Wieder ein Jahr vorbei

Ein Gedicht von Dieter Kinzel
Was für ein Trubel.
Sollte man das neue Jahr wirklich so bejubeln?
Riesiges Feuerwerk und viel Alkohol,
also ich finde dies ziemlich hohl.

Vorsätze für´s neue Jahr sollte man sich auch nie stellen.
Mit dem Einhalten tut man sich nur quälen.
Gut! Es gibt einige, die sich niemals ändern dürfen.
Nicht das, das man tut weniger Alkohol schlürfen.

Nein ich denke jetzt schon am ersten Tag,
was sich nicht ändern darf.
Frieden ist das wichtigste auf der Welt.
Der kostet auch kein Geld.

Man muss nur friedlich nebeneinander und miteinander leben.
Krieg darf es nie mehr geben.
Aber leider ist dies nicht so.
Krieg ist garantiert irgendwo.

Im letzten Jahr war das so,
würde dies sich ändern, dann wäre ich wirklich froh.

Es sind über 2000 Jahre vergangen seit Christi Geburt.
Trotzdem fährt die Menschheit mit den morden fort.
Wofür sind alle Messias eigentlich gestorben?
Damit die Menschheit noch mehr wird, so richtig verdorben?



Ich bin ein Mensch, der geht eigentlich vom Guten aus.

Informationen zum Gedicht: Wieder ein Jahr vorbei

507 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
01.01.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Dieter Kinzel) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige