Was für Püppchen (2)

Ein Gedicht von Wolf-Rüdiger Guthmann
Seit heute Morgen bin ich gräulich
und auch das Wetter ist abscheulich.
Gestern Nachmittag, von mir unbemerkt,
hat nämlich der Tiefbau gewerkt.
Der Gehweg wurde aufgerissen,
weil sie Rohre und Kabel verlegen müssen.

Die Stadt ist alt, die Rohre zerfallen,
die Kabel verbessern das Internet allen.
Und vor den Fenstern der Püppchen
diskutiert der Bauleiter mit Grüppchen.
Sie wollen von hier alles organisieren,
doch ich kann nicht ins Fenster stieren.

Gern hätte ich mehr davon berichtet,
doch man hat mein Interesse vernichtet.
Ich rate euch, das Internet zu schinden,
um eventuell dort die Püppchen zu finden.
Ich fahre zur Reha mit Geräten und Matten
und suche mir ein Püppchen als Schatten.

10.09.2019 © Wolf-Rüdiger Guthmann

Informationen zum Gedicht: Was für Püppchen (2)

15 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
10.09.2019
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Wolf-Rüdiger Guthmann) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige