Winterkälte

Ein Gedicht von Waltraud Dechantsreiter
Meine Hände steif vor Kälte
und in Bälde
werden die Füße nicht mehr schmerzen,
sondern erfrieren.
Kann meinen Körper kaum noch spüren.

Das Laufen fällt mir schwer,
könnte vor Schmerzen heulen,
verdammte Frostbeulen.
Kann nur noch lallen,
höre schon den Engelschor erschallen.

Lasse mich jetzt einfach fallen,
mein Leben löst sich auf in Wohlgefallen.
Bleibe stocksteif liegen,
warme Arme mich wiegen,
an Gevatter Tod werd' ich mich schmiegen.

Informationen zum Gedicht: Winterkälte

23 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
06.12.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige