Profil von John Benedict WRight

Typ: Autor
Registriert seit dem: 12.04.2013

Statistiken


Anzahl Gedichte: 38
Anzahl Kommentare: 1
Gedichte gelesen: 78.723 mal
Sortieren nach:
Titel
38 Als Bakterium 03.11.16
Vorschautext:
All das Lieben
All das Trennen
Und das Wenden
Um sich gegenüber zu stehen

Ich teile
Im Himmel
In den Nähten
In den Balken

Ohne Vielfalt
Bin ich gar nichts
...
37 Das Öffnen der Augen 05.10.15
Vorschautext:
Dieser Tag, an dem ich unter dunklen Wolken
Das flutende Licht gesehen habe
Und ich die Stimme der Welt sprechen hörte.
Von da an wusste ich das so lang Geahnte,
Leben ist keine vorübergehende Erinnerung
Von dem, was war
Noch die übrig gebliebenen Seiten eines großen Buches,
welches darauf wartet, durchgelesen zu werden.

Es ist das Öffnen von lange geschlossen gehaltenen Augen
Es ist das Gesicht unerreichbarer Dinge
Spürbar durch die Stille, die sie tragen.
...
36 Hier zu stehen 04.10.15
Vorschautext:
...ist zu stehen
in der Mitte
vom Kreis
nach dem Kreis ziehen
und im Geiste
nach einem weiten Umfang
zu greifen
welcher uns fokussiert
und inwendig
so konzentriert
mit Ursprung
Wir finden unser Selbst
...
35 Sucher 04.10.15
Vorschautext:
Sieh mit jedem neuen Tag,
Wie jede Jahreszeit von neuem
Einen Jungen aus dir machen möchte.
Möchte, dass du ein Sucher wirst,
Und Ausschau hältst nach Regenfall
Und Vogelgesang.

Sieh, wie es dich beständig prüft,
Im schon Erprobten, in der Wahrheit.
Sagt dir mit jedem fallenden Blatt,
dass du weggehen,
dich heimlich davon machen sollst.
...
34 Du bist meine Schwester 04.10.15
Vorschautext:
Du bist meine Schwester, wir sind geboren
So unschuldig, in größter Abhängigkeit
Es gab Zeiten, da waren wir Freunde
Und Zeiten, in denen ich so fies war
Jede Nacht hab ich dich gefragt,
Ob du auf mich aufpasst, während ich einschlafe
Ich hatte solche Angst vor der Nacht
Du schienst durch all das zu gehen,
Was ich so gefürchtet habe
Du hast so sanft in meiner Welt gelebt
Geschützt nur durch die Güte deiner Natur.

...
33 Wir Getriebenen 20.09.14
Vorschautext:
Ja, von ihm als Person kommt es!
Eingepflanzt hat er es uns,
Er hat es uns injiziert.

Nicht hat er es als ein Vater getan.
Nicht in dieser Rolle hat er uns programmiert.
Aber eben doch um Vater zu sein
Hat er uns langsam, aber fest
In diese Zwangsjacken eingenäht.

Mit starker Hand hat er die Schrauben gedreht,
Mit festem Willen,
...
32 Papa ist orthodox 23.02.14
Vorschautext:
Material, Fundamental
Vorstellung und Meinung
als Waffe gegen menschliche
Beziehung, als Anlass und Grund
gegen Menschen. Im Kleinen
Im Großen. Extrem bleibt Extrem.
Anspruch auf das Absolute.
Gewalt für die Doktrin.
Zorn und Hass der Worte wegen.
Missverständnis durch Irrglaube.
Bis zur Verzweiflung.
Bis zum Mord und Terror.
...
31 Am letzten Tag 15.02.14
Vorschautext:
Und am letzten Tag
Ist es alles, was wir getan haben.
Können nicht mehr tun und nicht weniger denken.

An unserem letzten Tag, Liebes.
Können wir nichts anderes als warten.
Könnten Musik hören, schöne Verse lesen,
Doch müssen wir ausharren, endlos.

Wir können träumen, Spätzchen.
Aber wir können uns nichts vornehmen.
Nichts mehr wird Bedeutung haben.
...
30 Du bist ein Stern 27.01.14
Vorschautext:
Du bist ein Stern am Firmament,
Der Schönste dieser Engelschar,
Du, Licht, das am hellsten brennt,
Bleibst immer für mich sichtbar.

Machtlos zerbricht jedes Hindernis
An deinem mächtigen Gefunkel.
So strahlst du klar durch Finsternis
Und erhellst ewig das Dunkel.

In deiner großen Herrlichkeit
Will ich dich fromm anbeten,
...
29 Dem Guten, dem Wahren, dem Schönen 12.11.13
Vorschautext:
Die Rippen leisten starken Widerstand,
wenn das Messer durch sie dringt.
Blut spritzt, warm und dick, mhhh
Erleichtert, schaurig, Genuss
Die Passion, die Augen schließen
beider Teilnehmender Glück und Ekel.
Nach Luft schnappen, würgen, Augen
aufgerissen. Erschreckend ist es.

Tief, starke Reibung.
Das Fleischige in den Händen
zu packen, reißen. schreien
...
28 Ohne Titel 17.10.13
Vorschautext:
Uralt ist der Fluss,
Still schwimmt eine Ente,
Ewig hallt ihr Lachen.

Ende des Herbstes.
Vögel weinen
Und sogar in den Augen des Fisches
Tränen.

Unter den Bäumen
Rastend auf einem Stein
Gefallene Blätter.
...
27 Intuition 16.10.13
Vorschautext:
Rosenblättertropfen
Pflegezusatzversicherung
Soll die Löcher stopfen
Kotzen
Käse kuchen
den Flug buchen
Eventualität
die kommt zu spät
Der Bär fliegt nachhause
mit Popcorn und Brause
Schauen wir den Spektakeln zu
Und ertappen uns im Nu
...
26 Parsifal 16.10.13
Vorschautext:
Im Silberblau steht er da
Der heiße Atem dampft
rot und schroff die Haut
zitternd in der Stille
Das eine Leben in der
Todeskälte.

Die warmen Tränen
brennen auf der Haut
Starr blickt er zum
blauen Himmel
Ahnend
...
25 Sie lachen für immer so weiter 16.10.13
Vorschautext:
Kinder heben den Bienenleichnam auf,
Nehmen unendlich viel Zeit in Kauf,
Tragen ihn liebevoll und nett
In sein weiches Totenbett.

Kinder heben das Bittersüße auf
Nehmen unendlich viel Zeit in Kauf,
Tragen es in ihre Spieltruhe,
dort hat es seine ewige Ruhe.

Kinder heben den Dreizack auf
Nehmen unendlich viel Zeit in Kauf,
...
24 Lange Nächte 10.10.13
Vorschautext:
Wenn die Finger kalt und schwitzig sind,
Wenn die Augen leicht drücken und
Der Arsch vom sitzen weh tut.
Wenn man kein Lied findet, das einem gefällt,
wenn man jeden Text teilnahmelos mit
Großer Anstrengung liest.
Wenn man keinen Gefallen an den schönsten Dingen
Hat und es nichts mehr zu tun gibt.
Wenn man dann trotzdem nicht schlafen will
Und die Zeit totschlägt, obwohl sie dabei so zu rasen scheint.
Wenn man schon darüber nachdenken muss, wie
Man sich fühlt, dann ist es schon ein
...
23 Greisenkind, schlaf. 12.09.13
Vorschautext:
Greisenkind, schlaf. Der Menschheit
Sei ein Kreuz bereitet
Der Prozess ist eingeleitet
Das Urteil ist klar.

Du kommst mit deinem
Stahlverstand, mit deiner
rostigen Eisenvernunft
und verkündest.

Verkündest du eine
halbe Wahrheit?
...
22 Das Leben mit halbem Ernst 12.09.13
Vorschautext:
Kindlich, nehmen wir die Welt wahr.
Ist für dich ein kleines Leid, der Weltuntergang
Ist dies doch auch nur eine Perspektive
Die Welt ist schön, mit ihren komplexen
Strukturen und Verwickelungen
Ein Abenteuer ist das Leben,
voller Scheingefahr.
Macht das Leben keinen Spaß?
Ist es nicht zauberhaft?
Wie man in Traurigkeit versinken
Und in Fröhlichkeit sich lösen kann?
Schreite heiter durch die Welt
...
21 Ich glaube, es ändert sich 04.09.13
Vorschautext:
Morgen wird es schon ein wenig anders sein
In einem Monat kaum wiedererkennbar
Die Farbe wird tief, das Licht wird schwach
Unsicher dem Künftigen entgegenblicken
Doch immerhin in die Richtung guckend
Wie sich alles dorthin bewegt

Mit dem einen Ziel läuft alles
zur Welke, zum Verblühen, zum Tod.
Ist es Erlösung? Oder Verdammnis?
Der Weg ist deutlich, das Ziel
die Neugeburt. Hoffnung, bevor
...
20 Ich vergesse dich nie 29.08.13
Vorschautext:
Es ist kalt geworden.
Du begegnest kühl
Distanziert und Stolz
Verspottet ist meine Hilfe
Ausgelacht mein Rat
Selbstgerecht gehst du
Durch die Welt und
Bleibst doch nur sitzen
Im Zimmer und faulst
Stirbst langsam ab
Verwelkst
Dein Interesse schwindet
...
19 Das Urvertrauen 27.07.13
Vorschautext:
Wenn du das Gute liebst, liebst du dich auch.
Und wenn du auf das Gute vertraust, vertraust du auch dir selbst.
Das Gute, dein Vertrauen gibt dir alles, was du im Leben brauchst.
Anzeige