Der Kreislauf

Ein Gedicht von Tilly Boesche-Zacharow
Mein Herz, du hast genug geschäumt…
Leg dich zurück, jetzt wird geträumt.
Freundschaft wirkt als einz´ge Krume,
so wie dem Brachland letzte Blume.
Du wurdest alt, bist nicht mehr jung.
Traure nach nicht früher´m Schwung.
Es geht zu End die lange Reise,
genieß sie jetzt auf neue Weise.

Doch das Herz, das mag´s nicht hören.
Immer noch will sich empören
schon krumm und schrump´lig alter Baum.
fällt immer noch in süßen Traum,
in dem er auf den Prinzen harrt,
selbst wenn es wär King Drosselbart.
Freundschaft nennt er nun die Krume,
und wühlt im Heu nach letzter Blume.
*
Und als man dann im Tod ihn barg,
legt´ man die Blüte ihm in´n Sarg.
Ihr letzter Duft ihn nun umfließt….
Im nächsten Lenz der Erd entsprießt
ein wundersamer kleiner Ast,
der liebevoll das Grab umfasst.
Er ist entsprungen Dichters Traum
und gleicht genau dem alten Baum,

wenn in seinem großen Rauschen
Verliebte neue Schwüre tauschen.
<><><>

(2013)

Informationen zum Gedicht: Der Kreislauf

1.042 mal gelesen
(3 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
14.08.2013
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige