Profil von Ralph Bruse

Typ: Autor
Registriert seit dem: 17.12.2022

Kontakt Daten


Homepage:
https://dichterstube.jimdofree.com/

Statistiken


Anzahl Gedichte: 23
Anzahl Kommentare: 1
Gedichte gelesen: 934 mal
Sortieren nach:
Titel
23 Nachtklänge (Teamwork) 04.02.23
Vorschautext:
Nachtklänge


Sie sitzt in ihrer Schneiderei
inmitten alter Kleider,
deren Zeiten längst vorbei
und niemand holt sie – leider.

Dennoch hockt sie bis zur Nacht
in jenem kleinen Laden.
Hört, wie draußen jemand lacht -
reibt sich die beinah tauben Waden.
...
22 Der Alte und der Junge 02.02.23
Vorschautext:
Der Alte und der Junge


Er sitzt oft an der Häuser-Ecke,
an liebelangen, warmen Tagen.
Kennt Leute, Kinder - die Verstecke;
und auf dem Parkplatz jeden Wagen.

Johannes ist sein Spezi-Freund.
Sonst gibt´s auch weiter keine:
den Knirps, der um die Tonnen streunt,
wie er: immer alleine.
...
21 Die Begegnung 31.01.23
Vorschautext:
Die Begegnung


Ich ging die vielen Straßen lang...
unendlich müde war mein Gang
und schwer vom vielen Wein.
Was soll's: ich war allein.

Ich fror entsetzlich, und ich rief:
> Zum Teufel mit dem Seelentief! <
Dann fiel ich hin, fast um ein Haar
betrunken, weil ich einsam war.
...
20 Die Einsamen 28.01.23
Vorschautext:
Die Einsamen


Abends - meist zu später Stunde
geht er müde für sich hin;
taumelt einsam seine Runde,
ohne Ziel und ohne Sinn.

Nur dort, am Haus der Malerin
bleibt er öfter stehen,
blickt versonnen zu ihr hin,
wenn kalt die Winde wehen.
...
19 Weißt du 26.01.23
Vorschautext:
Weißt du


Wenn du wüsstest, wie mir ist,
seit du fortgegangen bist...
Die Stille drängt so weit.

Blumen welkten hin, im Garten,
wachten auf, nach langem Warten,
kamen wieder, Jahr um Jahr;
dufteten in deinem Haar,
für eine kurze Ewigkeit.
...
18 Die Brücke 24.01.23
Vorschautext:
Die Brücke


Beim zehnten Glockenschlag zur Nacht,
schloss er das hohe Kirchentor -
vernahm, daß jemand leise lacht:
dicht hinter ihm, oder davor.

Da draußen war es auch kaum heller,
als im finstersten Nebelwald.
Er sah sich um und ging dann schneller:
frierend, denn es war lausigkalt.
...
17 Sie tanzte 22.01.23
Vorschautext:
Sie tanzte


Im Park, im Winter, an der Linde,
habe ich sie gesehen:
Sie stand im eisigkalten Winde
und fing an, sich zu drehen.

Um sie viele weisse Flocken,
die auf und nieder stoben -
wie blitzende Brillanten, oben -
wenn sie am Licht andocken.
...
16 Winter im Dorf 20.01.23
Vorschautext:
Winter im Dorf


Der Ententeich ist über Nacht
zur Schlitterbahn gefroren.
Aus dem Schilfrohr knackt es scheu,
als sei die Welt verloren.

Sieh, der Kirchturm steigt ins Licht! -
streut dumpf sein Bimmeln in die Runde.
Bald schon - um die Mittagsstunde,
sieht man ihn wieder nicht.
...
15 Josef 18.01.23
Vorschautext:
Josef


Er steht vor seiner kleinen Kate,
in hellstem Licht, zur Vordertür -
zieht vielleicht den Tag zu Rate.
Vielleicht steht er auch nur so hier.

Die Sonne wärmt ihn wunderbar.
Er möcht´ am liebsten bleiben.
Vom Meer, der Wind, zerzaust sein Haar.
Der kann ihn nicht vertreiben.
...
14 Großmutter 16.01.23
Vorschautext:
Großmutter
 
 
In das Haus aus sprödem Stein,
da ging ich immer wieder hin.
Hatte oft Kummer. War noch klein.
Nur nach dir stand mir der Sinn.
 
Du wärmtest mich am Fenster, dort.
Hab auch schon mal geweint.
Du holtest meinen Kummer fort
und hast es immer gut gemeint.
...
13 Auf Sand 15.01.23
Vorschautext:
Auf Sand


Dort draußen, wo die Möwen schreien,
steht der alte Leuchtturm noch.
Wo wilde Stürme sich befreien,
schlägt das Branden Loch an Loch.

Wer sich abends dort verliert,
steht in tröstlich hellem Schein.
Und wer in großer Weite friert,
fühlt sich im Licht nicht ganz allein.
...
12 Glück, wenn man so will (Teamwork) 13.01.23
Vorschautext:
Glück, wenn man so will


Er sitzt im Staub am Wegesrand,
den Rucksack zu den Füßen.
Die Thermoskanne in der Hand
trinkt er vom schwarzen Süssen.

Der Kaffee rinnt ihm kalt zu Magen.
Er trinkt ihn gern so mit Bedacht.
Sieht auf, zum Himmel, ohne Klagen,
wo es schon dämmert in die Nacht.
...
11 Hafenstadt im Regen 11.01.23
Vorschautext:
Hafenstadt im Regen


Regen hat das Licht verschlungen.
Drängend kommt schon Nacht heran.
Auf dem Parkplatz lärmen Jungen;
küssen Mädchen dann und wann.

Sieh - die klein'ren Kinder springen
munter noch in Riesenpfützen!
Und im Bürgersaal - da singen
Männer mit Matrosenmützen
...
10 Ein wahrer Freund 09.01.23
Vorschautext:
Ein wahrer Freund


Du kommst zu mir an düst‘ren Tagen,
wenn andere von dannen gehn.
Kein Wort von Trauer muß ich sagen -
Du kannst mein Fühlen sehn.

Du trägst mich, wenn die Nacht sich senkt,
nach endlos langem Tag.
Ich hab dich nie dafür beschenkt -
du hast auch nie danach gefragt.
...
9 Nachtgespräche (Teamwork) 07.01.23
Vorschautext:
Nachtgespräche


In langen Nächten
Reden sie sich
Um Kopf und Kragen
Trinken zuviel vom Wein
Im Zigaretten – Nebel
Vergessen sie die Zeit
Und ihre Liebe.

Füttern die Musikbox
...
8 L´amour 05.01.23
Vorschautext:
L´amour


War es ein Rufen?...Nur Idee?
Der Winter war so bitterkalt...
Es saßen Frau und Mann am See
und weithin großer, stiller Wald.

Ach, wär es doch nur Schein geblieben,
dann weinte ich nicht hier.
Hätte die Zeilen nie geschrieben,
von ihm und auch von ihr.
...
7 Nackt, wenn man so will 02.01.23
Vorschautext:
Nackt, wenn man so will


Sie tanzt in jenem düstren Schuppen.
Die Männer starrn sie an.
Einzeln stehn sie und in Gruppen
und hüsteln dann und wann.

Sie trinkt nie Selter - öfter Sekt -
das dämpft die Schwere leicht,
wenn einer ihr die Schenkel leckt
und geifernd sie umstreicht.
...
6 Das Haus am Deich 31.12.22
Vorschautext:
Das Haus am Deich


Scheu hat die Nacht den Tag geküsst,
dort hinter Land und Meer.
Ehe sie stumm zum Abschied grüßt,
wandelt funkelnd sie umher.

Ein Perlennetz steigt auf - und weit,
in dampfend mildes Licht.
Im Glitzern simpler Herrlichkeit
sieht man den Hof am Deich noch nicht.
...
5 Winterland 29.12.22
Vorschautext:
Winterland


Der Morgen, als ich leise ging,
zur Türe raus, durch tiefen Schnee...
Da war etwas, das mich umfing
und zog - stark zog - zum nahen See.

In Eisesluft, am Uferrand,
sah ich jemanden stehen.
Ich fror entsetzlich. Hob die Hand.
Sah die Gestalt wieder verwehen.
...
4 Ein Stern 28.12.22
Vorschautext:
Ein Stern


Ein Steg, die Hütte: unter Schnee.
Verlassen wirkt der Ort.
Der Reiher am gefrornen See
steht einbeinig und einsam dort.

Die Tannen, ringsum, knarren starr,
als wollten Stumme reden.
Was eben nur ein Knacken war,
schreckt krachend beinah jeden.
...
Anzeige