Sommersonntag

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
Sommersonntag

Am hohen Himmel gelbe Flächen
mit rosaroten Einsprengseln –
So zeigt der Sonntag sich um Sechs:
Strahlend, schön heiß, windlos.

Die früh erwachten Turteltauben
verbreiten gurrend Dauerlaute
und quirrlig viele Spatzenvögel
streiten um weiß nicht was...

Ein schweres, dunkles Hummelwesen
hat sich ins Zimmer gar verirrt,
sucht wirr nach seiner Außenfreiheit
und findet endlich diesen Weg
hinaus, wo hart die Hitze wabert.

Verbirgt die große Sonntagsruhe
– frohlockend mit den Glockenklängen –
nicht alles, was im Klimawandel
so scheinharmonisch weiterläuft,
als wären alle Seelen heilig?


©Hans Hartmut Karg
2018

*

Informationen zum Gedicht: Sommersonntag

1.194 mal gelesen
05.08.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige