wenn man"rot sah" in so`m"dunklen Loch"

Ein Gedicht von Joachim Rodehau
mal ein Beispiel aus grauer Vorzeit noch


böse Kerkerstrafen

Früher kam man sehr schnell in Kerker,
schon wenn Leut nicht nach der Nase war`n.
Die Strafen waren auch länger und härter,
genügte quasi, man ließ "Einen fahr`n".

Und oftmals wurd man auch vergessen,
saß dann halt da rum, sein Leben lang.
Wer Glück hatte, der bekam noch Essen,
schonte sich aber, mit einem Rundgang.

Denn man saß nicht so bequem wie heut,
drum verzichtete man ganz entschieden,
auf`s Beinevertreten, hatte es bereut,
denn man litt eh bald unter Hämorrhoiden.

Nicht dran zu denken bei den Beschwerden,
und man bereute die Tat auch irgendwann.
Ein läppisches Beispiel nur, von Bergen,
halt Gründen,ließ nie wieder da"Einen fahr`n".

Informationen zum Gedicht: wenn man"rot sah" in so`m"dunklen Loch"

156 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
16.03.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Joachim Rodehau) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige