An den Schöpfer

Ein Gedicht von Hans Hartmut Dr. Karg
An den Schöpfer

Der Du die Zeit der Welten trägst,
Gib mir doch auch die Kraft zum Tragen,
Denn alles, was Du mir erwägst,
Kann hoffnungsfroh an vielen Tagen
Mir sagen, wie es weitergeht,
Nachdem doch meine Zweifel keimen
Und jeder nur für sich einsteht,
Wenn goldenen Hymnen wir nicht reimen.

Wie siehst Du mich und wie ich Dich?
Ist das denn jetzt noch von Belang,
Wenn weiter dreht die Erde sich
Und alles geht doch seinen Gang?

Steht mir noch Deine Nähe zu
In diesen ruhelosen Zeiten,
Wo alles Leben voll Unruh'
Muss an so vielen Folgen leiden?

Der Du die Zeit in Händen hältst,
Da möcht' ich Glauben wagen.
Wenn ferne Du die Winde stellst
Will ich auch Dank Dir sagen:
Dem Hoffen will ich nahestehen
Und nicht der Zeitverschwendung,
Denn nur so kann ich künftig sehen,
Dass Gutes bringt die Wendung.


©Hans Hartmut Karg
2020

*

Informationen zum Gedicht: An den Schöpfer

51 mal gelesen
21.06.2020
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Hans Hartmut Dr. Karg) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige