(V)erkannt

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Oftmals, wenn ich dachte
dir eine Freude zu bereiten,
wurde es zu einem Buch,
mit endlos leeren Seiten.

Kein Einblick war es dir würdig,
in der Weite fand es seinen Platz,
unbeachtet, verstaubt, verwittert,
verkannt der innere Schatz.

Bis ich erkannt, ganz klar,
das ich nichts kann erzwingen,
dir nichts muss gefallen,
es meine eigene Erwartung war.

Informationen zum Gedicht: (V)erkannt

138 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
16.10.2018
Das Gedicht darf unter Angabe des Autoren (Daniela Leiner) für private Zwecke frei verwendet werden. Hier kommerzielle Anfrage stellen.
Anzeige