieder
Dankeslieder im Herzenstakt herrlicher Auftakt des neuen Kreislaufes des Lebens
Richtig gutes Ziel zum realen Mienenspiel
Ja selbsterklärend zielgerecht Richtung Zukunft mitgenommen manche Tränen und Sehnsüchte
Ich mich davor nicht fürchte
Im Gegenteil
Freu mich des Lebens
Bin guter Dinge
Auf DAS es mir gelinge


© K.J

. 

... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige


Mein lieber Freund... du

Gefallener Engel liegst hernieder du da gar so traurig niedergedrückt, da man dir die Flügel hat gestutzt...
Dich gar schamlos hat nur benutzt ....
zum Eigennutz missbraucht...
Sinnlos deine kraftvolle Liebe verbraucht..
Der ausgebreitete Egoismus immer mehr die Menschheit erreicht...
Raffgier bis zum Umfallen und wenn es eng wird den Gürtel enger schnallen...
Vergessen das Feingefühl ja Mitgefühl für den Anderen...
Selbst die Ansprache gar Gespräch in den Hintergrund gedrängt wird...
Kaum noch Sensibilität ja Gespür für die Belange des Gegenübers....
Letzendlich Verwaisung  gar Verkümmerung
die erbärmliche Schlussfolgerung des
heutigen Zeitgeist.. 
Raffgier und Hetze bilden das neue Weltbild der schnelllebigen heutigen Zeit....
Keine Zeit für Gespräche oder Dialoge
ALLES steril und abgekocht....
Ja jeder hat sein eigenes Süppchen manchmal sogar ein bunter Eintopf....
Es ist echt zum Heulen....
Mit vielen unsichtbaren Beulen im Herzen
bis hin zur Seele....
Bestimmt durch Hektik und Stress
Engel armer Kerl oder Wicht
an dich denkt da wohl keiner nicht....
Du ziehst leise deine Runden
über unzählige Stunden....
Mit vielen unsichtbaren Wunden
um was Anderes zu erkunden....
Doch es wird eher schlimmer als Besser....
Scharfe Zungen wie spitze Messer
immer tiefer in die Wunden schneiden....
Niemals richtig überwunden in die Vergangenheit entschwunden....
Vergessen was mal war...
So manche echte Freundschaft gar....
Geistreich hoffnungsvoll mit lieben Träumen
und Gedanken geh ich meine Wege....
Manchmal tränenschwer dennoch mit Gefühl
Denn gefühlskalte Mitmenschen gibt es genug Alles andere wäre Selbstbetrug da bleib ich lieber wie ich bin
ein Gefühlsmensch ....
Wer mich richtig kennt weiß was ich denke und fühle und wird es erkennen und
bestimmt auch anerkennen und
als ehrlichen Freund sich
zu mir bekennen.

© K.J

. 
... hier klicken um den ganzen Text anzuzeigen


Anzeige