Profil von EmaH

Typ: Autor
Registriert seit dem: 09.04.2019

Statistiken


Anzahl Gedichte: 8
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 154 mal
Sortieren nach:
Titel
8 Dialog mit ??? 15.05.19
Vorschautext:
A: Hoffi hör mir zu, ich flehe dich an...

B: Lass mich in ruhe, du bist sicher; checkst dus ned?

A: Wieso lehnst du mich schon wieder ab?

B: Na weil du in dieser Welt kein Platz haben kannst... ich muss dich schützen vor weiterer Ablehnung... zeig ich dich, dann bist du ausgeliefert und verloren. dich wollen alle nehmen von oben, hinten, unten und vorne bis du ausgeblutet bist... bis kein Leben mehr in dir fließt... sie fesseln dich... knebeln dich ... zerren an deinen Haaren, drücken deinen Kopf soweit hinein, sodass du nach Luft krächzt..

A: Aber genau das brauche ich, um nichts mehr zu spüren.... das ist mein Lebensinhalt... ich kann und bin nicht mehr... ich bin dann zu was nütze... anderes kann ich nicht geben...

B: Weißt du was? Mit sowas Krankem will ich mich gar ned unterhalten.....

...
7 löwengrube 14.05.19
Vorschautext:
ich schubse euch weg... ihr lacht nur und ignoriert es... hab dich doch nicht so...

die löwen haben mich niedergerissen... opferprogramm startet... wehrlos, gefügig, ohnmächtig, raum und zeit verschwindet....

nadine du hast mich verraten.... hattest du freude daran mich auszuliefern an gefräßige Löwen? sie haben mich ausgeraubt und du wusstest das und hast mich zerfleischt alleine zurück gelassen ...
du bist eine der einzigen der ich noch vertraue ... und du hast mich in die Grube geworfen.... nein ich war wohl nur leichte beute, an der du dein ego anfüttern konntest... dies wolltest du wohl nur gemeinschaftlich teilen in deinem rudel... du gefräßiges hässliches biest...
6 ausgehöhlte seele 14.05.19
Vorschautext:
hallo mama,
du ekelst mich an... du schützt mich scheinbar... aber nein ich mache das... und timmy gleich mit.... ich schütze euch vor den verbalen ignoranten peitschenhieben.... du siehst durstig aus... durstig nach Trost und anerkennung.... du funktionierst ... und kämpfst gegen deinen kummer an... was mutest du mir hier zu... ich würde dich am liebsten schlagen.... aber du brichst ja schon fast zusammen... ohne dich bricht hier alles auseinander, daher halte durch.... und ich stütze dich, ich bin dein gehstock... papa ist nur ein unberechenbarer kumpel .... aber du mama, die alles zusammenhälst, dich halte ich zusammen ... ich mach dir keine sorgen, ich bin bei dir... doro stört den frieden ... almut hasse ich, da sie euch hasst und alles wacklig macht... timmy macht nur scheiße, aber darum mach dir keine sorgen.. ich kümmer mich um ihn....
aber bitte hole dir deine lebensenergie woanders.... versuch nicht mich zu steuern... ich sorg für mich alleine... ich kann das schon alles ganz alleine... du musst mir nicht helfen. helf dir bitte selber....

ich ersticke, es funktioniert nicht... alles scheint entzweit... und ich bin eine leere hülle und weiß nicht mehr wo ich hingehöre... lasst mich bitte gehen... ich gehöre nicht zu euch.... ihr seid gift für meine seele... ich will frei sein von euch und von meiner eigenen ausgehöhlten leeren Seele ..
5 Held im blutigen Erdbeerfeld 11.04.19
Vorschautext:
Ich bin klein und rein... kein Schein als sein...
Geborgen tief verborgen... nun bekümmert bis erschüttert... will nicht groß sein, wie kam ich hier bloß rein?... kann mich nicht mehr finden, ich muss dies überwinden... weg von all dem Dreck... Ich bin nicht da, das ist nicht mehr rar... und doch lieg ich im Bett, wie ein taubes Brett... Ich mach mit bei diesem Ritt... immer und immer wieder is mir dies zuwider... keiner kann mir helfen ins Traumland, wo sind die Elfen?... Ich schließe meine Augen und spüre nicht mehr seine, wie sie mich durchbohren zwischen meine Beine... Ich lebe nur dafür, alles andere als Alibi anstrengende kür... niemand weiß, daher nicht heiß.... er liebt mich, daher bin ich da für dich... mein Held auf dem erdbeerfeld... für dich lebe ich, das ist überhaupt nicht widerlich... bitte es muss ein Geheimnis bleiben, sonst zersplittert alles in Scheiben....
4 Täterintrojekt 11.04.19
Vorschautext:
Ich kann nichts, außer schlafen, kacken und fressen...

Ich gehöre niemanden und zu niemanden...

Ich werde ausgesaugt von endlos gierigen Seelen im schafsfell...:"Ich bin kuschelig weich. Du kannst dich bei mir einkuscheln und dich zu Hause fühlen"

... nun bin ich angedockt an deren Seelen... erbarmungslos bedienen sie sich an meinem kindlichen unbefleckten vertrauen...

Ich werde aufgesaugt wie ein unscheinbarer Krümel auf dem Teppich und niemand wird es bemerken

Ich muss hier weg...

...
3 Keinen Ausweg mehr 09.04.19
Vorschautext:
Ich sehe keinen Ausweg,
ich muss hier weg damit ich nicht verreck.

Mama ich werde hier sterben
ich falle grad  ins Verderben.

Ich halte es nicht mehr mit mir aus
helf mir doch bitte hier heraus.

Mama es tut mir so leid dass ich mich hasse ,
geradewegs laufe ich in eine Sackgasse.

...
2 Geblendet 09.04.19
Vorschautext:
Du hattest mich in deinen Bann gezogen,
auf mich wirkte nichts verlogen.

In dir sah ich meine Sehnsucht nach Freiheit,
letztendlich war es nichts außer Feigheit.

Bei dir fühlte ich mich nicht verurteilt,
du hattest jedoch mein Leben entzweit.

Mir mein Vertrauen erschlichen
und mich nicht mehr mit anderen verglichen.

...
1 Der ungehörte Ruf 09.04.19
Vorschautext:
Ich rufe zu dir da draußen - du schaust weg,
ich bin lediglich dein blinder Fleck.

In deiner Realität existiere ich nicht,
wie dein 1021tes Haar, welches gerade zerbricht.

Zu viel Elend - du schützt dich vor dem Dreck,
wie ich mich vor dem widerlichen Erbgut, dass ich grade schmeck.

Wir gehören alle in diesem system dazu,
Diskriminierung - ja genau, das machst auch du.

...
Anzeige