Schwubbdiwubb

Ein Gedicht von Jörg Stahlschmidt
Am Mittagstisch sitzt froh die Runde,
denn Osterzeit braucht Pinselkunde.
Ob Igel, Maulwurf und Frau Hase,
im Künstlerkreis zählt jede Nase.

Herr Langohr sich zum Mahl begibt
und schwubbdiwubb die Farb verkippt.
Nun ist ringsum hier bunt bemalt,
was andernorts in grün erstrahl.

Der Igel gelb, der Maulwurf blau
und rot getupft des Hasen Frau.
Nur all die Eier weiß gebleicht,
weil dafür jetzt die Farb nicht reicht.

Informationen zum Gedicht: Schwubbdiwubb

14 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
24.01.2023
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Jörg Stahlschmidt) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige