Profil von AepfelundBirnen

Typ: Autor
Registriert seit dem: 15.04.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 157
Anzahl Kommentare: 7
Gedichte gelesen: 43.541 mal
Sortieren nach:
Titel
157 Kiefernsterben 14.09.19
Vorschautext:
Die Hitze und die Trockenheit,
bringt Kiefern und Fichten um, jetzt, zur Zeit.
Die Waldbesitzer müssen die kranken Bäume schlagen,
doch dem Geldbeutel der Waldbesitzer geht´s an den Kragen:
Wenn Bäume gefällt werden, massenweise,
verdirbt es den Waldbauern ihre Preise!

Simon Marius
156 paradox 18.08.19
Vorschautext:
Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit,
weiß man heut'
mit wissenschaftlicher Begründung, wie man gesund lebt,
doch wir haben uns eine Welt geschaffen, in der gesundes Leben immer schwerer geht!

Simon Marius
155 Vom Wert naturwissenschaftlicher Bildung 10.08.19
Vorschautext:
Werfen wir zuerst den Blick
auf das Grundlegendste: die Physik-
Weitgehend unstrittig sind die etablierten Theorien,
doch das Welbild dahinter lässt die Fantasie erblühn:
Selbst wenn die Physiker alle Gesetze der Natur erforscht hätten
so wüssten sie noch immer nicht, warum diese so sind, wer also religiös sein will, darf beten-
alleine aus der Physik lässt sich schwer dagegen argumentieren.
Wer dem Atheismus das Wort redet, muss die Psychologie zitieren
(wir wünschen uns eine Bestrafung der Bösen, Belohnung der Guten,
und wir wollen einen Gott hinter den Rätseln der Natur vermuten).
Zum Schluss noch ein paar Worte zur Biologie:
Die Genetik lehrt: Gleichheit der Lebewesen gibt es nie.
...
154 Professor*innen und die Ehrlichkeit 06.08.19
Vorschautext:
Es gibt welche, die es sich erlauben,
wissenschaftlich nicht anerkannte Heilmethoden zu propagieren
was nicht notwendigerweise zu Unvernunft führen
muss-
nur oft werben diese Professor*innen aus Gefallsucht für Dinge, an die sie selbst nicht glauben!

Simon Marius
153 Friedrich Nietzsche 03.08.19
Vorschautext:
Er war eher Psychologe als Philosoph
Mitleid fand er verwerflich und die Demokratie einfach "doof"
Er sah die Männer nicht nur im übertragenen Sinn nur als Krieger
trotz all dieser seiner Irrtümer war er in Vielem klüger
als manche Zeitgenossen
ich denke, in sein Denken sind vor allem die antiken Quellen eingeflossen,
das heißt, viele seiner genialen Gedanken waren nicht von ihm
er nahm sie aus Textdokumenten des alten Persien, Indien, Griechenland, Rom, und das brachte ihm seinen Ruhm.
Über seine Bosheit gegenüber den Frauen,
(er hatte keine Liebeserfahrung, nur Prostituiertenbesuche) sollten wir gnädig hinwegschauen...

Simon Marius
152 Ein Krankenhauspatient sagt Danke 13.07.19
Vorschautext:
Es stimmt schon, mit manchem war ich nicht zufrieden,
nicht alle Ärzt*innen, Krankenschwestern und Pfleger habe ich gemocht,
doch durch die Behandlung hier habe ich einen schlimmen Krankheitsverlauf vermieden,
und das optimale Krankenhaus, den perfekten Mediziner gibt es nicht-
ich hoffe aber, dem Personal hat mein "Fall" (die Krankheitsgeschichte) einen Lerneffekt gebracht!

Simon Marius
151 Vorgefertigte Meinungen in der Wissenschaft 02.07.19
Vorschautext:
Theoretisch ist Wissenschaft ergebnisoffen,
das heißt, man akzeptiert auch einen Ausgang von Experimenten,
der dem widerspricht, was man vorher wagte zu hoffen.
Doch in der Praxis findet man Leute, die die Ergebnisse so drehen und wenden,
dass das herauskommt, an was sie schon vorher geglaubt haben
oder das, was in einer Gesellschaft allgemein geglaubt wird-keine Gesellschaft ist ohne weltanschauliche Vorgaben...

Simon Marius
150 Blaumeisen-unsere neuen "Haustiere" 01.07.19
Vorschautext:
Wir geben ihnen Kästen zum Nisten
und Futter als Ersatz für die verschwundenen Insekten.
Die Meisen lernen, ihre neuen Feinde, Hauskatzen, zu überlisten
indem eine(r) Wache hält, wenn die andren fressen.
Da die Evolution Lebewesen schon in einer Generation verändert
wäre ich nicht verwundert
wenn die Meisenküken bald ihre Verdauung an Körnerfutter
anpassen, anstatt an Eiweiß (Krabbeltiere), erbeutet von Vater und Mutter.
Durch uns Menschen werden die Blaumeisen immer mehr,
und verdrängen andre Vogelarten, unsere Gärten sind dann zwar nicht leer,
es gibt Vogelgezwitzscher ohne Ende
doch die ursprüngliche Vogelfauna überlebt schlecht oder nicht im Park- und Gartengelände.
...
149 Ideen verändern die Welt 27.06.19
Vorschautext:
Was nachhaltig Veränderung bewirkt in der Welt
sind Gedanken, an die die Menschen glauben.
Natürlich sind auch Kriege und Gewalt Ereignisse, die man zu Wendepunkten und Einschnitten zählt
aber erst neue Gedanken können neue Lebensformen erlauben.
Es ist egal, ob diese Gedanken religiös oder säkular sind,
denn an irgendetwas glaubt jeder Mensch, vom Greis bis zum Kind.
Die Erfinder der Gedanken sind meist nicht die selben,
die für sie werben,
denn jede Idee findet ihre Anhänger, die sich dafür einsetzen,
die dafür leben (und im Extremfall: dafür sterben).

Simon Marius
148 Man sollte sich nicht für moralisch überlegen halten 22.06.19
Vorschautext:
Der Terrorismus, die Rechtfertigung von Gewalt ist ein Extrem,
das entsteht, wenn jemand sich für moralisch absolut überlegen hält,
dann denkt man bequem:
Die andren sind schlecht, ich bin gut
also ist ALLES gerechtfertigt in meiner Wut...
Aber auch im Kleinen
sollte man nicht abwerten oder urteilen-
wer ist schon mit sich selbst völlig im Reinen?
Erst die eigenen Versäumnisse seh'n,
dann kann es ohne Vorwürfe an andere geh'n!

Simon Marius
147 Universitäten 19.06.19
Vorschautext:
Die Wissenschaft wird immer noch spezialisierter
der Wettbewerb um Professorenstellen wird härter
und die Expert/-innen laufen Moden, Trends hinterher:
1960 wollten viele Kernphysik machen
1990 dann Biophysik, "Chaostheorie", "Superstrings", solche mathematische Sachen...
Heute sucht man nach Exoplaneten, weil man es heute kann
und nach Medizin für's Alter, wie Alzheimerdemenz
und weil die Genetik die Mittel bietet, an seltenen Erbkrankheiten
leider bleibt dann
nicht genug Geld für die Krankheiten der armen Länder:
Malaria, Tuberkulose, doch auch bei uns verbreiten
sich Infektionskrankheiten immer mehr, auch Geschlechtskrankheiten haben ansteigende Tendenz...
...
146 Besonders 07.06.19
Vorschautext:
Ich mag die Menschen nicht alle gleich gern
bei einigen fühle ich mich wohl, andre ertrage ich nur von fern-
es ist (für mich) klug, bei der Partnerwahl wählerisch zu sein,
sonst lässt man sich mit jemandem, der einen verletzt, ein.

Simon Marius
145 Es geht auch ohne Studium 06.06.19
Vorschautext:
Ja, selbst in der heutigen Zeit
bringt's manch eine(r) ohne Studium ziemlich weit-
Man braucht soziale Intelligenz, Fleiß, Fantasie
und sehr viel Glück-ohne das geht es nie!

Simon Marius
144 Die Macken der Menschen gleichen sich aus 05.06.19
Vorschautext:
Jede(r) spinnt auf eigene Art
und jede(r) hat sich ein andres Stück Vernunft bewahrt-
wenn wir Menschen zusammen leben
kann sich etwas sinnvolleres Ganzes ergeben!

Simon Marius
143 Schubladendenken kann praktisch sein 01.06.19
Vorschautext:
Wer immer ganz streng differenziert
und seinen Blick genau auf die Wahrheit führt
verbraucht viel Gedanken- und Geisteskraft,
eine Einordnung (auch eine Verallgemeinerung) ist etwas, das Klarheit, Einfachheit, Ordnung schafft.

Simon Marius
142 1945 31.05.19
Vorschautext:
Vor allem die Amerikaner hatten den ehrlichen Willen, begangenes Unrecht zu ahnden.
Allerdings bekamen nicht wenige der Täter von "Freunden" (manchmal: Geistlichen beider Konfessionen) einen "Persilschein",
einigen der schlimmsten Verbrecher gelang die Flucht nach Südamerika, da war es schwer, nach ihnen zu fahnden.
Es gab auch das "Umgekehrte": Dass Leuten (Deutschen, und Europäern in ehemals von Nazis besetzten Gebieten)
von anderen zu Unrecht etwas nachgesagt wurde, so dass sie in die Fänge der Justiz gerieten.
Es gab minder oder gar nicht Schuldige, die zum Tode verurteilt wurden
und manch Verbrecher wusch sich mit Hilfe von "Spezis" rein.
Im russischen Gebiet war die Situation komplizierter (und meiner Meinung nach viel ungerechter),
und ich denke, den Briten und Franzosen gelang die Schaffung von Gerechtigkeit im Vergleich mit den Amerikanern schlechter.
Die Zeit war sowieso schwierig: Wenn das Leben nur aus Hunger und Elend besteht,
bleibt die Moral auf der Strecke,
und Völker, die unter der unvorstellbaren Grausamkeit der Deutschen gelitten hatten, hatten verständlicherweise Rachegedanken-so dass es in solchen Situationen manchmal nicht "fair" zugeht.
...
141 Frau und Mann 24.05.19
Vorschautext:
Er denkt sich: "Sie sieht gut aus, um den Hintern rum"
Sie denkt sich: "Mein Unterleib bringt mich noch um"
Er denkt sich: "Wenn ich sie "rumkriege", habe ich regelmässig Sex"
Sie denkt sich: "Macht er die Hausarbeit, kümmert sich ums Einkaufen, Kochen, und um das Beseitigen des Drecks?"
Er denkt sich: "Wenn ich sie ins Bett kriege, bin ich zufrieden..."
Sie denkt sich:"Wird er sich eines Tages für eine Jüngere verabschieden?"

Simon Marius
140 Hat in der Politik nicht jede(r) irgendwie recht? 24.05.19
Vorschautext:
Während die "Ökos" etwas gegen Klimaerwärmung und Artensterben tun wollen,
gibt es Männer, die "liberal" oder gar "rechts" sind, weil ihnen die "Gender*innen-Sternchen" nicht gefallen.
So ist es bei den meisten politischen Wahlen-
es gibt nicht nur unterschiedliche Meinungen über Inhalte, sondern auch darüber, was die Schwerpunkte sein sollen!

Simon Marius
139 Öffentlichkeit ist nicht selten eine Last 03.05.19
Vorschautext:
Wissen blutjunge Idealist/-innen wie Greta Thunberg eigentlich
dass die Jubelchöre der Erwachsenen sich
auch, wenigstens zum Teil in Neid und Boshaftigkeit verwandeln können?
Ist einem so jungen Mädchen klar, dass andere sie-sehr berechnend-für ihre eigenen Ziele einspannen?
Dass nicht alle, die ihr schön tun, nur ihr Bestes im Sinne haben?
Dass viele Prominente es bereuen, dass sie so viel von sich preis gaben?

Simon Marius
138 Unvernunft 29.04.19
Vorschautext:
Wir alle unterliegen einem Gruppenzwang,
schliessen uns gern dem Handeln und Denken andrer an-
dennoch sei die Diagnose gestellt:
Sehr oft ist falsch, was die Mehrheit für richtig hält!

Simon Marius
Anzeige