Versöhnen

Ein Gedicht von Anton Schlittmaier
Die Nerven verloren
Der Stress häuft Faktoren
Es wandeln sich Regeln
Doch ruhig möcht‘ ich Segeln

Am See war es stiller
Nun schreit man schon schriller
Die Leinen verknoten
Und Stimmen verrohten

Ich beiß‘ mir die Zunge
Bleib heil Du mir Lunge
Ich träume vom Strömen
Und will mich versöhnen


© ANTOSCH

Informationen zum Gedicht: Versöhnen

286 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
28.04.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige