Uralt

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Eine uralte Seele ist wie ein
uraltes Haus, das ich beziehe,
es gibt immer etwas zu tun.

Um Fortschritte zu erreichen
ist es unabdingbar mal nichts zu
machen und mich auszuruh’n.

Ein uraltes Haus, das viele
Menschen bewohnten,
ein Erbe vergangener Zeit.

Es von Unrat und Schmutz zu
befreien, mich auszuziehen,
bin ich von Herzen bereit.

Informationen zum Gedicht: Uralt

1.022 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
05.10.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige