Dichterblut

Ein Gedicht von Marcel Strömer
In der Tiefe erwacht, Träumer ihr
Erkennt alles Schweigen, um zu durchbrechen
Spiegelt, das die Schattenwelt durchdringt,
Furchtüberzogene - Gesichter aus Millionen Licht,
Geist unterwandere die Ziele,
Dichterblut, erfreue dich klopfenden Herzens!
Seht die Worte, die sich erheben - nährend
Die hungrige Welt ruht nicht, bis sie dem gleicht
Aus dem Wassertropfen - zieht,
über die Wogen der Meere - streift,
ihr Samen der Götter!



© Marcel Strömer
(Magdeburg, den 09.03.2016)

Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

Informationen zum Gedicht: Dichterblut

321 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
09.03.2016
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige