Winterliche Morgenstimmung - Fensterbild März

Ein Gedicht von Magda Förster
In der kalten Morgenstunde,
Gras vom Reif stark angehaucht,
dreht ein Rabe seine Runde,
dicker Schornstein Pfeiflein raucht.

Auf dem weißpolierten Dache
einsame Antenne winkt,
in den kalten Morgen blinkt …
Plötzlich ändert sich die Sache -
Meister Rabe hält jetzt Wache!

Setzt sich auf die hohe Spitze.
hebt die Flügel ---
krächzt Krahaaa
auf dem kalt bereiften Sitze
und verkündet: „Ich bin da!“

Sonne, hinter einem Pfosten,
schmilzt schon weiße Reifbehänge,
wirft aus ihrem kalten Osten -
Strahlen in die Breite, Länge.

Über alle weißen Dächer
kräuselt hier und da ein Rauch,
hinter Fenstern, die Gemächer -
wach, wie Meister Rabe auch.

Und mit Schwung und frischer Kraft
hab auch ich mich aufgerafft. ---

Informationen zum Gedicht: Winterliche Morgenstimmung - Fensterbild März

510 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
30.07.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Magda Förster) für private und kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.
Anzeige