Burnout

Ein Gedicht von Heinz Bernhard Ruprecht
Immer mehr und immer weiter!
Zielorientiert sein, Wegbereiter!
Erfolgreich sein, ist das was zählt,
wofür tagtäglich man sich quält.
Doch irgendwann, zahlt man den Preis,
bewegt man sich, auf dünnem Eis!
Quält ein Burnout, die Depression,
belasten diese, ein synchron!

Gelingen, tut ein gar nichts mehr,
fühlt ausgebrannt man sich und leer!
Die Depression, fast übermächtig,
Nerven, quälen einen heftig!
Der Erfolg, droht zu versagen,
man sich kaum noch kann ertragen!

Man fühlt sich wie im Niemandsland,
mit dem Rücken an der Wand!
Sucht nach Hoffnung und Erleuchtung,
dem Warum? Und der Bedeutung!
Hat zu leben man vergessen,
war nur auf Geld, Erfolg versessen.

Informationen zum Gedicht: Burnout

2.097 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
1
21.05.2013
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Heinz Bernhard Ruprecht) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige