Was sagt der Hai

Ein Gedicht von Andreas Hanschke
Auf einer kleinen Insel,
da saß ein dicker Mann,
und weil es ziemlich heiß war,
hat er kaum etwas an.
Es wächst auch nur ein Bäumchen,
was ihm kaum Schatten bringt
und draußen vor der Insel,
ein Hai diese umringt.
Er jammert aus Verzweiflung
und gräbt sich in den Sand,
ja 3 Mal dürft ihr raten,
was er beim buddeln fand.
Ein Gläschen Marmelade
und eine Flasche Rum,
'nen Globus von der Insel
und dem Wasser drumrum.
Selbst Namen für die Haie,
standen auf dem Papier,
nur wie man von hier weg kommt,
das stand nicht wirklich hier.
Der Mann auf seiner Insel,
tatsächlich überlegt,
ob's Sinn ist, oder Unsinn,
wenn er den Baum zersägt.
Was fehlt war eine Säge
und nur so nebenbei,
eins dieser Wasserwesen,
kam an und sagte Hi.
Kann ich irgendwie helfen,
ich nehm dich gerne mit,
zum Festland ist's nur'n Stündchen,
ist nur ein kurzer Ritt.
Der Mann fand's irritierend,
dass ein Hai mit im spricht,
schwang sich auf dessen Rücken
und dachte, warum nicht.
Der Hai macht, was ein Hai macht
und fraß den dicken Mann,
Fremdsprachen sind womit Hai,
hier überleben kann.
Der Abend ist gekommen,
die Sonne sinkt ins Meer,
der Rum verdampft im Mondlicht,
das Leben ist nicht fair.

Informationen zum Gedicht: Was sagt der Hai

733 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
19.09.2018
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige