Kinder unserer Welt

Ein Gedicht von Soso
Krieg, Krankheit und Hungersnot
unsere Welt bedroht.
Die Kinder, sie wurden aus ihrer Heimat vertrieben,
obwohl sie gerne geblieben,
nichts von dem was sie hatten
konnten sie in Koffer packen.
Geschwister, Eltern gefangen,
auf dem Feld des Terrors
keinen Frieden erlangen.

Die Kinder, die Waisen,
sie tragen das Elend der Welt.
Der weite Weg eine Qual
derer sind es soviele an der Zahl.
Sie kommen in unser Land
hoffen auf eine helfende Hand,
auf Sicherheit und Geborgenheit,
eine Hand,
die ihnen den Weg in die Zukunft weist,
wieder Kind,
wieder Mensch unter Menschen zu sein.


© Soso 2019

Informationen zum Gedicht: Kinder unserer Welt

56 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
01.08.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Soso) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige