Die Gartenschnecke

Ein Gedicht von Johann Forster
Ich, die kleine Schnecke,
war früher heimisch in jeder Gartenecke,
dort lagerten die Gartenabfälle,
wir hatten ausgesorgt für alle Fälle

In jeder Hecke lebte früher die Gartenschnecke
wir waren wichtig in der Nahrungskette,
für den Igel und für die Vogelwelt,
doch jetzt ist es schlecht für alle bestellt

Jetzt haben wir große Sorgen,
uns mit gutem Essensmaterial zu versorgen,
weil der Mensch legt giftige Körner aus,
zu machen allen Schnecken den Garaus

Nunmehr müssen wir protestieren,
alle Schnecken werden demonstrieren,
denn es geht nicht nur um uns Schnecken,
das Gift trifft die ganze Biogemeinschaft
und ganze Nahrungsketten

Bald wird man versuchen,
Pflanzen schneckenresistent zu machen,
deshalb dieser Aufruf in jedem Falle,
Leute tappt nicht in die Chemiefalle

Wenn wir Schnecken nicht mehr leben,
vieles wird es dann nicht mehr geben,
die Menschen wollen es nicht hören,
Pestizide werden vieles zerstören

Informationen zum Gedicht: Die Gartenschnecke

634 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
24.06.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige