Wo bist du?

Ein Gedicht von Ingelore Jung
Wo bist du?

Deine Worte, sie fehlen mir so sehr
Worte, mit denen du mich berührt hast
Meine Seele zart gestreichelt
Mein Herz hat getanzt und jubiliert
Getanzt mit jedem Buchstaben
Deiner so oft berührenden Worte

Worte, die mir in meinem Alltag
So oft Wegweiser waren
Warum bist du nun so stumm
Wo sind deine so geschliffenen Worte
Es ist nichts mehr von dir zu hören
Bleibst nur noch wortlos

Wo bist du denn, versteck dich nicht
Schickst jetzt andere vor
Diese reden nun mit deinen Worten
Es sind diese Worte, die DU doch zu mir gesprochen
Auch ist es nicht mehr deine Stimme
Die nun zu mir spricht, und mir was mitteilen soll

Es sind Worte, mit so fremder Stimme gesagt
Ich kann sie nicht verstehen und begreifen
Sie lösen keinerlei Emotionen aus
Nur noch so daher geäußert
Ohne Herz, ohne Gefühl, ohne Tiefgang
Denn das alles bist nicht mehr DU

© Ingelore Jung
2017

Informationen zum Gedicht: Wo bist du?

205 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
18.01.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige