1.ooo Volt (wir bauen um)

Ein Gedicht von LuRe
Mein Herz es rast,
mein Puls pulsiert,
was ist passiert?
Unruhig streif ich hin und her,
bei Tag und Nacht -
ich schlaf kaum mehr!
Alles in mir - extrem verspannt.
In was hab ich mich da so verrannt?
Hab ich die Situation total verkannt?
Nein, so ist es nicht gewesen.
Der Stress, die Hektik,
keine Zeit,
nicht mal mehr zum Zeitung lesen.
Mein Kopf voller Ideen,
jeden Tag noch mehr davon.
Alles vibriert in mir,
doch leider nicht wegen dir ;)
Auch ein anderer ist daran nicht Schuld,
hab Geduld!
Der Grund dafür,
ich sag in dir:
Ich renovier!
Ich baue um
und alle meine Ideen bringen
mich noch um ;)

Ich ess kaum mehr,
der Kühlschrank leer.
Anstatt zum Aldi oder ins Lebensmittelland,
geh ich schnurstracks zum Fliesenland.
Danach zum Hornbach oder Baustoffhandel,
welch ein Wandel.
Anschließend Möbel Mahler oder Lutz,
danach gleich zum Maler wegen dem Putz.

Meine Liste ist unendlich lange:
Waschbecken, Türen und
auch noch ne Vorhangstange.
Jeden Tag zwar viel erledigt,
doch immer noch so viel zu tun,
keine Zeit um auszuruhn.

In meinem Kopf rattert es ohne Ende.
Gestern die Fliesen, heute die Wände.
Nicht zu vergessen Deko, Lampen,
Vorhangstangen.
Wird das Budget dafür noch langen?

Doch bald
bin ich am Umbauende
und dann
HURRA
Die große Wende:
Nur noch faul im Stuhl rum sitzen,
nicht mehr dauernd schleppen, schwitzen.
Ab jetzt heißt die Devise:
Füße hoch.
Erholung pur.
Die neue Wohnatmosphäre
ausgiebig genosen,
und am Allerwichtigsten:
Der Werkzeugkoffer
bleibt nun
fest verschlossen :)

Informationen zum Gedicht: 1.ooo Volt (wir bauen um)

1.241 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
1
10.11.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (LuRe) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige