Profil von Martin Römer

Typ: Autor
Registriert seit dem: 03.05.2021

Statistiken


Anzahl Gedichte: 4
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 48 mal
Sortieren nach:
Titel
4 Gruß vom Gespenstchen 06.05.21
Vorschautext:
an Carina von der alten Schule

Mein Prinz verkümmert nun in Tagen ohne Wein,
gemächlich löst sich das faschistische Revier.
In jener Zeit Mercedes ja Mercedes nein
war gut für mich zu schwirren. Arm zieh ich zu dir.

Man wechselt jetzt – „Verfolgungswahn“ – den Aggrofuß.
Man diskutiert noch immer gerne das Syndrom.
Ich überreich dem Mägdlein einen Schmunzelgruß.
Wir wissen beide: unbefleckt ist nur der Gnom.

...
3 Gruß vom Gespenstchen 05.05.21
Vorschautext:
an Silke Breuksch

Mein Prinz verkümmert nun in Tagen ohne Wein,
gemächlich löst sich das faschistische Revier.
In jener Zeit Mercedes ja Mercedes nein
war gut für mich zu schwirren. Arm zieh ich zu dir.

Die Ärzte brachten laut und leise manches Leid.
Mit diesen Sachen fängt der Unfug an, nicht wahr?
Du warfst mit Steinchen schön in seine Elendszeit
und redetest von Menschen mit gepflegtem Haar.

...
2 Gruß vom Gespenstchen 04.05.21
Vorschautext:
an die Tante

Mein Prinz verkümmert nun in Tagen ohne Wein,
gemächlich löst sich das faschistische Revier.
In jener Zeit Mercedes ja Mercedes nein
war gut für mich zu schwirren. Arm zieh ich zu dir.

Die Ärzte brachten laut und leise manches Leid.
Gib zu, du gingst mit schönem Eifer auf die Bahn.
Du siehst sein Gutes nicht in deiner Eitelkeit.
Als Ausklang labern sie jetzt von Verfolgungswahn.

...
1 Abendlied des Aarentieres 03.05.21
Vorschautext:
an Curd Belesos

Wohlan, ein Jährchen ist vergangen!
Wir brauchen nimmermehr zu bangen.
Ich werfe aufrecht Leute nicht so schnell dahin
und so ein Brief erfüllt den Freudensinn.
Das Krankenhaus ist ja en vogue bei Dichterlingen.
Ich kann nicht mit der Mafia das Liedchen singen.
Ich meine immer noch: es wäre schön gewesen.
Anitzo heißt es, in den Stillsamkeiten zu genesen.

Fürwahr, fürwahr, betrachtet man die ganze Pestilenz:
...
Anzeige