Fünfte Jahreszeit

Ein Gedicht von Norbert Van Tiggelen
Menschen miteinander schunkeln,
keine Spur von bösem Munkeln.
Partystimmung in den Gassen,
unser Motto: „Hoch die Tassen“.

Gute Laune wird befohlen,
keine Zeit, um Luft zuholen,
heit’re Narren sprechen Bände,
lassen wackeln manche Wände.

Überall nur buntes Treiben,
Muffel sich die Augen reiben.
Gute Stimmung weit und breit -
Danke, „Fünfte Jahreszeit“!

©Norbert van Tiggelen

Informationen zum Gedicht: Fünfte Jahreszeit

15.007 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 3,0 von 5 Sternen)
-
26.02.2014
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Norbert Van Tiggelen) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige